Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

TVC: Heimdebüt gegen einen Titelkandidaten

Die Cloppenburger Volleyballerinnen müssen gegen den SV Bad Laer ran. Das Team aus der Nähe von Osnabrück hatte sich freiwillig aus der 2. Liga zurückgezogen.

Artikel teilen:
Schwere Aufgabe: Katharina Rathkamp (rechts, hier im Spiel gegen den RC Sorpesee) und der TV Cloppenburg hoffen auf ein Erfolgserlebnis gegen den ehemaligen Zweitligisten SV Bad Laer.Foto: Langosch

Schwere Aufgabe: Katharina Rathkamp (rechts, hier im Spiel gegen den RC Sorpesee) und der TV Cloppenburg hoffen auf ein Erfolgserlebnis gegen den ehemaligen Zweitligisten SV Bad Laer.Foto: Langosch

Im ersten Heimspiel der Saison 2020/21 bekommen es die Volleyballerinnen des TV Cloppenburg direkt mit einem Schwergewicht der 3. Liga West zu tun. In der Sporthalle an der Leharstraße ist am Sonntag von 16 Uhr an der SV Bad Laer zu Gast, der in den vergangenen drei Spielzeiten noch eine Klasse höher aufgelaufen war. „Sie haben sich freiwillig aus der 2. Liga zurückgezogen. Meiner Meinung nach ist die Mannschaft ein heißer Titelkandidat“, sagt TVC-Trainer Tomislav Ristoski. Bad Laer hatte sich nach reiflicher Überlegung zu dem Gang in Liga 3 entschieden, weil einige Stammspielerinnen ihren Rücktritt erklärt hatten und adäquater Ersatz schwer zu finden war.

Bei den Cloppenburgerinnen hat sich die personelle Situation derweil im Vergleich zur 1:3-Niederlage beim FCJ Köln II zumindest etwas verbessert. Zwar muss Ristoski weiterhin auf die Nordmazedonierin Tea Terzievska und die Weißrussin Krystsina Bustamante-Lapko verzichten – beide sitzen wegen der Coronavirus-Pandemie noch in ihren Heimtländern fest –, immerhin steht aber Polina Bizhk wieder im TVC-Aufgebot. „Sie war aus familiären Gründen zu Hause in der Ukraine, ist aber mittlerweile wieder da“, sagt Ludger Wessel, stellvertretender Leiter der Volleyballabteilung.

TVC-Coach setzt auf die richtigen Entscheidungen im Spiel

Cloppenburgs Coach Tomislav Ristoski war beim Auftritt im Rheinland mit der Leistung seines Teams nicht einmal unzufrieden gewesen. „Wir haben vieles richtig gemacht. Wenn wir gegen Bad Laer in den wichtigen Situationen noch bessere Entscheidungen treffen, haben wir eine Chance. In Köln haben Kleinigkeiten den Ausschlag über Sieg und Niederlage gegeben“, sagt er. In der vergangenen Trainingswoche feilte der TVC in einem Testspiel gegen den Zweitligisten VfL Oythe (1:3) noch einmal an seiner Form. „Auch wenn wir da nicht komplett waren, habe ich gute Ansätze gesehen“, so Ristoski.

Beim SV Bad Laer, zu dem Knut Povilleit als Trainer zurückgekehrt ist, hat Cloppenburgs Übungsleiter vor allem vor drei Spielerinnen Respekt: Außenangreiferin Johanna Müller, Mittelblockerin Laura Seete und Zuspielerin Michelle Bollien. „Aber auch der Rest der Mannschaft ist stark. Wir müssen sie unter Druck setzen und dürfen keinen Ball verloren geben“, sagt Tomislav Ristoski.

Der TVC-Coach hofft, dass sein Team morgen von vielen Zuschauern unterstützt wird. „Man kann sich in der Halle trotz Corona sicher fühlen. Gemeinsam mit der Handball-Abteilung haben wir ein tolles Hygienkonzept ausgearbeitet“, so Ristoski. Nähere Informationen dazu gibt es unter anderem auf der Facebookseite der TVC-Volleyballerinnen.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

TVC: Heimdebüt gegen einen Titelkandidaten - OM online