Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Vechtas Handballerinnen vor Schlüsselspiel am Freitagabend

Der Drittligist tritt um 19.45 Uhr zur Nachholpartie beim TV Oyten an. Die Personaldecke ist dünn - und das Restprogramm der Vechtaerinnen brutal schwer.

Artikel teilen:
Und weiterspielen: Ria Hacek von SFN Vechta. Foto: Schikora

Und weiterspielen: Ria Hacek von SFN Vechta. Foto: Schikora

Die Lage in der Tabelle kritisch, das Restprogramm brutal, die Personaldecke dünn – und doch lassen sich die Drittliga-Handballerinnen von SFN Vechta nicht unterkriegen.

„Die Stimmung ist gut. Wir wissen das ja einzuordnen. Wir wissen, dass wir keine Überfliegermannschaft in der 3. Liga sind“, sagt Trainer Christoph Nisius. Am Freitag (19.45 Uhr) tritt sein Team zum Nachholspiel beim ebenfalls abstiegsgefährdeten TV Oyten an. Ein Schlüsselspiel im Kampf gegen die drohende Abstiegsrunde – und auch für den Fall, dass Vechta diese Abstiegsrunde spielen müsste. Denn dann werden alle Ergebnisse gegen die direkten Konkurrenten mitgenommen. Und Oyten könnte einer dieser Rivalen sein.

Das Hinspiel gewann Vechta knapp mit 28:27. „Uns ist klar, dass uns ein Sieg helfen würde, aber man darf dem auch nicht zu viel beimessen“, sagt Nisius. Angesichts der sicheren Ausfälle von Jane Müller (Fuß) und Maylin Aumann (krank), der wahrscheinlichen Ausfälle von Nele Müller (Rücken) und Svenja Ruhöfer (Oberschenkel) sowie der Abgänge von Birte Kierat und Torfrau Aleksandra Sach wählt er für sein Team das Bild eines „angeschlagenen Tieres“. Und hofft: „Die sind ja die gefährlichsten.“

Ungewisse Situation erschwert die Suche nach Neuzugängen

Oyten hat seine letzten drei Heimspiele gewonnen. Als klaren Favoriten sieht Nisius den Gegner trotzdem nicht. „Das ist ein offenes Spiel“, glaubt er.

Für Vechta ist es das letzte Spiel gegen ein Team aus der unteren Tabellenhälfte. Danach geht es nur noch gegen die fünf Teams, die über SFN rangieren. Fest steht jetzt: Das ausgefallene Heimspiel gegen Mönkeberg wird am 27. März (Sonntag, 14.00 Uhr) nachgeholt.

Nisius gibt zu, dass die Ungewissheit über die künftige Ligazugehörigkeit auch die Gespräche mit potenziellen Neuzugängen erschwert. Zuletzt testete SFN einige Spielerinnen im Probetraining, darunter eine Torfrau.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Vechtas Handballerinnen vor Schlüsselspiel am Freitagabend - OM online