Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

SV Bevern besiegt bislang ungeschlagenen Spitzenreiter

Die Landesliga-Fußballer gewannen 3:2 gegen den SV Holthausen-Biene. Auch Friesoythe holte 3 Punkte. Beim VfL Wildeshausen setzte sich Hansa mit 6:0 durch.

Artikel teilen:
Durchgesetzt: Sascha Thale (Mitte) und der SV Bevern feierten gegen Holthausen-Biene einen 3:2-Sieg. Foto: Bettenstaedt

Durchgesetzt: Sascha Thale (Mitte) und der SV Bevern feierten gegen Holthausen-Biene einen 3:2-Sieg. Foto: Bettenstaedt

SV Bevern - SV Holthausen-Biene 3:2 (0:1). In Bevern hat es den Tabellenführer am Sonntag erwischt. Nach zuvor 17 Landesliga-Partien ohne Niederlage verloren die Fußballer des SV Holthausen-Biene erstmals in dieser Saison ein Spiel. Beim 3:2-Erfolg des SVB waren die Gastgeber die stärkere Mannschaft in einem äußerst unterhaltsamen Duell zweier starker Teams. „Wir hatten die klareren Chancen und haben kämpferisch voll überzeugt – meiner Meinung nach ist der Sieg verdient“, sagte Beverns Trainer Simon Wehming.

In der Anfangsphase allerdings zeigten die Emsländer warum sie die Landesliga bislang dominieren. Sie spielten selbstbewusst und druckvoll auf und hatten schnell zwei dicke Chancen: Einmal parierte Beverns Torwart Tobias Brengelmann prima bei einem Drehschuss von Tim Feldhaus (3.), einmal schoss Johannes Wintermann knapp vorbei (8.).

Im Anschluss kam Bevern nach und nach besser in die Begegnung. Nico Thoben (11.) und Lennart Blömer (13.) hatten jedoch zunächst kein Glück im Abschluss. Mitten in die gute SVB-Phase hinein geriet die Wehming-Elf aber in Rückstand. Ausgerechnet „Mr. Zuverlässig“ – der sonst oft fehlerfreie Innenverteidiger Jannis Wichmann – patzte im Spielaufbau. Bienes Wintermann kam Sekunden später an den Ball und traf humorlos zum 0:1 (19.).

„Wir hatten die klareren Chancen und haben kämpferisch voll überzeugt."Simon Wehming, Trainer SV Bevern

Gegen Ende der ersten Halbzeit erarbeitete sich der SV Bevern noch mehrere große Möglichkeiten, um den Ausgleich zu erzielen. In der 35. Minute steuerte Bernd Gerdes nach einem Pass von Sascha Thale alleine aufs Gäste-Gehäuse zu, scheiterte aber an Nils Zumbeel. 5 Minuten danach traf Nico Thoben aus 20 Metern das Lattenkreuz. Weil zudem ein Treffer von Lennart Blömer wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht gegeben wurde, blieb es bis zur Pause beim 0:1.

Kurz nach dem Wiederanpfiff gelang den Gastgebern dann endlich das verdiente 1:1, als ein abgefälschter Schuss von Paul Tepe ins Tor des Spitzenreiters segelte (52). Dieser Treffer gab Bevern noch mehr Aufwind. Mathis Hennig (57./schoss nach einer Ecke drüber) und Sascha Thale (64./scheiterte frei an Zumbeel) verpassten aber zunächst das 2:1.

Das gelang in der 71. Minute dann aber Lennart Blömer: Nach einem abgewehrten Freistoß nahm „Lenny“ den Ball an der Strafraumgrenze mit der Brust an und traf volley mit Hilfe des Innenpfostens. Als Nico Thoben nach 85 Minuten das 3:1 erzielte, schien das Spiel entschieden zu sein.

Doch der SV Holthausen-Biene gab sich noch lange nicht geschlagen. Sekunden nachdem dem eingewechselten Marcel Mentrup in der 94. Minute mit einem Kunstschuss vom Strafraumeck das 2:3 gelungen war, hatte Christopher Schmitz, der ebenfalls neu ins Spiel gekommen war, eine riesige Ausgleichschance: SVB-Keeper Tobias Brengelmann parierte seinen Schuss aber bravourös per Fußabwehr und sicherte so die 3 Punkte.

Tore: 0:1 Jonas Wintermann (19.), 1:1 Paul Tepe (52.), 2:1 Lennart Blömer (71.), 3:1 Nico Thoben (85.), 3:2 Marcel Mentrup (90.+4).

SV Bevern: Brengelmann – Bramscher, Hennig, Wichmann, Schockemöhle (76. Kalvelage), Tepe (83. Kühling), Thoben, Gorzolka (72. Placke), Blömer (87. Dauny), Gerdes, Thale (90. Hoffmann).

Mann des Tages: Kifuta Makangu (links) steuerte zum Hansa-Sieg 3 Treffer bei. Archivfoto: BettenstaedtMann des Tages: Kifuta Makangu (links) steuerte zum Hansa-Sieg 3 Treffer bei. Archivfoto: Bettenstaedt

VfL Wildeshausen - Hansa Friesoythe 0:6 (0:1). In der Landesliga haben die Fußballer von Hansa Friesoythe den Monat November mit dem dritten Sieg im vierten Spiel abgeschlossen. Beim VfL Wildeshausen gewann die Mannschaft von Coach Hammad El-Arab am Sonntag gleich mit 6:0 (1:0).

In den ersten 45 Minuten hatte es jedoch noch nicht nach einem solch klaren Erfolg ausgesehen. Das Geschehen spielte sich vor allem im Mittelfeld ab, Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware.

Die erste wirklich nennenswerte Möglichkeit nutzte Fries-oythes Kifuta Makangu nach einem feinen Pass von Martin Kaufmann (30.). Die Führung gab Hansa direkt mehr Sicherheit im Spiel. Zunächst konnten die Gäste allerdings nicht auf 2:0 erhöhen.

In der Anfangsviertelstunde stellten die Gäste die Weichen dann schnell auf Sieg: Makangu, Jannik Hoormann und Keven Oltmer sorgten bis zur 59. Minute für das 4:0 und die Entscheidung.

Janek Siderkiewicz per Foulelfmeter und Kifuta Makangu mit seinem dritten Treffer der Partie schossen letztendlich den 6:0-Sieg heraus. „Wie schon beim 4:0-Erfolg vor einer Woche gegen den SV Wilhelmshaven hatten wir eine richtig gute Chancenverwertung“, sagte Hansas Co-Trainer Nicolas Hofmann.

Tore: 0:1 Kifuta Makangu (30.), 0:2 Kifuta Makangu (48.), 0:3 Jannik Hoormann (55.), 0:4 Keven Oltmer (59.), 0:5 Janek Sidekiewicz (FE/69.), 0:5 Kifuta Makangu (90.).

Hansa Friesoythe: Bosilca – Ruhe, Thoben (70. Baumann), Thomes, Maletzko (80. Jeremy Knese), Kaufmann (70. Moussa), Hoormann (60. Hinrichs), Siderkiewicz, Boungou (62. Gudiel Garcia), Oltmer, Makangu.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

SV Bevern besiegt bislang ungeschlagenen Spitzenreiter - OM online