Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

SVB-Sorgen vor wichtigem Duell in Werlte

In der Fußball-Landesliga bangt das Team aus Bevern um den Einsatz mehrerer Spieler. Hansa Friesoythe erwartet BW Papenburg. Beide Partien werden am Sonntag um 14 Uhr angepfiffen.

Artikel teilen:
Einsatz fraglich: Ob Jannis Wichmann (Zweiter von rechts) in Werlte auflaufen kann, steht noch nicht fest. Augrund einer starken Erkältung konnte er in der vergangenen Woche nicht trainieren. Foto: Bettenstaedt

Einsatz fraglich: Ob Jannis Wichmann (Zweiter von rechts) in Werlte auflaufen kann, steht noch nicht fest. Augrund einer starken Erkältung konnte er in der vergangenen Woche nicht trainieren. Foto: Bettenstaedt

Verlieren verboten. Wenn der SV Bevern am Sonntag bei Sparta Werlte zu Gast ist (Anstoß: 14 Uhr), geht es vor allem um eines: Die Emsländer in der Fußball-Landesliga auf Distanz halten. Denn während Hansa Friesoythe den Sprung in die Aufstiegsrunde so gut wie geschafft hat, geht es im Rennen um die drei weiteren Plätze noch äußerst eng zu (siehe Tabelle). „Mit einem Unentschieden könnten wir gut leben“, sagt Beverns Co-Trainer Peter Hölzen. Die Friesoyther haben es derweil um die gleiche Zeit ebenfalls mit einem Team aus der Spitzengruppe zu tun: dem Tabellendritten BW Papenburg.

Werlte – Bevern. Vor dem Auftritt in Werlte, das zu Hause noch ungeschlagen ist (3 Siege, 3 Unentschieden) sind die Personalsorgen beim SV Bevern groß. So droht unter anderem der Ausfall des Kapitäns Sascha Thale. „Er hat ein entzündetes Auge, ist krank geschrieben und konnte in dieser Woche gar nicht trainieren“, sagt Peter Hölzen. Auch der Defensivspieler Jannis Wichmann (krank), Torwart Tim Kröger sowie Offensivmann Paul Tepe (beide angeschlagen) nahmen in den vergangenen Tagen nicht an den Übungseinheiten teil. „Es ist sehr fraglich, ob sie auflaufen können“, so Hölzen. Immerhin könnte Efthi Stoimenou nach seiner hartnäckigen Oberschenkelverletzung in den Kader zurückkehren.

"Da haben wir den Gegner mehrfach zum Toreschießen eingeladen"Peter Hölzen, Co-Trainer SV Bevern

Der erfahrene Trainer Peter Hölzen vertrat wie schon in der Partie bei GW Firrel (1:4) auch in dieser Woche Chef-Coach Olaf Blancke, der derzeit wegen eines Krankenhausaufenthaltes kürzertreten muss. An das Hinspiel gegen Werlte, das 4:4 endete, denkt Hölzen nicht gerne zurück. „Da haben wir den Gegner mehrfach zum Toreschießen eingeladen. Das darf diesmal nicht passieren.“

Friesoythe – Papenburg. Friesoythes Coach Hammad El-Arab sieht das Derby als „Highlight-Spiel“. Er geht nämlich fest davon aus, dass die Papenburger ebenfalls den Sprung in die Aufstiegsrunde schaffen. „Das hieße, dass wir die Punkte bei einem Sieg mitnehmen würden. Es ist also quasi ein Sechs-Punkte-Spiel.“

Die Blau-Weißen zählt El-Arab zu den stärksten Teams des Landesliga. „Schon im Hinspiel haben sie uns das Leben sehr schwer gemacht. Da hatten wir beim 1:0-Sieg auch etwas Glück“, so El-Arab. Während Magnus Schlangen gegen Papenburg fehlt, weil er beim 2:2 in Werlte die fünfte Gelbe Karte gesehen hatte, sind die zuletzt verletzten Miguel Gudiel Garcia und Daniel Butau wieder einsatzbereit.

Der neue Newsletter für Friesoythe. Immer am Donnerstag das Wichtigste aus der Eisenstadt in ihrem Postfach. So verpassen Sie nichts mehr.  Jetzt hier kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

SVB-Sorgen vor wichtigem Duell in Werlte - OM online