Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Roman Fress: Gitarrensoli und rechte Haken

Der Profiboxer aus Garrel kämpft am Samstag gegen Adam Usumov um die internationale Deutsche Meisterschaft. Am Freitag zeigt der 27-Jährige zunächst seine musikalischen Qualitäten.

Artikel teilen:
Starkes Team: Roman Fress (links) bereitete sich gemeinsam mit seinem Trainer, dem Ex-Weltmeister Robert Stieglitz, auf den Kampf gegen Adam Usumov vor. Foto: Team SES/P. Gercke

Starkes Team: Roman Fress (links) bereitete sich gemeinsam mit seinem Trainer, dem Ex-Weltmeister Robert Stieglitz, auf den Kampf gegen Adam Usumov vor. Foto: Team SES/P. Gercke

Wenn am Freitagnachmittag in einem Magdeburger Autohaus das offizielle Wiegen für die weihnachtliche Gala des Boxstalls SES veranstaltet wird, greift Roman Fress zu Gitarre. Denn: Der in Garrel wohnhafte Profiboxer ist leidenschaftlicher Musiker. „Alle Kämpfer werden das Lied ,Stille Nacht' singen – ich begleite sie auf meiner Gitarre“, sagt er. Einen Tag später wollte Fress eigentlich seinen Interkontinental-Titel des Weltverbandes WBO verteidigen. Weil krankheitsbedingt jedoch mehrere Kandidaten absagen mussten, geht es im Maritim-Hotel in Magdeburg am Samstagabend „nur“ um die internationale Deutsche Meisterschaft. „Trotzdem will ich mit einem Sieg aber natürlich weiter auf mich aufmerksam machen und im Wettkampf-Rhythmus bleiben“, sagt der 27 Jahre alte Cruisergewichtler.

Vor fast genau zwei Jahren hatte Roman Fress erstmals um diesen Titel gekämpft, als er in Hamburg den Italiener Matteo Rondena einstimmig nach Punkten besiegt hatte. Am Samstag bekommt es der gebürtige Kasache mit dem gebürtigen Tschetschenen Adam Usumov aus Torgau (nahe Leipzig) zu tun. „Mit seinen 38 Jahren und 35 Profikämpfen verfügt er über jede Menge Erfahrung. Ich werde ihn sicher nicht unterschätzen“, sagt Fress. Er rechnet damit, dass der neun Zentimeter kleinere Usumov – Roman Fress misst 1,91 Meter, Usumov 1,82 Meter – munter drauf los boxen und die Nahdistanz suchen wird. „Weil ich erst seit ein paar Tagen weiß, dass ich auf Usumov treffe, konnte ich mich kaum auf ihn einstellen. Aber das ist kein Problem, ich kenne das aus dem Amateurbereich. Dort weiß man bis kurz vor Beginn der Kämpfe nicht, wer der Gegner ist.“

Roman Fress peilt den 15. Sieg im 15. Profikampf an

Roman Fress jedenfalls fühlt sich topfit, nachdem er sich mit SES-Trainer Robert Stieglitz wochenlang auf seinen Auftritt bei der Weihnachtsgala seines Boxstalls vorbereitet hatte. „Ich freue mich sehr auf Samstag. In der noch immer schwierigen Coronazeit haben nicht viele Boxer die Gelegenheit, um Titel zu kämpfen“, sagt Fress, der vor 500 Zuschauern den 15. Sieg im 15. Profiduell feiern möchte.

So oder so wird er am Sonntag zu seiner Familie nach Garrel fahren, um entspannt und gemütlich Weihnachten zu feiern. Sicherlich wird der Profiboxer auch an den Feiertagen das ein oder andere Mal zur Gitarre greifen.


Fakten:

Der Kampf von Roman Fress gegen Adam Usumov wird am Samstagabend live im Fernsehen gezeigt. Die Übertragung im Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) beginnt um 22.45 Uhr. Zunächst kommt es zum Duell zwischen Michael Eifert und Niels Schmidt, bevor Fress und Usumov in den Ring steigen.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Roman Fress: Gitarrensoli und rechte Haken - OM online