Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Super Bowl: Cloppenburger Sportler machen Nacht zum Tag

American Football: Die Vorfreude auf den 55. Superbowl ist groß. Etliche Fans aus dem Kreis Cloppenburg werden sich das US-Finale in Zweiergruppen im Fernsehen ansehen.

Artikel teilen:
Bruderduell: Während Jan Behrens (links) auf einen Buccaneers-Erfolg hofft, drückt Tim den Kansas City  Chiefs die Daumen. Foto: © Behrens

Bruderduell: Während Jan Behrens (links) auf einen Buccaneers-Erfolg hofft, drückt Tim den Kansas City Chiefs die Daumen. Foto: © Behrens

Jan Behrens ist sich sicher: „Das wird ein mega Spiel.“ Der 22 Jahre alte Handballer aus Garrel meint das Finale der National Football League (NFL): den Superbowl. In Tampa im US-amerikanischen Bundesstaat Florida treffen in der Nacht auf Montag (Kickoff: 00.30 Uhr) die gastgebenden Buccaneers auf die Kansas City Chiefs. Weil Behrens wie so viele andere Sportler aus dem Kreis Cloppenburg großer American-Football-Fan ist, wird er zu den rund 100 Millionen TV-Zuschauern gehören, die sich eines der größten Sport-Spektakel der Welt nicht entgehen lassen werden. „Ich freue mich schon riesig darauf“, sagt Jan Behrens.

Aufgrund der Corona-Vorschriften wird Behrens die mit Spannung erwartete Partie leider nicht wie gewohnt mit seinen Football-Kumpels Simon Kösjan und David Schürmann verfolgen können. „Ich werde mit meinem Bruder Tim gucken, mit den beiden anderen werden wir aber sicher einen Video-Chat starten“, sagt Jan Behrens.

Während sich das Brüderpaar Behrens in kulinarischer Hinsicht einig ist – stilecht gibt‘s Chicken Wings, amerikanische Pizza und mit Käse überbackene Nachos – sind die Sympathien bei den Superbowl-Kontrahenten verteilt. „Ich bin eigentlich zwar Fan der New York Giants, würde es Quarterback Tom Brady und den Tampa Bay Buccaneers aber gönnen“, sagt Jan Behrens. „Was er dort nach 20 Jahren bei den New England Patriots in seiner ersten Saison geleistet hat, ist schon klasse.“ Sein Bruder Tim wird dagegen dem großen Spielmacher-Talent Patrick Mahomes und Kansas City Chiefs die Daumen drücken.

Altmeister: Der 43 Jahre alte Buccaneers-Quarterback Tom Brady. Foto: picture alliancedpaTNS via ZUMA WireDirk ShaddAltmeister: Der 43 Jahre alte Buccaneers-Quarterback Tom Brady. Foto: picture alliance/dpa/TNS via ZUMA Wire/Dirk Shadd

Während sich Jan und Tim Behrens das Endspiel über das Internet von den amerikanischen Original-Kommentaren präsentieren lassen, setzen Jan-Philipp Wilke, der die A-Juniorenfußballer des BV Garrel trainiert, und „Matze“ Mehlfeld auf das Team von ProSieben. „Vor allem Coach Esume macht das richtig gut“, sagt Wilke.

Schon seit Tagen sei er „komplett im Superbowl-Fieber“, auch weil die Partie für ihn ein Traumfinale ist. „Die Offensivabteilungen beider Teams sind überragend und das Beste, was die NFL zu bieten hat. Ich denke, wir werden viele Punkte sehen. Zwar würden sowohl Jan-Philipp Wilke als auch „Matze“ Mehlfeld Tom Brady seinen siebten (!) Superbowl-Ring gönnen, doch zumindest Wilke rechnet mit einem Chiefs-Erfolg.

Auch bei mehreren Basketballern des VfL Löningen (2. Regionalliga) ist die Lust auf den Superbowl riesig. Wie bei Lukas Knobbe, der nicht nur beim Endspiel Feuer und Flamme ist. „Ich verfolge während der Saison Sonntag für Sonntag die Spiele“, sagt der 22 Jahre alte Fan der Dallas Cowboys. Er wird sich die Begegnung mit seinem Kumpel Patrick Janssen anschauen. „Es gibt Burger, Chicken Wings und Pommes“, sagt er mit einer Portion Vorfreude in der Stimme. Wie Jan-Philipp Wilke erwartet er ein Offensivfeuerwerk. Wer gewinnt, ist ihm egal. Beiden Mannschaften würde ich es gönnen.

Roman Fress. Foto: Fress Roman Fress. Foto: Fress 

Das Drumherum beim Superbowl – wie die Halbzeitshows – interessierte Lukas Knobbe bislang nur am Rande. Diesmal ist das anders. „Ich freue mich sehr auf den Auftritt von The Weeknd. Seine Musik finde ich klasse. Schade, dass der Stimmung wegen nur 22 000 Zuschauer ins Stadion dürfen. Dennoch ist die Halbzeitshow das Sahnehäubchen für mich“, sagt der Basketballer.

Der in Garrel wohnhafte Profiboxer Roman Fress ist zwar kein leidenschaftlicher Anhänger des American-Footballs, bei der 55. Auflage des Superbowls wird aber auch er mit von der Partie sein.

„Ich mag die Sportart. Da ist viel Action drin, Football ist nichts für Weicheier. Aber auch taktisch müssen die Jungs einiges draufhaben“, sagt Fress. Der 26-Jährige freut sich vor allem auf das Quarterback-Duell zwischen Brady und Mahomes. „Was Brady mit seinen 43 noch drauf hat, ist schon heftig. Und auf der anderen Seite der junge Mahomes, der spektakulär spielt. Das wird klasse. Ich tippe auf die Chiefs“, sagt Roman Fress.

Der neue Newsletter für Friesoythe. Immer am Donnerstag das Wichtigste aus der Eisenstadt in ihrem Postfach. So verpassen Sie nichts mehr.  Jetzt hier kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Super Bowl: Cloppenburger Sportler machen Nacht zum Tag - OM online