Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Speedway: DM-Titel für Cloppenburger MSC Fighters

Lukas Fienhage, Michael Härtel und Jonny Wynant setzten sich beim Paarcup durch. Die Bedingungen auf der Bahn in Leipzig waren alles andere als ideal gewesen.

Artikel teilen:
So sehen Sieger aus (von links): Teambetreuer Thore Weiner, die Fahrer Jonny Wynant, Michael Härtel und Lukas Fienhage sowie Teamchef Manfred Bäker freuen sich über den DM-Titel. Foto: MSC Cloppenburg

So sehen Sieger aus (von links): Teambetreuer Thore Weiner, die Fahrer Jonny Wynant, Michael Härtel und Lukas Fienhage sowie Teamchef Manfred Bäker freuen sich über den DM-Titel. Foto: MSC Cloppenburg

Schön war's nicht, aber erfolgreich: Die Fighters vom MSC Cloppenburg haben sich in Leipzig vor rund 500 Zuschauern nach 2018 und 2019 zum dritten Mal den DM-Titel im Speedway-Paarcup gesichert. Mit 31 Punkten siegten Lukas Fienhage, Michael Härtel und Jonny Wynant vor dem MSC Abensberg (26), MSC Nidda (25), Gastgeber MC Post Leipzig (23), MSC Diedenbergen (17) und MSC Nordstern Stralsund (13). Fienhage: „Die Bahn war nicht optimal zu fahren – aber für alle gleich. Wir haben als Team gut zusammengearbeitet und das Rennen gewonnen.“

Die Bedingungen im Leipziger Motodrom waren tatsächlich alles andere als gut. Nicht nur MSC-Betreuer Thore Weiner sagte nach dem Wettbewerb, dass der Untergrund in einem „miserablen Zustand“ gewesen sei. Obwohl sowohl am Renntag als auch in der Woche zuvor hohe Temperaturen herrschten, hatten die Gastgeber die Bahn ganz offensichtlich viel zu wenig gewässert. Die Folge: Bereits im Training wirbelten Staubwolken auf, sodass die Fahrer in den Kurven des knapp 400 Meter langen Ovals kaum etwas sehen konnten. So wurde das erste Training mehrfach unterbrochen und das zweite sogar ganz abgesagt.

Mit rund 30 Minuten Verspätung begannen schließlich die Hauptläufe um die Deutsche Meisterschaft. Die Veranstalter entschieden sich zu mehreren Pausen, in denen kräftig gewässert wurde. Als dann später Regen einsetzte, stand plötzlich zu viel Wasser auf der Bahn. „Es war zwar glitschig, im Gegensatz zu den anderen Teams wollten wir aber, dass zumindest die Vorläufe über die Bühne gehen“, sagt Thore Weiner. So kam es dann auch – die finalen Rennen wurden aber abgesagt.

In knapp 14 Tagen geht es für den MSC im Teamcup weiter

Im ersten Lauf gelang dem Cloppenburger Paar Lukas Fienhage/Michael Härtel ein deutlicher Sieg gegen den MSC Abensberg. Im zweiten Durchgang fiel der zuletzt lange verletzte Härtel wegen eines Motorschadens an seiner Maschine aus. Somit konnte sich die Konkurrenz die kurzzeitig verlorenen Punkte vorübergehend zurückholen. Am Ende sicherten sich die MSC Fighters dann aber doch den DM-Titel. Härtel steuerte 15, Fienhage 13 und Jonny Wynant 3 Punkte zur Deutschen Meisterschaft im Paarcup bei.

Viel Zeit zum Entspannen bleibt dem MSC nach dem anstrengenden Wochenende nicht. Denn in knapp zwei Wochen sind die Cloppenburger an der Ostsee in Stralsund gefordert, wenn sie im nächsten Rennen des Teamcups (2. Bundesliga) am Samstag, 9. Juli, auf die Mannschaft des Gastgebers, die Güstrow Torros, und den MSC Olching treffen.

Am Freitag, 9. September, kommt es dann auf der heimischen Anlage in Emstekerfeld unter Flutlicht zur beliebten „Night of the Fights“.

Zeit für ein Update! Mit der jüngsten Überarbeitung unserer App haben wir das Nachrichten-Erlebnis auf dem Smartphone weiter verbessert und ausgebaut. Jetzt im Google-Playstore und im  Apple App-Store updaten oder downloaden.

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Speedway: DM-Titel für Cloppenburger MSC Fighters - OM online