Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

TVC-Handballer hoffen auf Ausnahmegenehmigung

Nach dem Aufstieg in die 3. Liga dürfen die Cloppenburger ihre eigene Halle eigentlich nicht mehr für Punktspiele nutzen.

Artikel teilen:
Faustpfand: Die Stimmung in der – regelmäßig ausverkauften – vereinseigenen Halle an der Schulstraße ist ein Garant für die Heimstärke der Cloppenburger Handballmänner (hier: Jannis Koeller, links, und Chris Danielzik). Foto: Langosch

Faustpfand: Die Stimmung in der – regelmäßig ausverkauften – vereinseigenen Halle an der Schulstraße ist ein Garant für die Heimstärke der Cloppenburger Handballmänner (hier: Jannis Koeller, links, und Chris Danielzik). Foto: Langosch

Am Donnerstagabend haben die Handballmänner des TV Cloppenburg die Vorbereitung auf die neue Saison aufgenommen. Zwar weiß der Aufsteiger in die 3. Liga noch nicht, in welche Staffel er einsortiert wird und wann der erste Spieltag ansteht, aber Trainer Barna-Zsolt Akacsos hat seinen Mannen ein strammes Programm verordnet, um für die neue Spielklasse gewappnet zu sein.

Darüber hinaus schraubt der TVC an der Organisation für die Punktspielserie in der 3. Liga. Am vergangenen Mittwoch traf sich der Handballvorstand mit Vertretern der Stadt. In diesem Treffen ging es um die Spieltermine und die Spielorte. Vorweg: Zu einer abschließenden Lösung kam es nicht. Was vor allem damit zusammenhängt, dass es noch keinen genauen Spielplan gibt. Aktuell steht noch nicht einmal fest, wann der erste Spieltag über die Bühne gehen soll.

Der Blick richtet sich zunächst auf den 18. Juli. Am übernächsten Samstag veröffentlicht der Deutsche Handballbund (DHB) die Einteilung der Staffeln in der 3. Liga. Dann erfährt der TVC erst einmal, auf welche Gegner er in der Spielzeit 2020/2021 treffen wird.

Der DHB hat die vereinseigene TVC-Halle an der Schulstraße zunächst als Spielstätte abgelehnt. Allerdings sind die Cloppenburger Verantwortlichen gerade dabei, eine Ausnahmegenehmigung zu erwirken. Die Zuschauerkapazität in der TVC-Halle ist dabei nicht das Problem, sondern vielmehr die knappen räumlichen Abmessungen. "Hinter den Toren fehlen 30 Zentimeter", sagt Christian Bien, der kommissarische stellvertrende Abteilungsleiter der TVC-Handballer. Und das Platzangebot auf der der Tribüne gegenüberliegenden Seite mit den Auswechselbänken und dem Zeitnehmertisch ist ebenfalls mau. "Aber wir wissen, dass einige Vereine mit einer Ausnahmegenehmigung spielen", meint Bien. Der Northeimer HC beispielsweise besitzt eine solche seit drei Jahren. Die 29000-Einwohnerstadt im Norden Göttingens aber plant einen Hallenneubau.

"Wir haben die Auskunft bekommen, dass sich diesbezüglich bis zum Ende der Saison 2020/2021 nichts tun wird. Es wäre schön, wenn es einen Vor-Ort-Termin gäbe, um eine provisorische Lösung zu finden."Christian Bien, komissarisch stellvertretender Abteilungsleiter der TVC-Handballer

Der TVC beabsichtigt aber gar nicht, alle Spiele in der Schulstraße auszutragen, sondern plant, verstärkt in der Halle an der Leharstraße zu spielen. Um aber die Termine blocken zu können, brauchen die Cloppenburger einen genauen Spielplan. An seinem üblichen Termin für Heimbegegnungen am Samstagabend um 19.30 Uhr hält der TVC fest.

Beim Treffen der Abteilungsverantwortlichen mit der Stadt Cloppenburg war auch das Hallendach, durch das es bei starkem Regen hineinregnet, ein Thema. "Wir haben die Auskunft bekommen, dass sich diesbezüglich bis zum Ende der Saison 2020/2021 nichts tun wird. Es wäre schön, wenn es einen Vor-Ort-Termin gäbe, um eine provisorische Lösung zu finden", sagt Bien.

Völlig losgelöst von der Hallenfrage beim TV Cloppenburg hat der DHB allen Drittligisten einen Fragebogen zukommen lassen, in dem er ein Stimmungsbild abfragt und auch Wünsche sowie Anregungen annimmt. Unter anderem geht es auch um so genannte Geisterspiele, also Partien ohne Zuschauer. "Die kommen aber für uns überhaupt nicht infrage", sagt Christian Bien. "Wir können und wollen einerseits nicht auf die Einnahmen durch Eintritt verzichten, andererseits sind wir auch unseren Sponsoren gegenüber in der Pflicht."

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

TVC-Handballer hoffen auf Ausnahmegenehmigung - OM online