Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Serie gerissen, aber Unentschieden gerettet

Fußball-Landesligist Hansa Friesoythe erreichte gegen den VfL Wildeshausen nach einem 0:2-Rückstand noch ein 2:2-Remis. Beide Hansa-Treffer erzielte Robert Plichta.¶

Artikel teilen:
Zugepackt: Friesoythes Schlussmann Wojciech Wilhelm schnappt sich den Ball. Vor allem im zweiten Durchgang hatte der Hansa-Keeper einen ruhigen Nachmittag. Foto: Wulfers

Zugepackt: Friesoythes Schlussmann Wojciech Wilhelm schnappt sich den Ball. Vor allem im zweiten Durchgang hatte der Hansa-Keeper einen ruhigen Nachmittag. Foto: Wulfers

Nach 21 (!) Siegen in Folge mussten die Fußballer von Hansa Friesoythe am Familientag mal wieder mit dem Gefühl Vorlieb nehmen, nicht als Gewinner den Platz zu verlassen. Dennoch: Mit dem 2:2 (0:2)-Remis gegen den VfL Wildeshausen konnte das Team von Trainer Hammad El-Arab allemal leben. „Unsere Serie ist gerissen, aber wir sind weich gefallen“, meinte Friesoythes Cotrainer Alexander Wieborg, der insbesondere in der ersten Halbzeit eine wenig überzeugende Vorstellung seines Team konstatieren musste. Fehler in der Defensive, keine Durchschlagskraft in der Offensive: „In der Halbzeit gab es eine deutliche Ansage. Vor allem kämpferisch war es gar nichts.“

Da hatte Wieborg Recht, denn die Gäste erspielten sich eine keineswegs unverdiente Pausenführung. Rene Tramitzke bestrafte einen derben Friesoyther Ballverlust im Mittelfeld mit dem 0:1 (23.) und setzte drei Minuten vor dem Pausenpfiff Steven Müller-Rautenberg perfekt in Szene, der keine Mühe hatte das 0:2 zu erzielen. Lange Gesichter auf Seiten der Hausherren beim Gang in die Kabinen. Eine Steigerung in Durchgang zwei musste her und sie kam. Robert Plichta verwertete eine perfekte Hereingabe von Janek Siderkiewicz per Kopf zum 1:2. Nur drei Minuten später war es erneut der Hansa-Torjäger, der einem Gäste-Akteur den Ball abluchste, Torhüter Nico Prieto-Falk umkurvte und den Ball zum 2:2 ins verwaiste Tor schob.

Es blieb folglich noch reichlich Zeit einen erneuten Sieg einzufahren. Chancen gab es einige, für die in den zweiten 45 Minuten deutlich engagierter zu Werke gehenden Hausherren. Sebastian Plog mit einem Kopfball (62.), Martin Kaufmann (84.) und Sören Hinrichs (90.) verpassten den Siegtreffer, so dass es letztlich nichts mehr wurde mit Sieg Nummer 22. „Der wäre heute auch nicht unbedingt verdient gewesen, das Unentschieden geht schon in Ordnung“, meinte Wieborg

Tore: 0:1 Rene Tramitzke (23.), 0:2 Steven Müller-Rautenberg (42.), 1:2, 2:2 Robert Plichta (50. und 53.). Friesoythe: Wilhelm, Plaggenborg (83. Hofmann), Plog, Thoben, Werner (64. Butau), Hinrichs, Kaufmann, Baumeister (90. Boll), Siderkiewicz, Oltmer, Plichta.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Serie gerissen, aber Unentschieden gerettet - OM online