Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Spelle wird für BWL zur echten Nagelprobe

Am Freitag steigt das Oberliga-Spitzenspiel im Emsland. Lohnes Trainer Henning Rießelmann sagt: „Wir spielen völlig ohne Druck.“

Artikel teilen:
Formstark und torgefährlich: Lohnes Angreifer Andrej Homer (rechts) – hier am vergangenen Sonntag gegen den Rotenburger SV – kommt bisher auf fünf Saisontreffer. Foto: Schikora

Formstark und torgefährlich: Lohnes Angreifer Andrej Homer (rechts) – hier am vergangenen Sonntag gegen den Rotenburger SV – kommt bisher auf fünf Saisontreffer. Foto: Schikora

BW Lohne hat einen Lauf, der dem Neuling am siebten Spieltag der Fußball-Oberliga Weser-Ems/Lüneburg ein Topspiel beschert. Der Tabellenzweite gastiert am Freitag um 20.00 Uhr beim Spitzenreiter SC Spelle-Venhaus. Die Lohner reisen mit vier Siegen in Folge ins Emsland, mit einem fünften würde man an Spelle vorbei auf Platz eins vorstoßen.

Allerdings sagte BWL-Trainer Henning Rießelmann nach dem 3:0-Heimsieg am Sonntag gegen den Rotenburger SV mit Blick auf den nächsten Gegner: „Spelle ist das Maß aller Dinge. Aber wir wollen mutig auftreten, ohne Angst. Und wir spielen völlig ohne Druck.“ Der Gastgeber, in dessen Reihen auch der Ex-Lohner Florian Hoff steht, hat bisher in seinen fünf Partien fünfmal gewonnen, zuletzt jedoch sehr mühevoll per 2:1 beim FC Hagen/Uthlede.

BW Lohne hat im bisherigen Saisonverlauf mit mannschaftlicher Stärke überzeugt und viele fußballerische Lösungen präsentiert. Und die Art und Weise, wie die Blau-Weißen zu Werke gehen, findet bei den Zuschauen durchaus Gefallen. Sie strömen auch deutlich zahlreicher ins Heinz-Dettmer-Stadion als zu Landesliga-Zeiten.

Arlinghaus hofft auf die Aufstiegsrunde

Diesen Zuspruch hat auch Fußball-Abteilungschef Manuel Arlinghaus wohlwollend zur Kenntnis genommen; man werde alles daran setzen, diesen Trend weiter auszubauen, erklärt er. Arlinghaus hofft, dass die Mannschaft die Aufstiegsrunde – also Platz fünf – erreicht: „Dann können wir beruhigt und ohne Abstiegssorgen in der Frühjahrsrunde aufspielen. Und wir hätten für die neue Saison schon Planungssicherheit.“

Coach Henning Rießelmann hatte vor dieser Saison bekanntlich einen Dreijahresplan mit der Endstufe „Regionalliga-Aufstieg“ formuliert. Rießelmann hält dazu fest: „Der Plan steht. Aber es gibt jetzt nach fünf Spieltagen keinen Grund, die aktuelle Zielsetzung zu korrigieren – die lautet Klassenerhalt.“

In Spelle wartet ein schwerer Brocken, der laut Rießelmann „schon vier, fünf Jahre Oberliga-Vorsprung hat“ und dazu immer gut platziert war. Das Team um Goalgetter Sascha Wald, der die Oberliga-Torjägerliste mit sechs Treffern anführt, wurde schon vor der Saison hoch gehandelt. Coach Hanjo Vocks (40) verfügt über eine spielstarke Truppe, die die Abbruchsaison 2019/20 auf Platz fünf abgeschlossen hatte. 17:3 Tore stehen nun 18:4 von BWL entgegen, wobei Spelle eben alle Spiele für sich entschieden hat. Für die Blau-Weißen ist es erst die zweite Auswärtspartie nach dem Gastspiel beim TuS Bersenbrück (1:0) vor knapp fünf Wochen.

Henning Rießelmann vertraut wieder jener Startformation, die zuletzt im Pokalspiel gegen Bersenbrück (0:1) und gegen Rotenburg zum Zuge kam. Nico Gill, der am Sonntag als Joker die wegweisende 1:0-Führung per Elfmeter erzielt hatte, wird wegen einer im Training erlittenen Verletzung fehlen.

Der Fanbus fährt um 17.45 Uhr vom Heinz-Dettmer-Stadion ab. Anmeldungen sind bei Schomaker Reisen unter Telefon 04442/93600 möglich.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Spelle wird für BWL zur echten Nagelprobe - OM online