Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Vorlagen sind die besondere Vorliebe von Aaron Goldmann

Der Mittelfeldstratege spricht von einer "extrem großen Erwartungshaltung" in Lohne. Der Fußball-Oberligist gastiert am Sonntag zum Oberliga-Topspiel in Heeslingen.

Artikel teilen:
Macher im offensiven Mittelfeld: Lohnes Aaron Goldmann, hier in einer Szene aus der vergangenen Saison, lenkt das BWL-Spiel. Foto: Wenzel

Macher im offensiven Mittelfeld: Lohnes Aaron Goldmann, hier in einer Szene aus der vergangenen Saison, lenkt das BWL-Spiel. Foto: Wenzel

In kleinen Staffeln geht es Schlag auf Schlag. Fußball-Oberligist BW Lohne absolviert an diesem Sonntag um 15.00 Uhr gleich sein nächstes Topspiel: Für den Tabellenzweiten steht das Verfolgerduell beim Heeslinger SC auf dem Plan. Nach dem 2:0-Erfolg beim SC Spelle/Venhaus geht die Mannschaft von Trainer Henning Rießelmann mit reichlich Selbstvertrauen an die Aufgabe. Mit Kickers Emden sowie BWL und Heeslingen haben sich drei Teams schon deutlich von den übrigen Rivalen abgesetzt.

Für Lohnes Mittelfeldlenker Aaron Goldmann, Matchwinner in Spelle mit einem Tor und einem Assist, sind drei Punkte auch in Heeslingen das erklärte Ziel. „Es ist ja eine Art Sechs-Punkte-Spiel“, sagt er. Weil man die Zähler gegen direkte Rivalen in die Aufstiegsrunde mitnimmt – und beide Teams sind klare Anwärter darauf. Goldmann: „Aus meiner Bersenbrücker Zeit kenne ich Heeslingen als körperlich robustes Team mit guten Fußballern. Und ich denke, sie werden sich seitdem noch verstärkt haben. Da müssen wir höllisch aufpassen.“ Heeslingen ist für BWL insofern Neuland, als die vergangene Oberliga-Saison kurz vor dem Duell gegen die Mannschaft aus dem Landkreis Rotenburg abgebrochen wurde.

Aaron Goldmann ist mit bisher fünf Siegen zufrieden und sagt zu den beiden Niederlagen: „Gegen Bersenbrück hatten wir einen schlechten Tag, in Emden sind wir auf dem falschen Fuß erwischt worden, haben da aber verdient verloren.“ Auch nach dem verpatzten 1:2-Start gegen sein Ex-Team sei man sicher gewesen, mit der vorhandenen Qualität im Team nicht unten mitzuspielen. Als sehr positiv hat der 27-Jährige in der Folgezeit „das gute Offensivspiel mit der guten Raumaufteilung“ erlebt: „Da stellen wir die Gegner oft vor Probleme und spielen auch viele Torchancen heraus.“ Negativ sei, dass man diese nur teilweise nutze.

Anfänge in Voxtrup und ein Abstecher nach Rehden

Er selbst kommt bisher auf ein Saisontor. In Bersenbrück waren es hintereinander sieben, acht und neun Treffer, in Lohne bei zwei abgebrochenen Spielzeiten sieben Tore. „Da wollte ich mich steigern. Aber eigentlich konzentriere ich mich mehr auf die Vorlagen, da möchte ich in den zweistelligen Bereich“, sagt der Außendienstler des Apotheken-Rechenzentrums Haan bei Düsseldorf. Spielerisch zählt er Lohne zu den stärksten Oberligisten. „Aber man braucht den Mix“, sagt Goldmann, man müsse auch mal Schwein sein, ein taktisches Foul einstreuen – obwohl er aufgrund seiner filigranen Spielweise dafür kein prädestinierter Kandidat ist.

Aaron Goldmann begann als Vierjähriger beim VfR Voxtrup mit dem Fußball, wechselte mit zehn zum VfL Osnabrück, spielte hier er in der B- und A-Jugend Bundesliga und in der VfL-Reserve, zwischenzeitlich ein Jahr beim BSV Rehden in der Regionalliga, wieder beim VfL II, dann drei Jahre in Bersenbrück.

Jetzt möchte er auch mit BWL in die Regionalliga. Goldmann wägt ab: „Das wäre cool. Aber nur eine von 20 Mannschaften geht direkt hoch. Es wäre zu früh, vom Aufstieg zu reden. Wir wollen erst mal versuchen, die Aufstiegsrunde zu erreichen – mit so vielen Punkten wie möglich.“ Aaron Goldmann stellt fest: „Die Erwartungshaltung in Lohne ist schon extrem groß.“

Nach Heeslingen folgt gegen Eintracht Celle bereits das letzte Spiel der Hinserie, die BWL mindestens als Dritter abschließen wird. Was in der Staffel Hannover/Braunschweig passiert, ist für Goldmann sekundär: „Absolut kein Thema – ich glaube, ich habe mir die Tabelle erst einmal angesehen.“

Bei BWL fallen die Angreifer Lennard Prüne (Muskelbündelriss) und Nico Gill (privater Termin) aus. Jonas Burke (Cut am Kopf mit sechs Stichen genäht) kann wieder eingesetzt werden.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Vorlagen sind die besondere Vorliebe von Aaron Goldmann - OM online