Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Vechtas Damen gehen mit Sorgen ins Spitzenspiel

Der Handball-Drittligist reist am Samstag zum Tabellenführer TV Hannover-Badenstedt. Die Personallage ist angespannt. Für die neue Saison bahnt sich unterdessen eine erste Neuverpflichtung an.

Artikel teilen:
Nach der Saison ist Schluss: Vechtas Linkshänderin Tina Schwarz, hier beim 31:29 gegen Blomberg II. Foto: Schikora

Nach der Saison ist Schluss: Vechtas Linkshänderin Tina Schwarz, hier beim 31:29 gegen Blomberg II. Foto: Schikora

Die Tabelle ist nicht ganz gerade, und doch: Diese Momentaufnahme nehmen die Handballerinnen von SFN Vechta gerne mit. Nach einer Serie von 9:1 Punkten findet sich der Fast-Absteiger des Vorjahres mit einem Kontostand von 11:5 auf dem zweiten Platz der 3. Liga Nord wieder – und darf sich jetzt tatsächlich auf ein „Spitzenspiel“ freuen.

Am Samstag (19.00 Uhr/Busabfahrt 14.30 Uhr ZOB; Anmeldung bei Thomas Reck, 0175/ 1684623) läuft das Team von Trainer Christoph Nisius beim TV Hannover-Badenstedt auf, der das Klassement mit 12:2 Punkten anführt.

„Am Ende ist es das Duell Erster gegen Zweiter“, freut sich Nisius: „Und wir sind Außenseiter – das ist auch mal ganz schön.“ Er sagt aber auch: „Ich befürchte, dass es kein gutes Spiel von meiner Mannschaft wird. Meine Sorge ist, dass die Mädels nicht die Spannung draufbekommen wie in den letzten Wochen.“

Im Tor wird Ellen Loock auf sich allein gestellt sein

Vor allem der jüngste 31:29-Sieg gegen Blomberg-Lippe II bildete ein Highlight auf einem emotionalen Niveau, das sich nur schwer halten lässt. Zumal sich die Personallage noch einmal verschlechtert hat. Neben den verletzten Svenja Ruhöfer und Maylin Aumann fallen auch Paula Zerhusen (krank) und vermutlich erneut Torfrau Rike Kühling (Gehirnerschütterung nach Kopftreffern) aus. Zudem haben sich gegen Blomberg auch noch Carla Clasen (Schulter) und Ria Hacek (dickes Knie) verletzt und drohen auszufallen.

Im Tor wird Ellen Loock auf sich allein gestellt sein. Christoph Nisius bereitet das keine Sorgen. „Gegen Blomberg hatte sie vielleicht keine überragende Quote, aber sie hat die wichtigen Dinger gehalten – und das zählt“, sagt der Coach.

Trotz der personellen Sorgen ist die Stimmung in der Mannschaft gut. Am Tag nach dem Blomberg-Spiel feierte das Team noch Tina Schwarz' 30. Geburtstag nach. „Es soll ein nettes Beisammensein gewesen sein“, sagt Nisius, der selbst nicht dabei war.

Tina Schwarz, mit 30 verwandelten Siebenmetern in sechs Spielen mit großem Abstand die Nummer eins der 3. Liga Nord, bekräftigte unterdessen noch einmal, dass für sie nach der Saison Schluss ist. „Ganz sicher. Dann reicht es auch“, sagt sie.

Mit den anderen Spielerinnen aus dem Kader sollen in den nächsten Wochen Gespräche geführt werden. Und auch mit potenziellen Neuzugängen stehen Nisius und Abteilungsleiter Jörn Borchardt in Kontakt. In einem Fall soll schon bald Vollzug gemeldet werden.

Gegner Badenstedt, im Vorjahr Dritter der West-Staffel, hat mit Ausnahme des 26:27 gegen Altencelle alle Spiele gewonnen. „Ein gut ausgebildetes, junges Team mit einer sehr offensiven Abwehr, teilweise 3-3“, sagt Nisius über die Hannoveranerinnen. Stütze der Mannschaft ist Linkshänderin Saskia Rast (49 Tore in sechs Spielen). Tina Schwarz warnt: „Die stehen nicht umsonst da oben.“

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Vechtas Damen gehen mit Sorgen ins Spitzenspiel - OM online