Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

VEC-Derbys haben Hochkonjunktur

Bezirksliga: Lüsche spielt schon am Freitag gegen Oythe II.  Holdorf und Brockdorf nutzen die Zeit

Artikel teilen:
Enges Duell: Holdorfs Thomas Mikulskij (vorne) und Leo Kamke von BW Lohne II. Foto: Wenzel

Enges Duell: Holdorfs Thomas Mikulskij (vorne) und Leo Kamke von BW Lohne II. Foto: Wenzel

Der Pfiff ertönt zur vierten Runde in der Fußball-Bezirksliga: Am Wochenende stehen vier VEC-Derbys an. Los geht's bereits am Freitag um 19.30 Uhr: BW Lüsche spielt gegen die Zweite vom VfL Oythe.

Aufgrund der Cloppenburger Corona-Problematik wurde das Derby gegen den VfL II vorgezogen: „Wir wollen jedes Spiel mitnehmen. Und solange es geht, sollte man alles durchziehen“, sagt Lüsches Trainer Daniel Dauny. Sein Team ist mit drei Zählern in die Saison gestartet. „Es ist ein durchwachsener Beginn“, lautet sein erstes Zwischenfazit. Vor allem individuelle Fehler und die mangelhafte Chancenausbeute seien ausschlaggebend für den nicht optimalen Start in die Spielzeit, so Dauny. Gegen die Oyther Reserve soll das besser werden. Der Coach: „Wir müssen unsere Chancen jetzt nutzen.“ Dass Oythe II keine Laufkundschaft ist, weiß man in Lüsche. Daniel Dauny erwartet ein gut ausgebildetes Team, dass teilweise mit Landesliga-Erfahrung komme. Auch die Gäste haben bislang drei Punkte auf ihrem Konto. Dauny: „Freitagabend, Flutlicht, da ist alles möglich.“ Bei BW Lüsche fehlt Tom Ostendorf: Er leidet an einer Fußprellung.

üsches letzter Gegner SFN Vechta ist am Sonntag (15.00 Uhr) bei SW Osterfeine zu Gast. Die Südkreisler wollen es besser als BWL beim 0:3 gegen SFN machen. Die Bedingungen sind in personeller Hinsicht zumindest gegeben. Bis auf Jan Schomaker, dessen Einsatz noch offen ist, sind alle an Bord: „Das sieht bei uns sehr gut aus“, freut sich SWO-Spielertrainer Mehmet Koc. Sein Team ist noch unbesiegt und steht auf Rang zwei – dennoch ist Koc nicht vollstens zufrieden: „Die Punktausbeute ist natürlich gut. Aber spielerisch gesehen hatten wir nur zwei gute Halbzeiten.“.

Osterfeine hat erst zwei Spiele absolviert. Die Partie gegen den SV Altenoythe fiel aus. Auch Vechta war von einer Absage betroffen und hat nach zwei Spielen drei Zähler auf dem Konto. Mehmet Koc: „Die haben eine starke Mannschaft und kommen über das Spielerische. Aber ich bin überzeugt, dass wir sie schlagen werden.“

Zeitgleich empfängt Tabellenführer SV Holdorf die Grün-Weißen aus Brockdorf. Eigentlich wären der SV Molbergen bzw. BV Garrel die Gegner gewesen. Die Absagen wurden genutzt, um das Derby zu spielen. Mit neun Zählern und 5:0 Toren kann man in Holdorf vom perfekten Saisonstart sprechen. Coach Jan Kreymborg sieht das ein bisschen anders: „Von den Ergebnissen läuft es super, aber die Spiele zeigen, dass noch Luft nach oben da ist.“ Vor allem die Personalsituation ist alles andere als optimal. „Unser Kader ist derzeit limitiert, es fehlen einfach viele Spieler“, so Kreymborg, der trotz des Brockdorfer- Null-Punkte-Starts einen starken Gegner erwartet: „Es hängt bei denen von der Tagesform ab. Mit Matthias Lünsmann haben sie einen guten Trainer. Aber wir wollen den Sieg einfahren.“

BW Lohne II erwartet Torjäger zurück

Zu guter Letzt empfängt die Oberliga-Reserve von BW Lohne die Frisia aus Goldenstedt. Auf dem Lohner Kunstrasenplatz wird ebenfalls um 15.00 Uhr angepfiffen. „Eigentlich sind wir relativ zufrieden“, erklärt BWL-Trainer Thorsten Plogmann. Mit drei Punkten aus zwei Spielen gestartet, warten die Lohner nun auf Goldenstedt, die coronabedingt bislang nur eine Partie absolviert haben. „Goldenstedt hat eine gute Truppe, die schon seit Jahren zusammen ist. Es wird ein schwieriges und offenes Duell“, sagt Plogmann.

Eine erfreuliche Nachricht gab es für den BWL-II-Coach, der ansonsten mit großem Verletzungspech zu kämpfen hat: Torjäger Sören Smitz ist nach längerer Verletzung wieder eine Option für Sonntag. Um den Kader zu komplettieren, sollen zudem laut Thorsten Plogmann wieder „ein, zwei Spieler aus der Ersten“ aushelfen.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

VEC-Derbys haben Hochkonjunktur - OM online