Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Viele Fragezeichen, ein Sonderheft

56 Seiten im Halbformat: Die Saisonbeilage "Rasta 20/21" ist die ideale Einstimmung auf die neue Spielzeit in der Basketball-Bundesliga. Das Heft gibt's am Samstag in der OV und im Epaper-Shop.

Artikel teilen:

Eins ist schon mal sicher: Nichts ist sicher. Die Basketball-Bundesliga steht vor ihrer 55. Saison, und es gibt so viele Fragezeichen wie noch nie. Keiner kann sagen, ob die Hauptrunde planmäßig ins Ziel gebracht wird, ob alle 18 Teams finanziell durchhalten, ob es reguläre Playoffs gibt oder ob irgendwann doch wieder Plan B, C oder D greifen muss. Die Corona-Pandemie hat alle im Würgegriff – nicht nur die Underdogs wie Rasta Vechta, Göttingen, MBC und Co., auch die Schwergewichte mit dem „B“ (Berlin, Bayern, Bamberg) spüren den Druck und stöhnen angesichts fehlender Ticketeinnahmen.

Kann man sich in dieser Gemengelage eigentlich auf eine neue Basketball-Saison freuen? Ja, kann man. Es ist ein wenig Ablenkung in Lockdown-Zeiten. Und dass die BBL im Gegensatz zu den Erstliga-Kollegen aus dem Handball, Volleyball oder Eishockey im letzten Frühjahr einen Weg gefunden hat, die Saison 2019/20 zu beenden, bestärkt die Macher im Glauben, auch die neue Spielzeit meistern zu können.

Rückschläge werden kommen, auch das ist sicher. Die positiven Corona-Tests in Berlin, Bayreuth, Bonn oder Chemnitz waren ein Vorgeschmack. Frank Meinertshagen, Geschäftsführer der BG Göttingen und zugleich BBL-Vizepräsident, brachte es am Rande des Pokalturniers in Vechta treffend auf den Punkt: „Es ist ein fragiles Konstrukt, keine Frage. Es wird immer wieder mal Spiele geben, die nicht stattfinden können. Aber es ist richtig, dass wir es versuchen.“

Rasta Vechta startet am Sonntag beim FC Bayern München in seine fünfte Erstliga-Saison. So ist es jedenfalls geplant. Die neuformierte Rasta-Mannschaft hat sich wochenlang vorbereitet, die Sinne sind geschärft, es kann also losgehen.

Grund genug, „Rasta 20/21“ auf den Markt zu bringen. Bereits zum 8. Mal präsentiert die OV-Sportredaktion ihr eigenes Vorschauheft. Auf 56 Seiten gibt's alles rund um Rasta und die BBL. Das Rasta-Sonderheft der OV soll wieder ein Begleiter durch die gesamte Saison sein.

Der neue Coach Thomas Päch spricht ausführlich über die Ziele und die Neuzugänge, Klubchef Stefan Niemeyer gibt Einblicke in den Etat, Robin Christen erzählt seine Comeback-Geschichte und und und. Jede Menge Statistiken und Fotos runden das Paket ab.

Alle 17 Rasta-Gegner werden ebenfalls ausführlich vorgestellt – mit ihren Ab- und Zugängen, mit ihren Kadern und mit einer Story über ihre Ziele, Projekte und Baustellen. Diverse Trainer, Spieler und Offizielle kommen dabei zu Wort. Was haben die Nachbarn aus Oldenburg vor? Ist Double-Gewinner Alba Berlin der große Titelfavorit oder doch der neuformierte FC Bayern? Wer sorgt sich um die Zukunft? Fragen über Fragen. Wir haben versucht, Antworten zu finden. Und Ex-Rasta-Coach Pedro Calles spricht im OV-Sonderheft über sein neues Projekt in Hamburg.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Viele Fragezeichen, ein Sonderheft - OM online