Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Volleyballfrauen des TVC gehen mit neuem Trainer und drei Baustellen in die Saison

Die Cloppenburgerinnen bestreiten die elfte Serie in der Dritten Liga West und sind damit das einzige Team, das seit Gründung dieser Klasse durchgängig in dieser Staffel dabei ist.

Artikel teilen:
TV Cloppenburg: Hinten von links: Trainer Fabio Bartolone, Maria Paulat, Patrycja Marszalek, Polina Bizhko, Oleksandra Illyushko, Marita Lüske, Karoline Meyer, Physiotherapeutin Ida-Marie Preut, Vorne von links: Maris Brock, Jule Lampe, Christine Tabeling, Kristin Fischer, Ilona Dacevic, Mariia Petrenko, Lisa Walden. Foto: Langosch

TV Cloppenburg: Hinten von links: Trainer Fabio Bartolone, Maria Paulat, Patrycja Marszalek, Polina Bizhko, Oleksandra Illyushko, Marita Lüske, Karoline Meyer, Physiotherapeutin Ida-Marie Preut, Vorne von links: Maris Brock, Jule Lampe, Christine Tabeling, Kristin Fischer, Ilona Dacevic, Mariia Petrenko, Lisa Walden. Foto: Langosch

Die Volleyballerinnen des TV Cloppenburg dürfen ein kleines Jubiläum feiern. Seit zehn Jahren gibt es die Dritte Liga West, und der TVC ist die einzige Mannschaft, die von Beginn an durchgängig in dieser Staffel vertreten war – und ist. Denn nach dem souverän erreichten Klassenerhalt in der zurückliegenden Saison, als der TVC die Meisterrunde knapp verpasste, in der Abstiegsrunde aber Platz eins belegte, sind die Cloppenburgerinnen auch in der elften Saison dabei.

Während die „Urgesteine“ im Team die Liga wie ihre Westentasche kennen, betritt Trainer und A-Lizenzinhaber Fabio Bartolone Neuland. Er tritt die Nachfolge von Tomislav Ristoski an, der in den vergangenen vier Jahren zuvor die sportlichen Geschicke des Teams lenkte und den TVC durch die Pandemie führte.

  • TV Cloppenburg
  • Abgänge: Lisa Lammers (VfL Oythe), Katharina Rathkamp (Pause), Tea Terzievska (Ereğli Belediye Spor Kulübü Derneği, Türkei).
  • Zugänge: Oleksandra Illyushko, Mariia Petrenko (beide aus der Ukraine, während der Saison), Maris Brock (VfL Oythe II).

    Kader
  • Außenangriff: Ilona Dacevic, Lisa Walden, Christine Tabeling, Janna Eilers.
  • Mittelblock: Marita Lüske, Maria Paulat, Maris Brock, Oleksandra Illyushko.
  • Diagonal: Polina Bizhko, Daniela Dellwisch, Patrycja Marszalek.
  • Zuspiel: Karoline Meyer, Jule Lampe.
  • Libera: Kristin Fischer.
  • Universal: Mariia Petrenko.
  • Trainer: Fabio Bartolone.
  • Physiotherapeutin: Ida-Marie Preut.
  • Saisonziel: Klassenerhalt.
  • Meistertipp: RC Sorpesee.

Nun also steht anstelle des 49-jährigen Mazedoniers ein Italiener auf der Kommandobrücke des TVC. An den 57-jährigen Bartolone müssen sich die Cloppenburgerinnen erst gewöhnen. Nach der langjährigen Ägide unter Trainer Panos Tsironis folgte mit Tomislav Ristoski ein Übungsleiter von ähnlichem Temperament und vergleichbarer Extrovertiertheit. Das ist bei Fabio Bartolone etwas anders. Das Geschehen verfolgt er vom Spielfeldrand aus eher ruhig. Gleichwohl verfolgt Bartolone mit Konsequenz und Ehrgeiz seine Ziele. Die Vorbereitung war sehr intensiv, so manches Mal trieb der Coach seine Spielerinnen an die Grenzen. Aber die konditionelle Basis, die die TVC-Frauen in den vergangenen Wochen gelegt haben, könnte ihnen im Laufe der Saison noch zum Vorteil gereichen. Man erinnere sich: In der vorigen Saison musste der TVC nicht weniger als elfmal über die volle Distanz von fünf Sätzen gehen. Nicht schlecht, wenn dann nicht Puste ausgeht.

