Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Tennisclubs kommen gut durch die Krise

Einige Vereine aus dem Kreis Cloppenburg freuen sich in Pandemie-Zeiten über neue Mitglieder und gut besuchte Hallen. Die Regionsmeisterschaften sollen derweil Anfang April ausgetragen werden.

Artikel teilen:
Gekonnte Rückhand: Jan Bäker geht hoffentlich bald wieder für den Emsteker TC auf Punktejagd. Foto: Langosch

Gekonnte Rückhand: Jan Bäker geht hoffentlich bald wieder für den Emsteker TC auf Punktejagd. Foto: Langosch

Fußball, Handball, Basketball – in den Mannschaftssportarten geht aufgrund der Corona-Pandemie seit Monaten gar nichts. Wer gerne Tennis spielt, hat dagegen bessere Karten. Das Spiel mit der kleinen gelben Filzkugel darf – wie andere Individualsportarten – weiter ausgeübt werden, zumindest eingeschränkt. Zwar hat auch der Tennisverband Niedersachsen-Bremen (TNB) die Hallenrunde 2020/21 abgebrochen, zu Trainingspartien dürfen sich die Akteure jedoch treffen. Hört man sich bei Vereinen in der Region um, wird schnell klar, dass diese Möglichkeit von vielen intensiv genutzt wird.

Heinz Bahlmann, Vorsitzender der Tennisabteilung von BW Galgenmoor, kann das bestätigen. "Wir haben seit Beginn der Pandemie im Jahr 2020 einen Mitgliederzuwachs von rund 22 Prozent verzeichnet. Das ist natürlich eine schöne Sache." Die 3 Hallenplätze seien zwischen 8 und 22 Uhr mit Einzeln stets sehr gut ausgebucht. "Ob jung oder alt, die Leute wollen spielen, auch wenn sie keine Mitglieder sind", so Bahlmann. Der Vorstand habe alles getan, damit die „knallharten Hygienevorschriften“ eingehalten würden. "Bislang gab es kaum Beschwerden", sagt er.

Einen kleinen Tennisboom beobachtet auch Edmund Sassen, Vorsitzender des traditionsreichen Cloppenburger Tennisvereins (CTV). "Bei uns ist derzeit eindeutig mehr los als vor Corona." Austritte blieben in den vergangenen Monaten komplett aus, 10 bis 15 "Neuzugänge" gab es dagegen schon. "Wir sind zufrieden." Laut Sassen seien momentan insbesondere viele Jugendliche auf den 3 Plätzen in der Halle zu sehen. Beim Einzeltraining, das gestattet ist, zum Beispiel. Aktuell einziger Wermutstropfen: die geschlossene Gastronomie.

Starke Vorhand: Dennis Willenborg vom TC Nikolausdorf freut sich schon auf die Sommersaison. Foto: WulfersStarke Vorhand: Dennis Willenborg vom TC Nikolausdorf freut sich schon auf die Sommersaison. Foto: Wulfers

Bei der Tennisabteilung des VfL Löningen hat die "Medaille" laut Sportwart Holger Ostendorf "2 Seiten". Er sagt: "Wir haben viele Mitglieder, die Hallenzeiten gebucht haben, um Doppel zu spielen." Weil laut der niedersächsischen Corona-Verordnung 2 Paare aus 2 verschiedenen Hausständen aber nicht im Doppel gegeneinander antreten dürfen, müssten viele passen. "Die betroffenen Spieler müssen im Moment nichts bezahlen", sagt Ostendorf.

Freizeitsportler gleichen fehlende Einnahmen teilweise aus

Die fehlenden Einnahmen kompensieren zumindest teilweise Freizeitsportler, die sonst zum Beispiel im Fuß- oder Basketball zu Hause sind. "Bei uns in der Halle sind schon einige neue Gesichter zu sehen, meistens handelt es sich dabei um junge Erwachsene", sagt Hermann Ostendorf, der die Stimmung beim VfL alles in allem als gut bezeichnet. "Nur unsere älteren Mitglieder sind etwas frustriert."

Im Landkreis Vechta sei die Lage bei den Tennisclubs aktuell sehr unterschiedlich, berichtet Michael Bahlmann aus Visbek, 1. Sportwart der Tennisregion Oldenburger Münsterland. "Bei größeren Vereinen, wie dem TC Lohne, ist die Halle im Schnitt 13 Stunden am Tag ausgebucht. Kleinere Clubs, die Schwierigkeiten haben, die Hygienevorschriften umzusetzen, liegen hingegen brach." Eines sei für ihn aber klar: "Die Leute wollen Sport treiben, sie wollen Tennis spielen."


Fakten:

  • Nachdem der Tennisverband Niedersachsen-Bremen (TNB) die Winterrunde 2020/21 der Frauen und Männer wie erwartet abgebrochen hat, musste die Tennisregion Oldenburger Münsterland ihre für Mitte März geplanten Hallen-Meisterschaften absagen.
  • Das Turnierwochenende soll nun am 11. und 12. April ausgetragen werden. Als Spielorte sind unter anderem die Anlagen des Cloppenburger TV, Emsteker TV und von BW Galgenmoor vorgesehen.

Der OM online Podcast. Thema  der neuen Ausgabe sind Kunstrasenplätze im Oldenburger Münsterland. Welche Halme sind die besten, wie steht es um Ökologie und Nachhaltigkeit? Und was haben geschredderte Olivenkerne mit dem Thema zu tun?  Jetzt reinhören! 

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Tennisclubs kommen gut durch die Krise - OM online