Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Sporthallen im Kreis Vechta bleiben geschlossen

In privaten Sportstätten ist Individualsport trotz Corona erlaubt. Für öffentliche Hallen lehnen die Behörden eine Öffnung ab.

Artikel teilen:
Sport in Corona-Zeiten: Im Moment geht nichts – auch nicht mit Maske. Foto: dpa / Frey

Sport in Corona-Zeiten: Im Moment geht nichts – auch nicht mit Maske. Foto: dpa / Frey

Eine Runde Badminton mit einem Freund? Ein Tischtennis-Turnier mit der Familie? Oder sich mit den Kindern für eine Stunde in einer Bewegungslandschaft austoben? Beim Oldenburger TB ist das alles auch im harten Corona-Lockdown möglich. Über ein Onlinesystem können Mitglieder Zeiten in den vereinseigenen Hallen des OTB buchen und dann allein, zu zweit oder mit Personen aus dem eigenen Haushalt Sport treiben.

Der Vechtaer Timo Dietzler, ehemaliger Basketballer von Rasta Vechta und heute bei den BTB Royals in Oldenburg aktiv, hätte sich diese Möglichkeit auch für die Freizeitsportler im Kreis Vechta gewünscht. „Ich bin einfach dafür, dass Vereinsmitglieder die Chance haben, in die Halle zu gehen – als Familie, allein oder zu zweit“, sagt der dreifache Vater: „Aus der Sicht des Sportlehrers sehe ich einfach: Die Kinder müssen sich bewegen. Die brauchen auch wieder einen Ausgleich.“ Neben Vechtas Bürgermeister Kristian Kater hat er deshalb auch die Vereine SFN Vechta und VfL Oythe kontaktiert, um die Idee in die Diskussion einzubringen.

Doch aus der Idee des 40-Jährigen wird vorerst nichts. Sowohl der Landkreis Vechta als auch die Stadt Vechta haben sich mittlerweile mit dem Thema befasst – mit dem Ergebnis, dass die öffentlichen Hallen im Kreis Vechta weiterhin geschlossen bleiben. So wie es die Allgemeinverfügung des Landkreises regelt. Aufgrund des „aktuell hohen Infektionsgeschehens“ werde „kein Spielraum für mögliche Lockerungen gesehen“, teilte die Stadt Vechta auf Anfrage mit. Diese Einschätzung sei in der Gesprächsrunde der Hauptverwaltungsbeamten am Montag noch einmal bestätigt worden.

„Wir wissen und können es absolut verstehen, dass viele Sportlerinnen und Sportler jeden Alters sich nichts sehnlicher wünschen, als endlich wieder loslegen zu können. Aber wir möchten auch um Verständnis bitten, dass die aktuelle Lage dies im Moment nicht zulässt“, so die Stadt.

Ähnlich äußerte sich der Landkreis auf Anfrage. „Die öffentlichen Sportanlagen in kommunaler Trägerschaft sind und bleiben geschlossen“, teilte der Kreis mit. Die Infektionszahlen ließen keine Lockerung zu.

Nicht betroffen von der Verfügung sind privat betriebene Sportanlagen wie die Jahn-Retro-Halle des TV Dinklage, die ebenfalls von Mitgliedern gebucht werden kann. Auch die Tennishallen im Kreis Vechta werden gerade rege frequentiert.

Der neue Newsletter für Friesoythe. Immer am Donnerstag das Wichtigste aus der Eisenstadt in ihrem Postfach. So verpassen Sie nichts mehr.  Jetzt hier kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Sporthallen im Kreis Vechta bleiben geschlossen - OM online