Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Vechta geht mit Kai Freese in die neue Saison

In dieser Spielzeit geht nichts mehr, Handball-Drittligist SFN Vechta richtet den Fokus daher schon auf die Serie 2021/22. Trainer Kai Freese macht weiter - und treibt die Personalplanungen voran.

Artikel teilen:
Zielstrebig dem Tor entgegen: Vechtas Kreisläuferin Svenja Ruhöfer. Foto: Müller

Zielstrebig dem Tor entgegen: Vechtas Kreisläuferin Svenja Ruhöfer. Foto: Müller

Die amtliche Bestätigung durch den Deutschen Handballbund (DHB) steht noch aus, doch Spielleiter Horst Keppler hat es bereits verkündet: In der 3. Liga der Frauen wird es in dieser Corona-Saison keine Punktspiele mehr geben, sondern allenfalls noch einen „Liga-Cup“ ohne sportliche Bedeutung. Und auch Absteiger wird es am Ende der Spielzeit 2020/21 nicht geben.

Die mit zwei Niederlagen in die Saison gestarteten Damen von SFN Vechta können damit für ein weiteres Jahr in der 3. Liga planen – und das tun sie auch. Wie Abteilungsleiter Jörn Borchardt mitteilte, wird Trainer Kai Freese das ranghöchste Handballteam aus dem Kreis Vechta auch in der Saison 2021/22 betreuen. „Wir haben uns mündlich geeinigt“, sagte Jörn Borchardt. Auch die Co-Trainer Marc Clausing, Jakob Kasperlik und Ewa Wozinska machen weiter.

Und auch der Spielerkader bleibt zusammen. Wie Kai Freese bekannt gab, haben mit Ausnahme einer Spielerin, bei der es noch berufliche Fragezeichen gibt, alle Feldspielerinnen zugesagt. Eine Veränderung kündigt sich unterdessen auf der Torwartposition an. Neza Curk wird wohl in ihre Heimat Slowenien zurückkehren. Kai Freese ist mit einer potenziellen Nachfolgerin im Gespräch. Er bemüht sich zudem um Verstärkungen für die Außenpositionen und den Rückraum. Anfang Februar könnte es hier Klarheit geben.

Freese: "Liga-Cup" ist völlig utopisch

Wann die SFN-Damen überhaupt wieder Handball spielen dürfen, ist unterdessen völlig ungewiss. „Im Moment machen wir Zoom-Meetings, arbeiten mit individuellen Plänen, Fitness-Apps und Challenges“, berichtet Kai Freese: „Es machen alle wunderbar mit. Aber wir sind Handballer. Wir wollen den Ball in die Hand nehmen und aufs Tor werfen.“ Und dass das so bald wieder möglich sein wird, davon geht er nicht aus. „Ich glaube nicht, dass wir vor April/Mai in die Hallen können“, sagt Freese. Das ist schon bitter, vor allem für die Mädels. Denen wird ein komplettes Jahr geklaut.“

Auch dass der vom DHB angedachte „Liga-Cup“ mit Corona-Schnelltests vor jedem Spiel wirklich kommt, sieht der SFN-Coach nicht. „Das ist völlig utopisch. Der findet doch nicht statt“, sagt Freese. Zum einen seien selbst die Schnelltests, deren Kosten er auf sieben bis acht Euro pro Person beziffert, für die Klubs zu teuer. „Und sportlich wäre so ein Liga-Cup sowieso für die Katz.“ Unter diesen Umständen sei es sinnvoller, zu warten, bis Indoor-Kontaktsportarten wie Handball wieder erlaubt sind, um dann kurzfristig Freundschaftsspiele gegen Teams aus der Region zu organisieren. Dies hatte auch bereits Vechtas Drittliga-Rivale BV Garrel ins Gespräch gebracht.

"Wir haben ein Hygienekonzept entwickelt, die Halle und die Zuschauerränge präpariert und ein elektronisches Ticketsystem eingeführt. Und wir haben bislang nichts davon gebraucht."Jörn Borchardt

Abteilungsleiter Jörn Borchardt schließt eine Teilnahme an einem Liga-Cup nicht völlig aus. „Grundsätzlich bin ich dafür, damit wir wieder einen Ball in die Hand bekommen“, sagt er: „Aber im Endeffekt müssen wir uns nach den Entscheidungen der Politik und den Inzidenzzahlen richten.“ Er verweist auch auf den großen Aufwand, den der Verein betrieben hat, um unter Corona-Bedingungen Spiele auszutragen. „Wir haben ein Hygienekonzept entwickelt, die Halle und die Zuschauerränge präpariert und ein elektronisches Ticketsystem eingeführt. Und wir haben bislang nichts davon gebraucht.“

Jörn Borchardt macht als Abteilungsleiter unterdessen weiter, ebenso wie sein Vize Klaus Sieve. Karl Triphaus wird in Zukunft nur noch als Kassenwart tätig sein. Sein Amt als Spielwart hat er an Christof Warnken abgegeben.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Vechta geht mit Kai Freese in die neue Saison - OM online