Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

TVC-Volleyballfrauen wehren 7 Matchbälle beim 3:2-Sieg in Emlichheim ab

Drittligist aus Cloppenburg verpasst aber einen dritten Punkt. Mit 13 Zählern geht es in die Abstiegsrunde.

Artikel teilen:
Recken und strecken musste sich Karoline Meyer, hier rechts im Duell mit Emlichheims Dana Volkers, mit den TVC-Frauen beim schwer erkämpften 3:2-Sieg bei der Union-Zweiten. Foto: Langosch

Recken und strecken musste sich Karoline Meyer, hier rechts im Duell mit Emlichheims Dana Volkers, mit den TVC-Frauen beim schwer erkämpften 3:2-Sieg bei der Union-Zweiten. Foto: Langosch

Die Gemütslagen hätten nicht unterschiedlicher sein können. Während sich die Volleyballfrauen des TV Cloppenburg guter Laune und vor allem erleichtert für ein Jubelfoto versammelten, saßen die Spielerinnen von Union Emlichheim II mit versteinerten Mienen und leeren Blicken im Kreis auf dem Boden der Emlichheimer Vechtetalsporthalle. Gerade eben hatte der TVC das letzte Vorrundenspiel in der Gruppe 2 der Dritten Liga West nach 121 Nettospielminuten mit 3:2 (25:19, 19:25, 25:15, 18:25, 22:20) gewonnen. Vor allem der Tiebreak, der alleine schon sage und schreibe 25 Minuten dauerte, entwickelte sich zu einem Drama der Extraklasse.

Dass dieser Entscheidungsdurchgang zugunsten der Gäste endete, stellte TVC-Trainer Tomislav Ristoski indes nicht zufrieden. Im Gegenteil: „Ich bin stocksauer, wir hätten hier drei Punkte mitnehmen müssen“, schimpfte der Coach. Nachvollziehbar, denn einerseits wäre ein deutlicher Erfolg durchaus möglich gewesen, andererseits hätte sich die Ausgangslage für die am kommenden Wochenende beginnenden Abstiegsrunde mit einem Dreier noch ein bisschen verbessert. Aber auch so startet Cloppenburg aus einer guten Position. Als Zweiter nimmt der TVC 13 Zähler in diese Playdowns mit, vier Punkte Vorsprung auf Platz fünf sind es.

  • Union Emlichheim II - TV Cloppenburg 2:3
  • 1. Satz: 19:25 (25 min)
  • 2. Satz: 25:19 (25 min)
  • 3. Satz: 15:25 (23 min)
  • 4. Satz: 25:18 (23 min)
  • 5. Satz: 20:22 (25 min)
  • Wertvollste Spielerin: Gold: Karoline Meyer; Silber: Thori Kwast.
  • TVC: Karoline Meyer, Tea Terzievska, Marita Lüske, Katharina Rathkamp, Ilona Dacevic, Lisa Lammers, Lisa Walden, Christine Tabeling, Polina Bizhko, Jule Lampe (ohne Einsatz), Daniela Dellwisch (o. E.), Maria Paulat (o. E.).
  • Zuschauer: keine.
  • Nächstes TVC-Spiel: Am Samstag (5. Februar, 16 Uhr) auswärts bei BW Aasee.

Zunächst hatte es nach einem klaren Erfolg ausgesehen. Die Gäste in der Vechtetalsporthalle übernahmen rasch das Kommando, drehten einen 3:5-Rückstand in eine 12:8-Führung und hatten hernach keine Mühe, mit einem 25:19 die 1:0-Führung perfekt zu machen.

Doch die Cloppenburgerinnen schafften es nicht, an diese souveräne Leistung anzuknüpfen. Kapitänin Marita Lüske hatte noch in der Vorschau auf diese Partie die großen Schwankungen in ihrem Team angesprochen. Als wolle es einen weiteren Beleg dafür liefern, wurde der weitere Verlauf zu einer Achterbahnfahrt der Gefühle. Dabei schien der TVC das Geschehen beim 11:9 im zweiten Durchgang noch im Griff zu haben. Doch die folgenden acht Punkte in Serie holte sich die Union-Zweite spielerisch leicht, der 17:11-Zwischenstand war die Durchgangsstation zum 25:19 und damit Satzausgleich. Anschließend zeigten die Gäste, bei denen neben der erkrankten Stammlibera Kristin Fischer – Lisa Walden füllte diese Rolle gut aus – die privat verhinderte Patrycja Marszalek fehlte, ihr anderes Gesicht. Ruckzuck führten sie mit 7:2 und 13:5. Der Rest über 20:10 zum 25:15 war nur mehr Formsache.

