Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

TVC-Handballer ziehen in die Schulstraße um

Das Heimspiel gegen Hamm-Westfalen II findet unter 2-G-plus-Regeln statt. Die Gäste hätten verlegen wollen.

Artikel teilen:
Schmerzhafter Start: Im ersten Saisonspiel verlor Ole Harms (blaues Trikot) mit dem TVC in Hamm deutlich mit 23:35. Heute steht das Rückspiel in Cloppenburg auf dem Programm. Foto: Langosch

Schmerzhafter Start: Im ersten Saisonspiel verlor Ole Harms (blaues Trikot) mit dem TVC in Hamm deutlich mit 23:35. Heute steht das Rückspiel in Cloppenburg auf dem Programm. Foto: Langosch

Am Freitagvormittag hatte Christian Bien, Mitglied des Teammanangement des Handballdrittligisten TV Cloppenburg, reichlich zu tun. Das Heimspiel am heutigen Samstag stand auf der Kippe. Gegner ASV Hamm-Westfalen II hatte wegen einiger Coronafälle im Team um eine Verlegung gebeten. Der TVC ist möchte gern spielen – und setzte sich nach einigem Hin und Her durch. Es bleibt beim Termin am Samstag um 19.30 Uhr. Allerdings wird die Partie nicht in der Halle an der Leharstraße über die Bühne gehen, sondern in der angestammten Spielstätte des TVC an der Schulstraße.

Wegen des „Umzuges“ mussten die vorher geplanten Matches in der Vereinshalle allesamt um jeweils eine halbe Stunde vorverlegt werden. Die einfachere Lösung, dass Männerspiel auf 20 Uhr zu schieben, scheiterte am Einspruch der Hammer. Cloppenburger hatten ihrerseits eine Verlegung auf einen anderen Tag mit Blick auf den eng gedrängten Terminkalender abgelehnt. Zudem ist noch offen, inwieweit die Pandemie noch für weitere Ausfälle sorgen wird.

Der TVC trägt die Begegnung unter 2-G-plus-Vorgaben aus. Das heißt, dass maximal 249 Zuschauer und Zuschauerinnen dabei sein können. Die müssen aber neben dem Status „geimpft“ oder „genesen“ zusätzlich einen tagesaktuellen negativen Test nachweisen. Um den zu erhalten, bietet der Verein heute von 13 bis 15 Uhr in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz die Möglichkeit an, einen Test zu machen. Ob an der Abendkasse angesichts von rund 400 Dauerkartenbesitzern noch Tickets zu haben sein werden, teilt der Klub heute Mittag auf der Homepage „tvc-handball.de“ mit.

An das Hinspiel haben die Cloppenburger keine guten Erinnerungen. In Hamm kassierten sie eine 23:35-Klatsche. Seitdem ist die Schere zwischen den beiden Mannschaften weit auseinandergegangen. Während der TVC noch zehn weitere Pleiten erlebte, haben sich die Hammer vor dem Start in die Rückserie als Zweiter mit 17:5 Punkten in eine gute Ausgangslage verschafft, um die Meisterrunde zu erreichen.

Auch dem Weg dahin würde Cloppenburg nur zu gern ein Stolperstein sein. „Wir haben im Hinspiel viel zuviele eigene Fehler gemacht. Die Quote müssen wir unbedingt begrenzen“, sagt Trainer Leszek Krowicki. Dass die personellen Ausfälle der ASV-Zweiten ein großer Vorteil für sein Team sein werden, glaubt Krowicki nicht: „Ich erwarte immer noch einen sehr starken Gegner.“

Dem steht aber ein vollzähliger TVC-Kader gegenüber. Die Mannschaft hat das vorige spielfreie Wochenende zur Regeneration genutzt.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

TVC-Handballer ziehen in die Schulstraße um - OM online