Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

TuS Lutten bringt Topteams gehörig ins Schwitzen

Der Tischtennis-Oberligist unterliegt Salzgitter und Marklohe ganz knapp. Agnius Kacerauskas und Lars Brinkhaus überragen.

Artikel teilen:
Starke Auftritte: Luttens Lars Brinkhaus in der Partie gegen Union Salzgitter. Foto: Schikora

Starke Auftritte: Luttens Lars Brinkhaus in der Partie gegen Union Salzgitter. Foto: Schikora

Der Angriff auf die beiden Topteams der Liga scheiterte zweimal nur um Haaresbreite. Tischtennis-Oberligist TuS Lutten unterlag daheim und ohne Publikum sowohl gegen Union Salzgitter als auch gegen SC Marklohe mit 5:7. TuS-Kapitän Jan Vodde fasste das Geschehen so zusammen: „Es war ganz großer Sport in der Lutter Sporthalle. Ein dickes Lob an die Mannschaft. In beiden Spielen haben wir 5:3 geführt und dann 5:7 verloren – das war sehr bitter.“

Vorher hätte Lutten diese beiden Endresultate gegen die Titelanwärter allerdings unterschrieben. Am Samstag gegen Salzgitter war die Niederlage am ärgerlichsten. Kristof Sek hatte den sechsten Punkt schon auf dem Schläger, aber sein Gegenüber wehrte einen Matchball im dritten Satz per Netzroller ab. Thuong Nguyen führte schon 2:0 in Sätzen, Julian Nordiek mit 2:1, aber alle Spiele gingen an die Gäste. So verpassten die Gastgeber das mögliche Unentschieden. Auch Salzgitter gab zu, dass das verdient gewesen wäre.
Die Niederlage gegen Marklohe war einen Tick erträglicher, weil die restlichen Spiele deutlicher an die Gäste gingen.

Kapitän Jan Vodde schwärmt:  "Tischtennis vom Feinsten"

Im oberen Paarkreuz boten Agnius Kacerauskas und Lars Brinkhaus herausragende Leistungen. Jan Vodde lobte: „Vor allem Agnius, der kein Spiel am Wochenende verlor, spielte Tischtennis vom Feinsten.“ Das Duell gegen Marklohes Topmann Florian Buch sei wohl die beste Partie eines Lutters überhaupt gewesen, schwärmte Vodde.

Auch Lars Brinkhaus überragte mit einer bärenstarken 3:1-Bilanz. Vor allem gegen Marklohes Nummer zwei – Ex Regionalligaspieler Sven Hielscher – machte er sein bislang bestes Spiel im Lutter Trikot. Jan Vodde: „In beiden Spielen wären die Zuschauer definitiv auf ihre Kosten gekommen.“ Die Gastgeber waren nur etwas enttäuscht, dass sie keine Bonuspunkte abgreifen konnten.

Ein Lob gab es für die beiden Oberschiedsrichter. Trotz hoher Corona-Auflagen ließen sie die Spieler in Ruhe gewähren, alle Hygienemaßnahmen wurden problemlos umgesetzt. Luttens Wochenend-Punkte markierten Agnius Kacerauskas (4), Lars Brinkhaus (3), Kristof Sek (1) und Jan Vodde (2). Der Mannschaftsführer resümierte: „Mit den gezeigten Leistungen brauchen wir uns auf jeden Fall vor keiner Mannschaft in der Oberliga zu verstecken.“

Nach einem Wochenende Pause geht es weiter am 31. Oktober mit dem Spiel beim Tabellenachten TV Hude, wo allerdings die Sportanlagen zurzeit aufgrund der aktuellen Situation geschlossen sind.

Der neue Newsletter für Friesoythe. Immer am Donnerstag das Wichtigste aus der Eisenstadt in ihrem Postfach. So verpassen Sie nichts mehr.  Jetzt hier kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

TuS Lutten bringt Topteams gehörig ins Schwitzen - OM online