Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Trainerwechsel in Oythe: Klaus Themann löst Raphael Dornieden ab

Der Fußball-Landesligist steckt in einer sportlichen Krise. Das 1:7-Debakel am Sonntag gegen GW Mühlen war der Tiefpunkt - nun gibt es personelle Konsequenzen.

Artikel teilen:
Nicht mehr Trainer in Oythe: Raphael Dornieden. Foto: Schikora

Nicht mehr Trainer in Oythe: Raphael Dornieden. Foto: Schikora

Es hatte sich angebahnt, jetzt ist es amtlich: Raphael Dornieden ist nicht mehr Trainer des Fußball-Landesligisten VfL Oy-the. Der 35 Jahre alte Coach und der seit Wochen sieglose Tabellenvorletzte der Staffel 2 haben sich am Dienstagabend auf ein Ende der Zusammenarbeit verständigt. Der Impuls dazu kam von Dornieden selbst, der nach dem 1:7-Debakel am Sonntag gegen GW Mühlen seinen Rücktritt angeboten hatte.

Die Nachfolge ist bereits geregelt: Klaus Themann wird Oythe trainieren, „ab sofort und bis auf Weiteres“, wie der Klub mitteilte. Der 57 Jahre alte Steinfelder feiert damit ein Comeback an der Hasenweide, er hatte Oythe bereits im Frühjahr 2019 nach dem plötzlichen Tod von Paul Jaschke für zwölf Spiele in der Oberliga übernommen (drei Siege, ein Remis, acht Niederlagen).

Dornieden sagte über das vorzeitige Aus: „Ich finde es natürlich extrem schade, dass es nach 16 Jahren am Stück jetzt so endet. Aber es musste etwas passieren. Ich hoffe, dass der Wechsel der Mannschaft jetzt einen Push gibt, dass sie in den letzten Spielen noch ein paar Punkte für die Abstiegsrunde sammelt.“ Dass Oythes Vorstand nach Dorniedens Rücktrittsangebot auch nicht mehr davon überzeugt war, unter der Regie des ehemaligen Mittelfeldspielers die Kurve noch zu kriegen, kommentierte Dornieden: „Es ist okay so. Mir fehlen ja auch die Argumente. Die Ergebnisse sind nicht da. Und die Art und Weise, wie wir gespielt haben, passt ja auch nicht zu dem, was eigentlich möglich wäre.“

Zum zweiten Mal Trainer in Oythe: Klaus Themann. Foto: WenzelZum zweiten Mal Trainer in Oythe: Klaus Themann. Foto: Wenzel

Der VfL Oythe, dessen zu kleiner Kader durch großes Verletzungspech und vier Corona-Fälle arg gebeutelt wurde, hat nur eine seiner 13 Partien in der Staffel 2 gewonnen. Das 1:7 gegen Mühlen als Tiefpunkt der bisherigen Saison war das neunte sieglose Spiel in Serie. Aktuell deutet einiges daraufhin, dass Oythe einen schweren Rucksack mit in die Abstiegsrunde nimmt. Fünf Spiele bleiben dem Tabellenvorletzten noch, um die Ausgangslage etwas zu verbessern.

„Ich bedauere die Entscheidung sehr, dass wir Raphael als Trainer verlieren. Ich bin nach wie vor von seinen Qualitäten als Trainer und Mensch total überzeugt. Aber die Gesamtsituation ist verdammt verzwickt“, sagte Oythes Fußballobmann Andreas Mitzlaff.

Dornieden war 2006 von BW Lohne zu seinem Heimatverein VfL Oythe zurückgekehrt. Nach seiner Zeit als Spieler trainierte er zunächst die 2. Herren (2016 bis 2019), ehe er die 1. Herren nach dem Oberliga-Abstieg 2019 übernahm. Im Endspurt der Saison 16/17 hatte er zudem nach der Trennung von Alket Zeqo als Feuerwehrmann fungiert und Oythe erst zum Klassenerhalt in der Landesliga und dann in Hollage zum Bezirkspokal-Triumph geführt.

Nun also ist es an Klaus Themann, das Team zu stabilisieren. Der DFB-Stützpunkttrainer (in Damme) habe „sofort zugesagt“, so Mitzlaff. Daniel Roth bleibt Co-Trainer. Gespräche über die Zeit nach der Winterpause sollen demnächst geführt werden. Am Sonntag (14.00 Uhr) gastiert Oythe beim SV Bad Rothenfelde.

Der neue Newsletter für Friesoythe. Immer am Donnerstag das Wichtigste aus der Eisenstadt in ihrem Postfach. So verpassen Sie nichts mehr.  Jetzt hier kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Trainerwechsel in Oythe: Klaus Themann löst Raphael Dornieden ab - OM online