Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

SV Bevern möchte Überflieger von Wolke 7 holen

Der Fußball-Landesligist trifft am Sonntag um 14 Uhr auf den ungeschlagenen Spitzenreiter SV Holthausen-Biene. Hansa Friesoythe ist zeitgleich beim VfL Wildeshausen zu Gast.

Artikel teilen:
Schwere Aufgabe: Kapitän Sascha Thale (links) und der SV Bevern haben es am Sonntag mit dem bislang famos aufspielenden Tabellenführer SV Holthausen-Biene zu tun. Foto: Bettenstaedt

Schwere Aufgabe: Kapitän Sascha Thale (links) und der SV Bevern haben es am Sonntag mit dem bislang famos aufspielenden Tabellenführer SV Holthausen-Biene zu tun. Foto: Bettenstaedt

SV Bevern - SV Hollthausen-Biene. Beste Abwehr, beste Offensive, nicht eine Niederlage – der SV Holthausen-Biene hat in der Fußball-Landesliga eine exzellente Hinrunde absolviert. Den nächste Versuch, die Emsländer von Wolke 7 zu holen, unternimmt der SV Bevern, der Biene an diesem Sonntag auf der Sportanlage an der Calhorner Straße empfängt. Die Partie wird um 14 Uhr angepfiffen.

Dass sich Holthausen im Meisterschaftsrennen als Topfavorit entpuppt hat, überrascht Beverns Trainer Simon Wehming grundsätzlich nicht: „So krass habe ich das aber nicht erwartet.“ Dennoch sind 3 Punkte das Ziel. „Auch Biene wird mal ein Spiel verlieren – warum soll die Serie nicht bei uns in Bevern reißen“, sagt Wehming.

Der Kraftakt von Dinklage, als der SVB zweimal einen Rückstand aufholte und am Ende mit 3:2 gewann, macht den Coach stolz. „Das zeigt den Charakter der Jungs.“ Personell kann Simon Wehming gegen den Spitzenreiter fast aus dem Vollen schöpfen. Nico Thoben, Matthis Hennig sowie Kristen Bramscher sind wieder beschwerdefrei und Jannis Wichmann kehrt in den Kader zurück.

Offensiv-Ass: Friesoythes Keven Oltmer (rechts) erzielte gegen den SV Wilhelmshaven seine Saisontreffer 11 und 12. Foto: BettenstaedtOffensiv-Ass: Friesoythes Keven Oltmer (rechts) erzielte gegen den SV Wilhelmshaven seine Saisontreffer 11 und 12. Foto: Bettenstaedt

VfL Wildeshausen - Hansa Friesoythe. Rund 40 Kilometer weiter nordwestlich ist um die gleiche Zeit Hansa Friesoythe im Einsatz, das in Wildeshausen den November mit dem 3. Sieg im 4. Spiel abschließen möchte.

Bei den Friesoythern zeigt die Formkurve seit einigen Wochen steil nach oben. Beim VfL Wildeshausen möchte die Elf von Hammad El-Arab nun die nächsten 3 Punkte einfahren. Doch Hansas Trainer warnt: „Es ist immer schwer, gegen einen angezählten Boxer anzutreten. Wildeshausen braucht im Kampf um den Klassenerhalt dringend Punkte und wird uns sicher alles abverlangen“, so Hammad El-Arab.

Dass der VfL nicht gerade zu Hansas Lieblingsgegner zählt, beweist ein Blick in die Statistik, denn keines der vergangenen 7 Spiele konnte Friesoythe für sich entscheiden. Gleich 6-mal endeten die Begegnungen unentschieden.

Klar ist aber auch: Nach dem überzeugenden 4:0-Triumph über den SV Wilhelmshaven fährt der SVH mit jeder Menge Rückenwind nach Wildeshausen. „Wir verwerten mittlerweile uns Torchancen besser und lassen hinten weniger zu. Ich habe das Gefühl, dass der Knoten geplatzt ist. Dennoch erwarte ich auch am Sonntag wieder ein enges und umkämpftes Spiel“, so El-Arab.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

SV Bevern möchte Überflieger von Wolke 7 holen - OM online