Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

TVC-Handballer schieben vor dem Derby eine Extraschicht

Cloppenburgs Drittligamänner sind beim ATSV Habenhausen zu Gast. Die Punkte könnten für die Abstiegsrunde zählen.

Artikel teilen:
Einsatz fraglich: Maciej Marszalek (links, im Duell mit Wilhelmshavens Alexander Coßmann) laboriert an einer Fußverletzung. Foto: Langosch

Einsatz fraglich: Maciej Marszalek (links, im Duell mit Wilhelmshavens Alexander Coßmann) laboriert an einer Fußverletzung. Foto: Langosch

Am Sonntag beim ATSV Habenhausen, in zwei Wochen gegen LIT 1912 II – für die Handballer des TV Cloppenburg stehen zwei sehr bedeutungsvolle Spiele im Kampf um den Verbleib in der 3. Liga an. Denn beide Teams könnten in der Abstiegsrunde mit dem TVC in eine Gruppe kommen. Und dann wären Siege für die Cloppenburger wertvoll, weil sie diese Ergebnisse mitnehmen. Beim ATSV Habenhausen geht es am Sonntag um 17 Uhr los.

Die Zusammenstellung der Gruppen in den Abstiegsrunden ist etwas kompliziert. Der TVC ist aktuell Elfter der Vorrundengruppe B, Platz zehn ist bei nur noch sechs ausstehenden Spielen und sieben Punkten Rückstand realistisch nicht mehr drin. Schlechtestenfalls überholt Schlusslicht Bissendorf bei aktuell zwei Zählern Rückstand die Cloppenburger noch, so dass der TVC dann Zwölfter wäre.

Als Elfter käme Cloppenburg mit dem Siebten der Gruppe B in eine Staffel der Abstiegsrunde, als Zwölfter mit dem Achten. Sowohl Habenhausen als auch LIT 1912 II kommen für Rang sieben, beziehungsweise acht infrage. Also ist es sehr gut möglich, dass das Ergebnis im Derby am Sonntag für die Cloppenburger noch enorm wichtig wird.

  • 3. Liga Männer, Staffel B
  • 1. Wilhelmshavener HV    16    492:423   27:5
  • 2. ASV Hamm-Westfalen II    16    470:455    23:9
  • 3. OHV Aurich    15    470:431    22:8
  • 4. TuS Spenge      14    442:369    20:8
  • 5. Ahlener SG    15    453:455    18:12
  • 6. Team HandbALL Lippe II    15    466:464    17:13
  • 7. TSV GWD Minden II    16    494:495   16:16
  • 8. LIT 1912 II    16    470:474   14:18
  • 9. ATSV Habenhausen     15   428:455   12:18
  • 10. TSG A-H Bielefeld    16    421:435   11:21
  • 11. TV Cloppenburg    16    449:509   4:28
  • 12. TV Bissendorf-Holte    16    457:547   2:30

Im Hinspiel hatten die Mannen um Trainer Leszek Krowicki gegen den ATSV mit 31:35 das Nachsehen. Nicht nur des End-resultats wegen sind die Erinnerungen an diese Partie im Cloppenburger Lager schlecht. Nach gut 20 Minuten Spielzeit an jenem 9. Oktober sah Torhüter Hendrik Legler wegen eines vermeintlich groben Foulspiels an Habenhausens Julian Kragesteen die Rote Karte, die sein Team nachhaltig aus dem Konzept brachte. „Da waren schon ein paar dubiose Entscheidungen dabei, die wir bis heute nicht nachvollziehen können. ,Legos' Rote Karte war eine davon“, sagt Krowicki. Gleichwohl hält sich der Coach nicht mit dem Blick zurück auf: „Das Spiel ist Geschichte, daran können wir nichts mehr ändern. Wir schauen nun auf das Rückspiel.“

In der Trainingswoche lag das Hauptaugenmerk auf dem Torabschluss. Hier hatten die Cloppenburger am vergangenen Wochenende beim 19:25 gegen Spitzenreiter Wilhelmshaven erhebliche Defizite offenbart. „Schwierig zu erklären, die Spieler waren selbst enttäuscht“, sagt Krowicki. „Niemand vergibt die Chancen freiwillig, jeder will das Tor machen.“ Um vor dem Spiel in Bremen an den Schwächen zu arbeiten, haben die TVC-Männer sogar eine Extraschicht eingelegt.

In personeller Hinsicht fahren die Cloppenburger nicht sorgenfrei zum ATSV Habenhausen. „Maciej Marszalek hat eine Blessur am Fuß. Ob er spielen kann, steht noch nicht fest. „Dazu kommt noch der eine oder andere angeschlagene Spieler, von dem wir nicht wissen, ob es reicht. Unsere Physios haben jedenfalls alle Hände voll zu tun.

Habenhausen wartet seit sieben Spielen auf einen Sieg. Zuletzt waren die Bremer am 30. Oktober erfolgreich (36:32 gegen Bissendorf). Seit dem gab es nur noch ein Remis (27:27 gegen Bielefeld) und sechs Niederlagen.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

TVC-Handballer schieben vor dem Derby eine Extraschicht - OM online