Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Starke Lohner beim 0:4 gegen St. Pauli

Fußball-Oberligist BW Lohne hat sein Testspiel gegen den Zweitligisten FC St. Pauli mit 0:4 (0:1) verloren. Dabei zeigten die Blau-Weißen vor 600 Zuschauern eine sehr ansprechende Leistung.

Artikel teilen:
Luftduell in Lohne: Der BWL-Rückkehrer Thorsten Tönnies (Mitte) steigt hoch. Foto: Wenzel

Luftduell in Lohne: Der BWL-Rückkehrer Thorsten Tönnies (Mitte) steigt hoch. Foto: Wenzel

Sie haben gekämpft ohne Ende, in vielen Phasen herausragend verteidigt und Akzente nach vorne gesetzt. Keine Frage: Die Leistung der Oberliga-Fußballer von BW Lohne beim 0:4 (0:1) im Testspiel gegen den FC St. Pauli verdiente Respekt. Anders als beim 0:7 gegen Werder Bremen am Sonntag hielt Lohne über die gesamte Spieldauer richtig gut mit. So sahen die 600 Zuschauer im Heinz-Dettmer-Stadion einen schönen Fight.

Die Lohner, die neben Malte Beermann, Leonard Bredol und Gerrit Menkhaus kurzfristig auch noch auf Jakob Bürkle (leichte Leistenbeschwerden) verzichten mussten, hatten von Anfang an mehr Zugriff als gegen Bremen. Nicht nur im Defensivmodus sah es gefestigter aus, sondern auch im Spiel nach vorne gab es einige schöne Ballstafetten. Zu Chancen kamen die Blau-Weißen aber nicht wirklich. Thorsten Tönnies kam einmal nach einer Ecke zum Kopfball, zog allerdings weit drüber (45.+1).

Der FC St. Pauli hatte wie erwartet mehr Ballbesitz, konnte allerdings nicht so großen Druck erzeugen wie zuletzt die Bremer in Lohne. Das lag auch an der starken Lohner Abwehrarbeit. Keeper Christoph Bollmann parierte zweimal stark gegen Daniel-Kofi Kyereh (23.) und Guido Burgstaller (38.), dazu verfehlte eine gefährliche Volleyabnahme von Kyereh ihr Ziel knapp (25). Ansonsten verteidigte BWL im Kollektiv extrem stark, Felix Oevermann war im Abwehrzentrum eine Bank.

Burgstaller erzielt den ersten Treffer

Aber kurz vor der Pause musste Bollmann den Ball doch noch aus seinem Netz holen: Burgstaller hämmerte den Ball nach einer Brustablage von Kyereh aus kurzer Distanz zur St.-Pauli-Führung ins Tor (42.). Lohnes Coach Henning Rießelmann zog natürlich dennoch ein positives Halbzeitfazit: "Wir haben das richtig gut gemacht taktisch, haben gut gegen den Ball gearbeitet und waren sehr diszipliniert. Das war echt auf ganz hohem taktischem Niveau von uns." Er sprach von einer "sehr, sehr, sehr ansprechenden Leistung" und lobte die gute Kommunikation auf dem Platz.

In der Halbzeitpause tauschten beide Mannschaften zwar fast komplett durch, das Spiel blieb allerdings dasselbe. Es wurde nach einigen Minuten sogar etwas offener, BWL kam öfter gefährlich in den Strafraum. Allerdings verzog Christopher Schepp nach einer Flanke (67.), bevor St. Pauli eine scharfe Hereingabe von Rilind Neziri klären konnte (72.). Außerdem zog Jonas Burke noch leicht drüber (76.) und Niklas Oswald scheiterte an St.-Pauli-Keeper Nikola Vasilj (85.). Christian Düker köpfte zudem noch drüber (88.) Zweifelsohne: Lohne hätte ein Tor verdient gehabt. Doch die Treffer fielen auf der anderen Seite.

Maximilian Dittgen erhöhte für die Hamburger in der 65. Minute auf 2:0, bevor Simon Makienok auf 3:0 stellte (77.). Lukas Daschner besorgte in der 90. Minute schließlich mit einem Linksschuss oben rechts ins Eck den 4:0-Endstand. Am Ende fiel der Sieg vielleicht etwas zu hoch aus, denn gerade in der Schlussphase überzeugte BWL auch offensiv. Nur die Tore fehlten.


BW Lohne - FC St. Pauli 0:4 (0:1)

  • Lohne, 1. Halbzeit: Bollmann - Düker, Oevermann, Placke - Homer, Selke, Tönnies, Westerhoff - P. Sieve - Prüne, Gill.
  • Lohne, 2. Halbzeit: J. Sieve - Wengerowski, Düker, Placke - Leiber, Heskamp, Neziri, Oswald - Goldmann (87. Tolischus) - Burke, Schepp.
  • St. Pauli, 1. Halbzeit: Smarsch - Zander, Ziereis, Dzwigala, Ritzka - Smith, Brandt - Becker, Kyereh, Coordes - Burgstaller.
  • St. Pauli, 2. Halbzeit: Vasilj - Coordes, Teixeira, Medic, Paqarada - Brandt (75. Buchtmann), Aremu - Daschner, Dittgen, Benatelli - Makienok.
  • Tore: 0:1 Burgstaller (42.), 0:2 Dittgen (65.), 0:3 Makienok (77.), 0:4 Daschner (90.).
  • Zuschauer: 600.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Starke Lohner beim 0:4 gegen St. Pauli - OM online