Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Volleyballfrauen des TVC übernehmen Tabellenführung

Cloppenburger Drittligist schlägt VoR Paderborn in der Abstiegsrunde mit 3:1. Trainer Tomislav Ristoski kocht trotz des Sieges vor Wut.

Artikel teilen:
Starker Block: Katharina Rathkamp (links) und Maria Paulat hielten den VoR Paderborn (hier mit Malin Griesel) in Schach und siegten mit 3:1. Foto: Langosch

Starker Block: Katharina Rathkamp (links) und Maria Paulat hielten den VoR Paderborn (hier mit Malin Griesel) in Schach und siegten mit 3:1. Foto: Langosch

Im einzigen Spiel des Wochenendes in der Abstiegsrunde der Dritten Liga West haben die Volleyballfrauen des TV Cloppenburg einen wichtigen Sieg errungen. Mit dem 3:1 (25:23, 16:25, 25:15, 25:18) über den VoR Paderborn holten sie drei Punkte gegen einen direkten Verfolger und übernahmen zumindest vorerst die Tabellenführung in der Playdownstaffel.

Zur Wahrheit indes gehört auch, dass das Heimspiel des bisherigen Spitzenreiters, TV Eiche Horn, gegen den VC Osnabrück aufgrund von Coronavorfällen ebenso abgesetzt wurde wie die beiden übrigen Partien Union Emlichheim II gegen BW Aasee sowie SF Aligse gegen Bayer Leverkusen II.

So richtig gut begannen die Gastgeberinnen in der Cloppenburger Sporthalle an der Leharstraße nicht. Trainer Tomislav Ristoski baute seine Startformation um. Anstelle von der urlaubenden Marita Lüske übernahm Maria Paulat den Posten der Mittelblockerin, zudem setzte der Coach Jule Lampe als Zuspielerin ein.

Aber auch die Paderbornerinnen taten sich eingangs der Partie schwer. Die hohe Fehlerquote auf Seiten des VoR spielte Cloppenburg in die Karten. Nicht weniger als sieben Aufschläge vergaben die Gäste und „verschenkten“ damit die Punkte. Das sollte am Ende den Ausschlag geben. Denn ein zwischenzeitlicher 13:8-Vorsprung schmolz dahin. Am Ende reichte es ganz knapp zu einem 25:23.

Wie schon so oft in dieser Saison „gönnten“ sich die Cloppenburgerinnen aber wieder einen Durchhänger, diesmal im zweiten Durchgang. Von Beginn an lag Paderborn vorne, und weil sich die Gäste in allen Belangen stabilisierten, kam der TVC nicht entscheidend heran. Am Ende hatte er klar mit 16:25 das Nachsehen.

Dafür aber legte das Ristoski-Team eingangs des dritten Abschnitts richtig los: Ruckzuck hatten sie sich auf 10:4 abgesetzt, um dann aber den Faden wieder zu verlieren. Die Ostwestfälinnen starteten eine Aufholjagd und gingen ihrerseits beim 12:11 erstmals in Führung. Doch die Gastgeberinnen bekamen diesmal die Kurve. „Cloppenburg hat dann seine Erfahrung ausgespielt, wir haben dann arge Probleme bekommen.“, meinte VoR-Coach Ali Hobst.

  • TV Cloppenburg - VoR Paderborn 3:1
  • 1. Satz: 25:23 (25 min)
  • 2. Satz: 16:25 (25 min)
  • 3. Satz: 25:15 (23 min)
  • 4. Satz: 25:18 (23 min)
  • Wertvollste Spielerin:  Gold: Tea Terzievska; Silber: Lara-Marie Schaefer.
  • TVC: Jule Lampe, Tea Terzievska, Maria Paulat, Katharina Rathkamp, Ilona Dacevic, Lisa Lammers, Kristin Fischer, Christine Tabeling, Lisa Walden, Polina Bizhko (ohne Einsatz), Daniela Dellwisch (o. E.).
  • Zuschauer: 50.
  • Nächstes TVC-Spiel: Am Samstag (19. Februar, 18 Uhr) bei Bayer Leverkusen II.

Der TVC drehte nach einem 12:14 auf, ging seinerseits mit 18:14 in Führung, bevor Tea Terzievska, die die Auszeichnung zur wertvollsten Spielerin der Partie (MVP) erhielt, mit einer Aufschlagserie vom 19:15 zum 25:15 die 2:1-Satzführung sicherte. Im vierten Satz hielten die Gäste das Geschehen bis zum 17:17 offen, auch weil sie beim Stande von 6:6 zwei Punkte geschenkt bekamen. Nach strittigen Pfiffen ahndete Schiedsrichterin Maja Malinova (Cuxhaven) Proteste der TVC-Mannschaft und von Trainer Ristoski jeweils mit einer Roten Karten, die zwei Strafpunkte zu Gunsten des VoR zur Folge hatten.

Die fielen letztlich aber nicht ins Gewicht, weil die Cloppenburgerinnen sich wieder zusammenrissen. Lisa Lammers stellt mit einer klasse Aufgabenserie von 17:17 zum 24:17 die Weichen, den zweiten Matchball nutzte Tea Terzievska, um den Punkt zum 25:18 und damit 3:1-Endstand zu machen.

  • Dritte Liga West, Abstiegsrunde
  • SF Aligse – Bayer Leverkusen II abgesetzt
  • Union Emlichheim II – BW Aasee abgesetzt
  • TV Eiche Horn – VC Osnabrück abgesetzt
  • TV Cloppenburg – VoR Paderborn 3:1
  • 1. TV Cloppenburg        8      23:13     18
  • 2. TV Eiche Horn           7      19:9       17
  • 3. VoR Paderborn         8      16:16      12
  • 4. B. Leverkusen II       7      15:13       11
  • 5. SF Aligse                    7      13:15      10
  • 6. BW Aasee                 7       15:15      10
  • 7. VC Osnabrück          7        11:17       7
  • 8. U. Emlichheim II      7        7:21        2

Trotz des Sieges kochte Trainer Ristoski wegen der Roten Karten noch lange nach dem Spiel vor Wut: „Von uns erwartet man immer Respekt. Aber die Schiedsrichter können machen, was sie wollen.“ Vor allem gegen den zweiten Unparteiischen Gerhard Göldenitz (Ganderkesee) richtete sich Ristoskis Zorn: „Er hat mich beleidigt, obwohl ich nichts gemacht habe. Das war in früheren Spielen schon so. Ich glaube, er hat persönlich etwas gegen mich.“

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Volleyballfrauen des TVC übernehmen Tabellenführung - OM online