Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

SFN Vechta bekommt doppelte Verstärkung aus der 2. Liga

Der Handball-Drittligist verpflichtet die beiden 20-jährigen Talente Malin Pods und Pia Döpke von Werder Bremen.

Artikel teilen:
Auf Rechtsaußen unterwegs: Malin Pods. Foto: Werder Bremen

Auf Rechtsaußen unterwegs: Malin Pods. Foto: Werder Bremen

Der Ball ruht weiterhin, doch SFN Vechta nutzt die Corona-Zwangspause, um seine Planungen für die nächste Handballsaison in der 3. Liga der Damen voranzutreiben. Trainer Kai Freese, der kürzlich bereits seine Zusage für eine weitere Spielzeit auf der Bank der Kreisstädterinnen gegeben hatte, vermeldete jetzt die ersten beiden Neuzugänge. Vom Zweitligisten Werder Bremen wechseln zur neuen Saison Rückraumspielerin Pia Döpke und Rechtsaußen Malin Pods zu SFN.

„Beide sind absolute Wunschspielerinnen von mir und passen perfekt in unser Spielkonzept und unsere Altersstruktur“, sagte Kai Freese über die beiden 20-Jährigen: „Ich wollte sie schon zur letzten Saison per Zweitspielrecht zu uns holen, aber das hat leider nicht funktioniert. Umso schöner, dass es jetzt endlich geklappt hat.“

Im linken Rückraum zu Hause: Pia Döpke. Foto: Werder BremenIm linken Rückraum zu Hause: Pia Döpke. Foto: Werder Bremen

Mit Malin Pods hat Vechta künftig laut Freese „endlich eine klassische Rechtsaußenspielerin. Malin ist Linkshänderin und unheimlich konterstark. Sie macht unser Spiel noch mal schneller“, glaubt der Coach. Malin Pods wechselte schon als B-Jugendliche vom ATSV Habenhausen zu Werder. Nach einem Zwischenspiel beim VfL Oldenburg kehrte sie 2018 nach Bremen zurück und schaffte den Sprung in den Zweitligakader. In dieser Saison stand sie in neun von 13 Spielen im Kader, wenn auch mit geringen Spielanteilen. Laut Freese wird Malin Pods in diesem Jahr ihre Ausbildung zur Physiotherapeutin abschließen.

Kai Freese ist mit weiteren Kandidatinnen im Gespräch

Pia Döpke kommt aus Hannover und wechselte 2017 vom TV Hannover-Badenstedt zu Werder. Sie ist im linken Rückraum zu Hause und stand in dieser Saison in allen 13 Spielen im Kader, bekam aber ebenfalls nur wenig Spielzeit. „Neben ihrer Offensivstärke, vor allem im Eins-gegen-Eins, schätze ich auch ihre Abwehrqualitäten“, sagt Freese: „Sie kann auf den Halbpositionen decken. Und sie bringt eine unheimliche Dynamik mit.“ Beruflich absolviert Pia Döpke derzeit in Nienburg eine Ausbildung bei der Polizei.

Kai Freese ist nach eigenen Angaben noch mit weiteren potenziellen Neuzugängen im Gespräch. Auch für die Torwartposition sucht SFN noch Verstärkung. Der Großteil des aktuellen Kaders hat bereits für die kommende Saison zugesagt.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

SFN Vechta bekommt doppelte Verstärkung aus der 2. Liga - OM online