Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

TVC-Handballer spielen um wichtige Punkte und helfen der Ukraine

Begegnung mit GWD Minden II von großer Bedeutung. Letztes Heimspiel der Vorrunde in der 3. Liga.

Artikel teilen:
Auf dem Sprung zum nächsten Sieg? Für Thomas Houtepen und den TV Cloppenburg geht es gegen GWD Minden II um zwei eminent wichtige Punkte. Foto: Langosch

Auf dem Sprung zum nächsten Sieg? Für Thomas Houtepen und den TV Cloppenburg geht es gegen GWD Minden II um zwei eminent wichtige Punkte. Foto: Langosch

Jetzt zählt es: Im letzten Heimspiel der Vorrunde geht es für die Drittligahandballer des TV Cloppenburg um zwei eminent wichtige Punkte. Am Samstag ist der TSV GWD Minden II zu Gast, die Begegnung in der TVC-Halle an der Schulstraße beginnt um 19.30 Uhr.

Die Partie – zu der nach den aktuellen Coronabestimmungen immerhin 350 Zuschauer zugelassen sind – ist deswegen so wichtig, weil mit einiger Wahrscheinlich die Ostwestfalen die Cloppenburger mit in die Abstiegsrunde begleiten und die beiden Teams der Gruppe II zugeteilt werden. Der TVC als Tabellen-11. und die Grün-Weißen, aktuell 7., nehmen genau die Plätze im Klassement ein, die dieses Szenario bedeuten. Und: Die Ergebnisse aus Hin- und Rückspiel nehmen die Mannschaft mit in die Playdowns. Das heißt: Minden II hätte schon zwei Zähler wegen des 38:35-Hinspielsieges auf dem Konto. Umso bedeutender ist es für die Cloppenburger, in eigener Halle die Punkte zu holen, um mit der GWD-Zweiten gleichzuziehen.

Die Formkurve spricht durchaus für die TVC-Männer, die alles in allem aber auf einen wenig erfolgreichen Saisonverlauf zurückblicken. Nur zwei Siege und zwei Unentschieden gelangen in den bisherigen 20 Spielen. Allein dem Modus mit den Abstiegsrunden, in den die Anzahl der Drittligisten massiv um 26 Mannschaften reduziert werden, haben es die Mannen um Trainer Leszek Krowicki zu verdanken, dass sie überhaupt noch eine realistische Chancen auf den Klassenerhalt haben. Die Ausgangslage, um die Saison zu retten, würde sich für den TVC also noch verbessern, wenn gegen Minden II ein Sieg gelänge.

Die Chancen, dass es so kommt, stehen gar nicht einmal schlecht. Schließlich haben die Cloppenburger zuletzt überzeugenden Leistungen geboten. Vor knapp 14 Tagen führte eine Aufholjagd zu einem 36:36 gegen die als Tabellenzweiter angereiste Ahlener SG, vor Wochenfrist verfehlte das Krowicki-Team mit einem 25:27 beim Topteam des TuS Spenge einen weiteren Punktgewinn nur um Haaresbreite.

Und auch im Hinspiel in der Sporthalle Dankersen „haben wir sehr gut mitgehalten“, erinnert sich Trainer Krowicki. „Da haben uns einmal mehr unsere schwachen fünf Minuten einen Erfolg gekostet.“ So fiel der TVC in genau dieser Zeitspanne von 23:21 auf 24:26 zurück. Zwar gelang noch der Ausgleich zum 35:35, aber drei Gegentreffer in den letzten zwei Minuten besiegelten die Cloppenburger Niederlage. „Wir haben das Spiel eingehend analysiert und ich hoffe, dass wir es diesmal besser machen“, meint Krowicki, der vor dem Mindener Rückraum warnt: „Dort spielt GWD sehr variabel und hat junge Spieler, die aus der Entfernung treffen können. Da müssen wir rechtzeitig agieren. Wichtig wird sein, dass wir in der Abwehr gut stehen.“

Personell sieht es aus wie in den letzten Wochen. Nur Maciej Marszalek, dessen Knieverletzung immer noch nicht genau diagnostiziert ist, fällt aus.

  • Verlosung zu Gunsten der Ukraine
  • Lose gibt es an der Kasse
  • Stückpreis: 2 Euro
  • Zu gewinnen sind signierte Trikots und Bälle sowie Eintrittskarten.
  • Von der Frauenbundesligisten Borussia Dortmund und VfL Oldenburg kommen die Torhüterinnen Madita Kohorst (BVB) und Julia Renner.
  • Sie bringen Trikots mit den Unterschriften ihrer Mannschaften mit.
  • Die Verlosung steigt nach Abpfiff der Partie des TVC gegen Minden II

Bei aller sportlichen Bedeutung der Partielässt die politische Lage die Handballmänner des TV Cloppenburg nicht kalt. Die Mannschaft von Trainer Leszek Krowicki hat sich entschlossen, die Ukraine, die vor rund einer Woche von Russland überfallen worden ist und sich seitdem im Krieg befindet, finanziell zu unterstützen. Dazu nutzt der TVC das letzte Heimspiel in der Vorrunde, um Geld für die Ukraine zu spenden.

Dafür haben die Cloppenburger rund um die Partie in der TVC–Halle eine Verlosung auf die Beine gestellt. Trikots mit Orginalunterschriften, signierte Bälle und Dauerkarten stiftet die Mannschaft selbst, dazu kommt noch prominente Unterstützung: Madita Kohorst, aus Dinklage stammende Torhüterin des Deutschen Meisters Borussia Dortmund, und Julia Renner, seit Jahr und Tag Keeperin beim Bundesligisten VfL Oldenburg, steuern ebenfalls Trikots mit Autogrammen ihrer Mannschaften bei. Die beiden Torfrauen werden auch vor Ort sein.

Die Lose kosten 2 Euro und sind an der Kasse erhältlich. Im Anschluss an die Partie werden die Gewinner gezogen. Wohin die Erlöse genau fließen, steht zwar noch nicht fest, aber: „Wir werden dafür sorgen, dass das Geld da ankommt, wo es dringend benötigt wird“, sagt Maik Niehaus, Sportlicher Leiter im TVC-Handball.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

TVC-Handballer spielen um wichtige Punkte und helfen der Ukraine - OM online