Ehrgeizig: Fabio Bartolone folgt auf Tomislav Ristoski als Trainer der Cloppenburger Volleyballfrauen. Foto: LangoschEhrgeizig: Fabio Bartolone folgt auf Tomislav Ristoski als Trainer der Cloppenburger Volleyballfrauen. Foto: Langosch

Im Kader hat sich einiges getan, die Abgänge sind gravierend: Vorneweg natürlich Tea Terzievska, die – als der TV Cloppenburg den Klassenerhalt so gut wie sicher hatte – den Verein verließ, um eine Profikarriere anzustreben. Inzwischen ist die Außenangreiferin in der Türkei beim Erstligisten Ereğli Belediye Spor Kulübü Derneği unter Vertrag. Außerdem versucht sich Mittelblockerin Lisa Lam-mers in der 2. Bundesliga, bleibt aber dem Oldenburger Münsterland erhalten – die 27-Jährige heuerte beim VfL Oythe an. Außerdem ist mit Katharina Rathkamp eine langjährige Leistungsträgerin gegangen. Die Diagonalangreiferin steht aus verschiedenen Gründen nicht mehr zur Verfügung. Wer aber die ehrgeizige Rathkamp kennt, der weiß, dass ein Comeback zwar nicht vorgesehen, aber auch nicht ausgeschlossen ist. Zunächst einmal aber ist Katharina Rathkamp nicht in der Planung.

„Wenn drei solche Leistungsträgerinnen auf verschiedenen Positionen gehen, dann hast du sowieso schon einige Baustellen. Dann kommt noch ein neuer Trainer, der neue Ideen und Vorstellungen hat – das ist nicht einfach“, sagt Bartolone, der aber in den anstrengenden Wochen der Vorbereitung Fortschritte im Team sieht. So etwa war der TVC-Coach am vergangenen Wochenende mit dem letzten Formcheck beim OTB-Turnier in Oldenburg vor allem mit dem zweiten Tag sehr zufrieden, auch wenn das Halbfinale gegen den Eimsbütteler TV II aus der Dritten Liga Nord unglücklich im Tiebreak mit 13:15 verloren ging.

Hilfreich ist sicherlich, dass zwei der drei Zugänge bereits in der Endphase der vergangenen Saison zum Team gestoßen sind und sich somit schon einmal mit ihrer neuen Mannschaft vertraut machen konnten: Oleksandra Illyushko und Mariia Petrenko kamen aus der Ukraine.

In der Lehre“: Mariia Petrenko (rechts) ist neu beim TVC.  Foto: LangoschIn der „Lehre“: Mariia Petrenko (rechts) ist neu beim TVC.  Foto: Langosch

Die hoch aufgeschossene Illyushko sollte Lisa Lammers' Posten im Mittelblock eins zu eins übernehmen. Petrenko gilt als riesiges Zuspielerinnentalent. „Sie ist aber noch sehr jung, sie muss auf allen Positionen noch sehr, sehr viel lernen. Daher werde ich sie nicht auf eine Position festlegen. Sie muss überall ihre Erfahrungen sammeln“, sagt Bartolone, der Petrenko folglich universal einsetzen möchte. Flexibel und variabel sind ohnedies die Vokabeln, die für den neuen Übungsleiter eine große Rolle spielen. Zwar haben die meisten Spielerinnen ihre „Lieblingsrolle“, aber Barto-lone legt schon Wert darauf, dass seine Schützlinge auf mehreren Positionen einsetzbar sind.

Der dritte Neuzugang ist Maris Brock. Sie hat in den letzten vier Jahren beim Regionalligisten VfL Oythe II gespielt, ist aber nun nach Cloppenburg gezogen. Damit fiel sie dem TVC quasi in den Schoß. Aktuell kann die Mittelblockerin ihrem neuen Team noch nicht helfen, eine Kapselverletzung am Daumen bremst die Lehrerin aus.

Neue Mittelblockerin Oleksandra Illyushko (links), hier im Austausch mit Polina Bizhko und Ilkona Dacevic. Foto: LangoschNeue Mittelblockerin Oleksandra Illyushko (links), hier im Austausch mit Polina Bizhko und Ilkona Dacevic. Foto: Langosch

Nach langer Pause ist Janna Eilers zurück. Eine komplizierte Schulterverletzung hatte sie außer Gefecht gesetzt, inzwischen aber ist sie wieder beschwerdefrei. Eilers soll helfen, die Lücke zu schließen, die Tea Terzievska im Außenangriff hinterlassen hat. „Es wird besser und besser, aber ich bin noch nicht wieder bei 100 Prozent“, meint Eilers.

Der Start in die neue Saison hat es in sich. Mit den beiden Heimspielen am 11. und 18. September gegen den TV Eiche Horn aus Bremen, beziehungsweise dem SV Bad Laer aus dem südlichen Landkreis Osnabrück bekommt es der TVC gleich zu Beginn mit den „Erzrivalen“ vergangener Jahre zu tun. Diese beiden Partien sind echte Standortbestimmungen für den TV Cloppenburg. Angesichts der Neuerungen im Kader ist für Fabio Bartolone das Saisonziel klar: „Für uns geht es nur um den Klassenerhalt.“ Das heißt, dass der TVC mindestens drei der 13 Mannschaften in der Weststaffel hinter sich lassen muss.

Der neue Newsletter für Friesoythe. Immer am Donnerstag das Wichtigste aus der Eisenstadt in ihrem Postfach. So verpassen Sie nichts mehr.  Jetzt hier kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Volleyballfrauen des TVC gehen mit neuem Trainer und drei Baustellen in die Saison - OM online