Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Volleyballerinnen des TVC feiern Sieg über "das Beste der Liga"

Cloppenburgs Drittligafrauen bezwingen den USC Münster II mit 3:1. Trainer Tomislav Ristoski ist begeistert: "Wie Weihnachten"

Artikel teilen:

Was für ein Paukenschlag der Cloppenburger Volleyballfrauen in der Staffel 2 der Dritten Liga West. Gegen den hoch gehandelten USC Münster II landete der TVC mit einer ganz starken Vorstellung einen 3:1-Sieg (21:55, 25:23, 25:17, 25:19).

„Ich glaube, wir haben gegen Münster noch nie überhaupt auch nur einen Satz gewonnen“, meinte Katharina Rathkamp, die zur wertvollsten Spielerin der Partie gewählt wurde. Auch Coach Tomislav Ristoski war fassungslos vor Glück: „Das ist ja wie Weihnachten, einfach nur geil. Hammer.“

Noch vor dem ersten Ballwechsel hatte Ristoski reichlich Respekt vor der USC-Zweiten gehabt: „Das ist das Beste, was in dieser Liga rumläuft.“ Doch davon ließen sich die Gastgeberinnen nicht beeindrucken. Von Beginn an hielten sie nicht nur mit, sondern stellten über weite Strecken die bessere Mannschaft. Beim 19:16 im ersten Durchgang schnupperte der TVC schon am Satzgewinn, aber die Münsteranerinnen legten ein starkes Finish hin und sicherten sich mit 25:21 den ersten Abschnitt. „Der war eigentlich schon unser“, meinte Ristoski.

Der Moment des Triumphes: Tea Terzievska (Dritte von links) hat gerade eben den Matchball zum 3:1-Sieg des TV Cloppenubrg über den USC Münster II verwa<ndelt. Foto: LangoschDer Moment des Triumphes: Tea Terzievska (Dritte von links) hat gerade eben den Matchball zum 3:1-Sieg des TV Cloppenubrg über den USC Münster II verwa<ndelt. Foto: Langosch

Doch auch dieser Rückschlag ließ Cloppenburg kalt. Die Gastgeberinnen legten im zweiten Teilstück ein 7:4 vor, gerieten aber rasch mit 9:13 ins Hintertreffen. Aber abschütteln ließen sie sich nicht. Im Gegenteil, beim 15:15 hatten sie den Ausgleich geschafft und gingen ihrerseits mit 17:15 wieder in Führung. Es lief auf eine knappe Entscheidung hinaus, aber diesmal hatte der TVC das bessere Ende für sich. Mit einem 25:23 gelang im der Satzausgleich.

Mit dem Rückenwind dieses Erfolges beherrschte das Ristoski-Team den dritten Satz klar. Rasch hieß es 8:3. Aber auch, wenn die Vorsprünge der Cloppenburgerinnen zwischenzeitlich mehrfach schrumpften, zu einer Wende kam es nicht mehr. Dafür spielte der TVC einfach zu stabil. Spätestens beim 11:18 sank den Gästen ein wenig der Mut, und unter dem Strich war das 17:25 aus ihrer Sicht logische Konsequenz.

Mit diesem Satzerfolg hatten die Gastgeberinnen einen Punkt auf alle Fälle sicher. Aber sie merkten, dass an diesem Tag gegen die favorisierten USC-II-Frauen mehr drin war. Auch der vierte Durchgang sollte eine klare Angelegenheit werden. Wie schon in den Sätzen zuvor gab es reichlich lange und spektakuläre Ballwechsel – zumeist mit dem besseren Ende für den TVC. Über 7:2 und 9:3 kam er zu einem 11:4-Vorsprung und mit jedem Punkt wurde der Glaube an den Sieg größer. „Wir haben es von Anfang bis Ende durchgezogen, eine absolute Klassepartie von uns“, lobte Trainer Ristoski. Vor allem im Block setzte Cloppenburg Akzente und trieb die Gäste schier zur Verzweiflung.

  • TV Cloppenburg - USC Münster II 3:1
  • 1. Satz: 21:25 (25 min)
  • 2. Satz: 25:23 (25 min)
  • 3. Satz: 25:17 (23 min)
  • 4. Satz: 25:19 (27 min)
  • Wertvollste Spielerin: Gold: Katharina Rathkamp; Silber: Anna Hoja.
  • TVC: Karoline Meyer, Tea Terzievska, Marita Lüske, Katharina Rathkamp, Ilona Dacevic, Lisa Lammers, Kristin Fischer, Jule Lampe, Maria Paulat, Lisa Walden, Daniela Dellwisch (ohne Einsatz).
  • Zuschauer: 50.
  • Nächstes TVC-Spiel: Am Sonntag (12. Dezember) von 16 Uhr an auswärts beim USC Münster II.

Die deutliche Führung gaben die TVC-Frauen nicht mehr aus der Hand. Beim 24:18 vergaben sie zwar den ersten von sechs Matchbällen, aber im zweiten Anlauf machte Tea Terzievska mit einem wuchtigen Schmetterschlag den Punkt zum 25:19, der den verdienten 3:1-Sieg sicherstellte. „Ich hatte echt Respekt vor Münster. Vor dem Spiel habe ich gedacht, ,Helm auf und durch'. Aber das es so für laufen würde, damit habe ich nicht gerechnet“, meinte TVC-Zuspielerin Karoline Meyer. Münsters Trainer war nach der unerwarteten Niederlage bedient: „Wir haben einfach schlecht gespielt. Es war ein gebrauchter Tag für uns.“

Info: Die übrigen beiden Begegnungen in der Vorrundengruppe B (Emlichheim II gegen Hildesheim und Eiche Horn gegen Emlichheim II), die am Wochenende geplant waren, sind abgesagt worden. Im Team von Union gibt es Coronaverdachtsfälle.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Volleyballerinnen des TVC feiern Sieg über "das Beste der Liga" - OM online