Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Riesner sieht Potenzial im Verein

Vechtas neuer Coach will beim Fußball-Bezirksligisten in der Kreisstadt etwas aufbauen. Der Klassenerhalt soll nur der Grundstein sein.

Artikel teilen:
Raus damit: Eine Szene vom Bezirkspokalspiel zwischen SFN Vechta (in Grün) und dem VfL Oythe. Foto: Schikora

Raus damit: Eine Szene vom Bezirkspokalspiel zwischen SFN Vechta (in Grün) und dem VfL Oythe. Foto: Schikora

SFN Vechta hat es sich mittlerweile in der Bezirksliga bequem gemacht: Seit dem Aufstieg 2017 landeten die Kicker aus der Kreisstadt auf den Rängen 11, 14 und 12. Auch nun ist eine Platzierung in dieser Region erwünscht. Bei SFN wissen sie, was sie an der Bezirksliga haben. Zur Erinnerung: In der Saison 2014/15 spielte man noch in der 1. Kreisklasse. Bewerkstelligt werden soll der erneute Klassenverbleib mit einem neuen Gesicht an der Seitenlinie.

Nach zwei Stationen in der Fußball-Landesliga bei TV Dinklage und BW Lohne geht Coach David Riesner sein neues Projekt nun eine Etage tiefer an. Der gebürtige Mühlener übernahm zur neuen Saison das Traineramt bei SFN Vechta und folgte damit auf Michael Stolte. Die ersten Eindrücke in der neuen Umgebung am Bergkeller seien sehr positiv gewesen, so Riesner, der ausführt: „Es macht richtig Spaß, und wir haben ein paar geile Kicker dabei. Das ist eine Truppe, die auf jeden Fall konkurrenzfähig ist.“ Als spielender Co-Trainer steht ihm Tobias Thal zur Seite, der nach einer langen Verletzungspause auch wieder zurück auf den Rasen drängt.

Beim ersten Blick auf die Kader-Fluktuation der Kreisstädter könnte man zunächst denken, es habe sich gar nicht so viel verändert. Doch mit Malte Heidkamp (Pause) und Torjäger Lie Sillah (VfL Oythe) verließen zwei eminent wichtige Stützen den Verein. Und auch Eike Nobis und Felix Stukenborg, die beide in die Zweite gehen, kamen im vergangenen Jahr auf ihre Einsätze. Für David Riesner ist das nicht leicht zu kompensieren, und er sagt auch klipp und klar: „In der Breite fehlen uns ein, zwei Leute.“ Um möglichen Engpässen zu entgehen, steht er im engen Austausch mit Thomas Heitkamp, dem Trainer der zweiten Mannschaft.

SFN Vechta: Hinten von links Trainer David Riesner, Athletiktrainer Mathis Garvels, Lars Scholz, Jannes von Döllen, Grzegorz Swiech, Jendrik Heidkamp, Flemming Sager, Brice Witte, Tobias Thal, Niklas Geerken, Ivernel Ashiagbor, Torwarttrainer Michael Nüvemann und Betreuer Moritz Schmidt; vorne von links Firat Tarti, Sefa Oral, Andre Warnke, Dominik Albrecht, Simon Kolhoff, Fabian Stuke, Burhan Ablak, Fabian Geerken und Simon Cocco. Foto: SchikoraSFN Vechta: Hinten von links Trainer David Riesner, Athletiktrainer Mathis Garvels, Lars Scholz, Jannes von Döllen, Grzegorz Swiech, Jendrik Heidkamp, Flemming Sager, Brice Witte, Tobias Thal, Niklas Geerken, Ivernel Ashiagbor, Torwarttrainer Michael Nüvemann und Betreuer Moritz Schmidt; vorne von links Firat Tarti, Sefa Oral, Andre Warnke, Dominik Albrecht, Simon Kolhoff, Fabian Stuke, Burhan Ablak, Fabian Geerken und Simon Cocco. Foto: Schikora

Mit Lars Scholz lotste der Coach einen hervorragenden Stürmer nach Vechta. „Wenn er richtig fit ist, könnte er Oberliga spielen“, meint Riesner. Er will ihn in den Trainingseinheiten wieder auf dieses Level bringen. Der beruflich oft stark eingespannte Torjäger kann derzeit vieles im Home-Office erledigen und dadurch an den Einheiten teilnehmen. Zum allgemeinen Fitnesszustand sagt Riesner mit einem Schmunzeln: „Es ist schon ein Unterschied zum ersten Training erkennbar. Wir haben ordentlich was gemacht.“ Viele Verletzte hat der Trainer nicht zu beklagen. Einzig Mohamed Rasoul wird mit einem Riss im Außenmeniskus noch länger ausfallen.

Im restlichen Kader befindet sich laut Riesner großes Potenzial: Kapitän Fabian Geerken und Wilko Booms sind etablierte Kräfte, und Flemming Sager soll in der neuen Spielzeit wieder für Tore sorgen. In der verflossenen Spielzeit traf er bis zum Saisonabbruch zehnmal. Zudem bescheinigt Riesner Andre Warnke bisher ein äußerst positives Zwischenzeugnis, ebenso dem Neuzugang Burhan Ablak (Amasyaspor Lohne). Die jungen Mittelfeldspieler Sefa Oral und Firat Tarti bieten sich auch schon für Führungsaufgaben an.

Das Saisonziel Klassenerhalt soll für SFN nur der Grundstein sein. „Wir wollen etwas entwickeln und dafür brauchen wir Planungssicherheit“, erklärt Riesner, der sehr viel Potenzial bei seinem neuen Verein sieht. „Hier ist es möglich, richtig was aufzubauen“, erklärt der Trainer, der damit auf einer Wellenlänge mit dem Vorstandsvorsitzenden Dr. Jörg Hüsing funkt.


Zur Übersicht der Fußballsaison 20/21


SFN Vechta - Kader 20/21

  • Abgänge: Lie Sillah (Oythe), Nils Schmedes (Oythe III), Eike Nobis, Felix Stukenborg (beide SFN II), Malte Heidkamp (Pause).
  • Zugänge: Lars Scholz (BV Essen), Burhan Ablak (Amasya. Lohne), Brice Witte (A-Jgd. Langförden-Bühren), Simon Cocco (SFN II).
  • Tor: Simon Kolhoff (24), Dominik Albrecht (21), Fabian Stuke (19).
  • Abwehr: Burhan Ablak (30), Grzegorz Swiech (29), Jendrik Heidkamp (22), Mohamed Rasoul (29), Niklas Geerken (26), Wilko Booms (28).
  • Mittelfeld: Andre Warnke (27), Brice Witte (19), Fabian Geerken (29), Firat Tarti (23), Jannes von Döllen (23), Mamadou Diaby (20), Sefa Oral (21), Simon Cocco (20), Tobias Thal (29).
  • Angriff: Flemming Sager (27), Lars Scholz (24).
  • Trainer: David Riesner (34), neu, vorher BW Lohne, TV Dinklage.
  • Saisonziel: Klassenerhalt.
  • Meistertipp: Thüle, SV Holdorf.
  • Der "Anstoß 20/21" der Oldenburgischen Volkszeitung mit den Vereinen aus dem Landkreis Vechta ist mit der Ausgabe am Samstag, 5. September erschienen - gedruckt oder als ePaper in der App und hier im Online-Kiosk.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Riesner sieht Potenzial im Verein - OM online