Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

TVC-Trainer Krowicki: "Aufgeben kommt für uns nicht infrage"

Cloppenburgs Handballer hoffen im Heimspiel gegen das Team HandbALL Lippe II auf den ersten Sieg im zehnten Saisonspiel

Artikel teilen:
Verzweifelter Blick: Krzysztof Pawlaczyk (links, im Clinch mit Spenges Oliver Tesch) wartet mit dem TVC seit neun Spielen auf einen Sieg. Foto: Langosch

Verzweifelter Blick: Krzysztof Pawlaczyk (links, im Clinch mit Spenges Oliver Tesch) wartet mit dem TVC seit neun Spielen auf einen Sieg. Foto: Langosch

Wohin führt die Reise der Handballer vom TV Cloppenburg in der 3. Liga? Die Bilanz nach neun von insgesamt 22 Spielen in der Gruppe B ist ebenso ernüchternd wie erschreckend: Noch nicht ein einziger Punkt steht auf der Habenseite. Das muss sich schleunigst ändern, wenn der Aufenthalt in der dritthöchsten deutschen Spielklasse nicht ein zeitlich arg begrenztes Intermezzo werden soll. Folglich ist am Samstag ein Heimsieg gegen das Team HandbALL Lippe II Pflicht. Spielbeginn in der Cloppenburger Sporthalle an der Leharstraße ist um 19.30 Uhr.

Diese Paarung hat es in der laufenden Saison bereits gegeben. Am dritten Spieltag trafen die beiden Teams zum ersten Mal aufeinander. Dieses Kräftemessen entschied das Team HandbALL (ALL steht für Augustdorf-Lemgo Lippe) mit 31:29 in seiner heimischen Wineo-Arena in Augustdorf für sich. So knapp, wie es das Resultat vermuten lässt, ging es indes nicht zu. Nach elf Minuten hatte der TVC mit 1:6 im Hintertreffen gelegen, knapp sechs Minuten vor Schluss hieß es 29:23 für die Lipper, die dann erkennbar den Fuß vom Gas nahmen und ihrem Widerpart noch etwas Ergebniskosmetik gestatteten.

„In der ersten Halbzeit haben wir schlecht gespielt, die zweite war dann besser. Aber unsere Aufholjagd hat keinen Erfolg mehr gehabt“, erinnert sich TVC-Trainer Leszek Krowicki. „Aber nach der Pause haben einige Sachen gut funktioniert. Ich hoffe, dass meine Spieler aus der Partie gelernt haben und das nun auch im Rückspiel umsetzen.“

Es wird allerhöchste Zeit, dass die Cloppenburger anfangen zu punkten. „Der Modus in dieser Saison gibt es her, dass wir Klassenerhalt noch schaffen können. Unsere Zielsetzung haben wir dahingehend korrigiert. Für uns kann es nur noch darum gehen, nicht abzusteigen. Das hatten wir uns zwar anders vorgestellt, aber die Situation ist nun einmal so wie sie ist. Wir denken von Spiel zu Spiel.“

Wir haben unsere Zielsetzung korrigiert. Für uns kann es nur noch darum gehen, nicht abzusteigen.Leszek Krowicki (TVC-Trainer)

Die schwarze Serie nervt die TVC-Männer zwar schon, aber die Stimmung im Team ist nach wie vor gut, versichert Krowicki: „Aufgeben kommt überhaupt nicht infrage. Klar, die Ergebnisse passen nicht, aber ansonsten ist alles positiv. Was den Fleiß und die Einstellung angeht, kann ich meinen Spielern überhaupt keinen Vorwurf machen. Und irgendwann muss es einfach klappen, dass wir Punkte holen.“

Auf Lipper Seite warnt Trainer Mathias Struck seine Mannen vor Leichtsinn: „Vom Schein darf man sich nicht trügen lassen“, sagt Struck auf der Facebookseite des Teams HandbALL mit Blick auf die Tabelle. „Für die Cloppenburger geht es um alles, sie müssen alles investieren, um Punkte zu holen. Es ist Vorsicht geboten, denn sie sind schon öfter nur knapp an einem Punktgewinn vorbeigeschrammt.“ Gleichwohl gibt sich Struck auch selbstbewusst: „Wir fahren dahin, um zwei Punkte mit nach Hause zu bringen“, sagt der Lipper Trainer. Als Tabellensiebter nach zuletzt drei Niederlagen in Folge nehmen die Ostwestfalen aktuell den siebten Rang ein – damit steht das Team HandbALL Lippe II auf dem ersten Platz, der die Abstiegsrunde bedeutet.

Der neue Newsletter für Friesoythe. Immer am Donnerstag das Wichtigste aus der Eisenstadt in ihrem Postfach. So verpassen Sie nichts mehr.  Jetzt hier kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

TVC-Trainer Krowicki: "Aufgeben kommt für uns nicht infrage" - OM online