Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Volleyballfrauen des TVC verpassen Punktgewinn nur knapp

Der Cloppenburger Drittligist verliert bei Fortuna Bonn mit 1:3. Im vierten Satz wird ein 19:12-Vorsprung noch hergegeben.

Artikel teilen:
Gute Leistung: Mariia Petrenko überzeugte bei der 1:3-Niederlage des TVC in Bonn als Diagonalangreiferin. Archivfoto: Langosch

Gute Leistung: Mariia Petrenko überzeugte bei der 1:3-Niederlage des TVC in Bonn als Diagonalangreiferin. Archivfoto: Langosch

Die Volleyballfrauen des TV Cloppenburg haben nach ihrem Auswärtsspiel in der Dritten Liga West bei den SSF Fortuna Bonn die Heimreise mit leeren Händen antreten müssen. Am Ende stand eine 1:3-Niederlage (15:25, 17:25, 25:18, 23:25) zu Buche.

Besonders ärgerlich: Im vierten Satz hatten die Cloppenburgerinnen bei Führungen von 19:12, 20:15 und 21:17 den 2:2-Ausgleich, der ihnen zumindest einen Punkt beschert hätte, schon zum Greifen nahe. Letztlich aber machte Bonn mit dem ersten Matchball zum 25:23 den Sack zu.

Die Vorzeichen hatten für den TVC vor der langen Fahrt in die ehemalige Bundeshauptstadt, die sich durch Sperrungen auf der Autobahn zusätzlich hinzog, ohnehin schlecht gestanden. Nur 10 Spielerinnen hatte Trainer Fabio Bartolone zur Verfügung, mit Polina Bizhko, Maria Paulat und Lisa Walden fehlte den Gästen ein Trio. Zudem kamen sie in der Bonner Hardtberghalle nur schwer in die Partie hinein. Ein 0:5 zu Beginn wuchs auf einen 3:13-Rückstand an. Damit war die Entscheidung im ersten Durchgang schon gefallen. Zwar verkürzte Cloppenburg noch ein wenig (10:17, 14:21), aber es reichte bei Weitem nicht, um auch nur in die Nähe des Satzgewinnes zu kommen. Schließlich stand ein deutliches 25:15 für Fortuna zu Buche.

Im zweiten Abschnitt erwischte der TVC zwar einen besseren Start, aber die 5:2-Führung hielt nicht lange vor. Die Schwimm- und Sportfreunde übernahmen schnell wieder das Kommando und gingen nach dem 5:5-Ausgleich beim 8:7 erstmals im zweiten Satz in Front. Die Gäste fanden danach nicht mehr den Weg zurück. Über 10:14 und 14:22 gerieten sie aussichtslos in Rückstand, die Bonnerinnen durften sich den Luxus erlauben, zwei Satzbälle zu vergeben, um dann doch mit einem klaren 25:17 das 2:0 perfekt zu machen. „Die ersten beiden Sätze waren nicht so gut, aber danach sind wir deutlich stärker geworden“, meinte Bartolone. „Und insgesamt war es eine klare Steigerung im Vergleich zur 0:3-Niederlage gegen Weende eine Woche zuvor.“

Dennoch schien die Fortuna eindeutig auf Siegkurs, zumal sie sich im dritten Teilstück über 5:2 und 8:4 umgehend auf 11:5 absetzte. Doch die Mannschaft von Trainer Bartolone gab sich nicht geschlagen. Vor allem tat sich Mariia Petrenko auf der für sie ungewohnten Position der Diagonalangreiferin hervor. Nachdem sie im ersten Satz kurz als Zuspielerin in die Partie gekommen war, setzte Bartolone sie anschließend im Angriff ein.

  • SSF Fortuna Bonn - TV Cloppenburg 3:1
  • 1. Satz: 25:15 (21 min)
  • 2. Satz: 17:17 (21 min)
  • 3. Satz: 18:25 (24 min)
  • 4. Satz: 25:23 (26 min)
  • Wertvollste Spielerin: Gold: Clara Kick (SSF Fortuna Bonn), Silber: Ilona Dacevic (TV Cloppenburg).
  • TVC: Marita Lüske, Jule Lampe, Christine Tabeling, Oleksandra Illyushko, Janna Eilers, Ilona Dacevic, Mariia Petrenko, Maris Brock, Patrycja Marszalek (ohne Einsatz).
  • Zuschauer: 22
  • Das nächste TVC-Spiel: Am kommenden Sonntag, 30. Oktober, von 16 Uhr an in eigener Halle gegen den RC Sorpesee.

„Sie hat dort ihre Sache wirklich gut gemacht“, lobte der TVC-Coach. „Das war positiv. Aber natürlich hat uns die Durchschlagskraft einer Polina Bizhko gefehlt.“ Cloppenburg baute mit starken Angaben und guter Annahme Druck auf und schaffte so die Wende. Der TVC glich nicht nur zum 13:13 aus, sondern zog konsequent durch. Über 22:16 stellten die Gäste mit dem 25:18 den Anschluss her.

Es wäre sogar noch mehr als lediglich dieser Satzgewinn möglich gewesen. Denn die Gäste knüpften im vierten Durchgang nahtlos an. Aus einem 10:7 machten sie ein 19:12. Aber die Cloppenburgerinnen brachten den Vorsprung nicht ins Ziel. „Unsere Eigenfehler haben Bonn geholfen, den Satz noch umzudrehen, wir sind sehr, sehr enttäuscht“, meinte Mannschaftsführerin Marita Lüske. „Es ist wirklich ärgerlich, dass wir nicht wenigstens den Tiebreak erzwungen haben. Fortuna hat sicherlich nicht überragend gespielt und wäre sicherlich schlagbar gewesen. Aber wir haben uns die Chance auf den Sieg selbst verbaut.“

Für den TVC geht es am kommenden Sonntag mit dem nächsten Heimspiel weiter. Von 16 Uhr an fordern die Cloppenburgerinnen Spitzenreiter RC Sorpesee heraus, der sechs seiner bisherigen sieben Spiele gewonnen hat und am Samstag Bayer Leverkusen II mit 3:0 in die Schranken wies.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Volleyballfrauen des TVC verpassen Punktgewinn nur knapp - OM online