Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

TVC-Handballer trainieren im „Homeoffice“

Aufatmen beim Drittligisten: Sämtliche Tests in der Mannschaft sind negativ. Aktuell bleibt es beim Saisonstart am 3. Oktober.

Artikel teilen:
Zwangspause: Mark Schulat (in Rot) und die TVC-Handballer können  aktuell nicht gemeinsam trainieren, geschweige denn spielen. Foto: ll

Zwangspause: Mark Schulat (in Rot) und die TVC-Handballer können aktuell nicht gemeinsam trainieren, geschweige denn spielen. Foto: ll

Der Coronafall in der eigenen Mannschaft und die Entscheidung des Landkreises, den Sportbetrieb bis einschließlich 30. September einzustellen, beeinflusst die Vorbereitung der Handballmänner vom TV Cloppenburg auf die Saison 2020/2021 in der 3. Liga Nord-West massiv.

Zunächst einmal aber haben die Cloppenburger alles getan, um den Auflagen gerecht zu werden. Alle Spieler, die am vergangenen Samstag beim Turnier des TvdH Oldenburg für den TVC im Einsatz waren, sind aktuell in Quarantäne. Darüber hinaus hat sich ein großer Teil der Mannschaft privat um Tests bemüht. „Diese sind alle negativ ausgefallen“, sagt der kommissarische Abteilungsleiter, Christian Bien, auf MT-Nachfrage. Da zudem kein weiterer Akteur Symptome aufweist, wächst die Hoffnung, dass sich das Virus nicht weiter verbreitet hat.

Gleichwohl gelten natürlich die Bestimmungen des Landkreises, die nicht nur den Spiel-, sondern auch den Trainingsbetrieb untersagen. Das heißt für die TVC-Männer, dass sie auch nach Ablauf der 14-tägigen Quarantäne nicht sofort wieder ins Mannschaftstraining einsteigen können, sondern damit warten müssen, bis der Monat September abgelaufen ist und dann die Einschränkungen aufgehoben werden – sofern es dazu kommt. Aktuell haben die Cloppenburger per Videokonferenz Aufgaben erhalten, die sie quasi im Homeoffice abarbeiten. Gemeinsame Einheiten vor dem Saisonstart am Samstag, 3. Oktober, beim ASV Hamm-Westfalen II, wären demnach nur am 1. und 2. Oktober möglich. Ein Verschieben des ersten Spieltages steht nicht zu erwarten. „Wir hatten die Hoffnung, die Partie in Hamm auf das Karnevalwochenende legen zu können, aber Staffelleiter Tiemann wollte diesen Termin nicht zu früh belegen“, sagt Bien. „Vielmehr hätten wir das Spiel zeitnah unter der Woche nachholen sollen. Aber das ist für uns nicht darstellbar.

Zwangspause als bislang unbekannte Erfahrung

Die Zwangspause „ist für mich ein Albtraum“, sagt TVC-Trainer Barna-Zsolt Akacsos. „So etwas habe ich noch nie erlebt. Aber es ist eine Riesensache, dass bei uns alle Tests negativ ausgefallen sind. Das heißt, dass das Hygienekonzept greift. Niemand hat sich angesteckt, obwohl wir einen Coronafall im Team haben. Das ist sehr, sehr gut.“ Auf die letzten, so wichtigen Trainingswochen vor Saisonstart trifft nun das Attribut „sehr, sehr gut“ durch die Absage überhaupt nicht zu. Aber Akacsos nimmt die Situation an: „Wir wissen sowieso nicht, was uns erwartet. Nun wird es noch schwieriger. Aber wenn es so ist, dann ist es so. Natürlich fehlen uns gemeinsame Einheiten, aber Angst habe ich eigentlich nur vor Verletzungen.“

Unabhängig von coronabedingten Entwicklungen kommt in der Drittligasaison auf die TVC-Männer ein erhöhter Aufwand im Umfeld zu. Die neuen Durchführungsbestimmungen des Deutschen Handballbundes (DHB) geben dies vor: „Ab der Saison 2020/21 verpflichten sich die Vereine der 3. Liga Männer, jedes Heimspiel im Livestream gemäß definierter Anforderungen anzubieten und eine Videoaufzeichnung zu erstellen“, heißt es dort. „Das ist nicht ganz einfach“, sagt Christian Bien. „Wir brauchen auf jeden Fall Manpower dafür. Für den Stream allein benötigen wir drei Personen; eine für die Kamera, einen Operator, der Spiel- und Zeitstände auf Stand hält und einen Moderator, auch wenn der noch keine Pflicht ist. Wenn aber jemand bei uns mithelfen möchte, kann sich die Person gerne melden“, sagt Bien (Telefon: 0175/5233255; Email: bien@tvc-handball.de).

Der neue Newsletter für Friesoythe. Immer am Donnerstag das Wichtigste aus der Eisenstadt in ihrem Postfach. So verpassen Sie nichts mehr.  Jetzt hier kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

TVC-Handballer trainieren im „Homeoffice“ - OM online