Wer jedoch gedacht hatte, nun sei Cloppenburg auf Kurs, wurde enttäuscht. Zwar lagen die Mannschaften im vierten Satz lange Zeit nah beieinander, aber nach einem 15:18-Rückstand ging es für den TVC dahin. Nur drei Punkte sollten noch gelingen – 18:25.

  • Dritte Liga West, Frauen, Staffel 2
  • 1. BSV Ostbevern          12           32:10            29
  • 2. MTV Hildesheim       12           27:18            24
  • 3. USC Münster II         12           26:19            22
  • 4. TV Eiche Horn           12          24:24            16
  • 5. TV Cloppenburg      12           22:28             16
  • 6. SF Aligse                     12           15:29              10
  • 7. U. Emlichheim II      12          13:33             6

Der Tiebreak musste also entscheiden, und dieser finale Satz sollte einen irren Verlauf nehmen. Die Gäste erwischten zwar den besseren Start, aber die 3:1-Führung hielt nicht lange vor. Union II wendete das Blatt und setzte sich auf 9:5 ab. Dann aber fingen sich die Cloppenburgerinnen, gingen ihrerseits beim 13:12 wieder in Front und hatten den Sieg schon vor Augen. Doch die Partie hielt noch einige Kapriolen bereit. Emlichheim kam zurück und erspielte sich nicht weniger als sieben Matchbälle. Die wehrte der TVC allerdings mit Glück, Geschick und Nervenstärke samt und sonders ab. Beim 21:20 erhielt er selbst die erste Möglichkeit, die Partie zu beenden, fasste entschlossen zu und sicherte sich tatsächlich noch den Erfolg.

„Wir spielen zwei richtig geile Sätze, bringen uns dann aber selbst in Schwierigkeiten, weil wir nicht konzentriert weitermachen und das Spiel zu locker nehmen. Emlichheim hat gekämpft und alles gegeben, da kann man sich nicht solche Leichtsinnigkeiten nicht leisten“, meinte Cloppenburgs Coach, Tomislav Ristoski. „Es war in jedem Satz ein Kampf“, befand Zuspielerin Karoline Meyer. „Das ging durchgehend so. Tatsächlich ist uns zwischenzeitlich die Konzentration abhanden gekommen. Aber gut, dass wir noch gewonnen haben. Dass es im Tiebreak extrem eng wurde, habe ich so gar nicht registriert. Es ging immer nur um den nächsten Punkt und ich bin heilfroh, dass wir den allerletzten gemacht haben.“

  • Abstiegsrunde
  • 1. TV Eiche Horn                       6       16:8     14
  • 2. TV Cloppenburg                 6       17:10      13
  • 3. Bayer Leverkusen II          6        14:10    11
  • 4. BW Aasee                            6         13:12     9
  • 5. VoR Paderborn                   6         12:13     9
  • 5. SF Aligse                               6         10:14    7
  • 7. VC Osnabrück                     6        10:14    7
  • 8. Union Emlichheim II        6        7:18      2

Ob die Zuspielerin in der Abstiegsrunde dem TVC zur Verfügung stehen wird, ist mehr als fraglich: „Ich fange jetzt mein Referendariat in Stadthagen bei Hannover an. Da kann ich noch nicht sagen, ob ich in den nächsten Spielen dabei sein werde.“ Meyers Fehlen wäre eine erhebliche Schwächung, immerhin erhielt sie in Emlichheim die Auszeichnung zur wertvollsten Spielerin (MVP) – bereits zum sechsten Mal in dieser Saison.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

TVC-Volleyballfrauen wehren 7 Matchbälle beim 3:2-Sieg in Emlichheim ab - OM online