Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Rasta Vechta zittert sich zum Pflichtsieg

Vechtas Zweitliga-Basketballer gewinnen das Kellerduell beim Schlusslicht Ehingen/Urspring mit 90:80. Für Rasta war es der vierte Saisonsieg. Und ein weiterer Neuzugang bahnt sich an.

Artikel teilen:
Kommt er vorbei? Rastas Preston Purifoy (links) gegen Ehingens Jakob Hanzalek. Foto: nordphoto / Hafner

Kommt er vorbei? Rastas Preston Purifoy (links) gegen Ehingens Jakob Hanzalek. Foto: nordphoto / Hafner

Schön war's nicht, aber am Ende zählte nur das Ergebnis: Die Basketballer von Rasta Vechta haben das Kellerduell in der 2. Bundesliga ProA beim Team Ehingen/Urspring mit 90:80 (52:43) gewonnen. Während die Ehinger im zwölften Spiel ihre zwölfte Niederlage kassierten, landete Rasta seinen vierten Sieg.

Nach einem 12:0-Blitzstart lag Vechta durchweg vorne, zu Beginn des Schlussviertels führte Rasta noch mit 75:58 bzw. 77:62 - und dann begann das große Zittern. Ehingen kam auf 80:84 ran, ehe Rasta die letzten Zweifel am Sieg ausräumte. Vechta leistete sich insgesamt 24 Ballverluste und verwarf zehn Freiwürfe, am Ende reichte es trotzdem irgendwie. 

Topscorer bei Rasta war Preston Purifoy mit 20 Punkten, gefolgt von Tyrone Nash (14), James Washington und Devin Searcy (je 12). Letzterer feierte sein Comeback nach längerer Verletzungspause; der Center agierte sehr effektiv im Angriff (5/7 aus dem Feld, 2/2 Freiwürfe) und holte in 11:33 Minuten auch noch sieben Rebounds.

Rasta Vechta steht unterdessen vor der Verpflichtung von Joel Aminu. Das sickerte am Samstagabend durch, eine offizielle Bestätigung gab's noch nicht. Der 24 Jahre alte Shooting Guard, der von 2015 bis 2017 in Ehingen und danach vier Jahre für Phoenix Hagen spielte, war im Sommer zum Erstligisten Brose Bamberg gewechselt. Am Samstagabend saß er in Zivil bereits auf der Rasta-Bank. Letzte Details des Wechsels sind dem Vernehmen nach noch zu klären.

Für Rasta geht es am kommenden Samstag (18. Dezember, 19.30 Uhr) mit dem Derby gegen die Artland Dragons weiter. Die Quakenbrücker verloren am Samstagabend beim Tabellendritten Tigers Tübingen mit 94:99 nach Verlängerung. 

Ein ausführlicher Bericht folgt.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Rasta Vechta zittert sich zum Pflichtsieg - OM online