Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Rasta Vechta peilt Rückkehr der Fans an

Beim Kellerduell der 2. Basketball-Bundesliga ProA gegen den VfL Bochum am 12. Februar sollen bis zu 500 Zuschauer in der Halle dabei sein können. Wie das funktionieren soll, lesen Sie hier.

Artikel teilen:
Leere Tribünen seit Mitte November: Rasta Vechta hofft gegen Bochum auf das Ende der Geisterspiel-Serie im Dome. Foto: Boning

Leere Tribünen seit Mitte November: Rasta Vechta hofft gegen Bochum auf das Ende der Geisterspiel-Serie im Dome. Foto: Boning

Elf Wochen und vier Tage – so lange ist es inzwischen her, dass Rasta Vechta ein Heimspiel in der 2. Basketball-Bundesliga vor Fans absolvieren konnte. Mitte November sahen 2928 Zuschauer im Rasta-Dome den Sieg gegen die Eisbären Bremerhaven – für Rasta und die gesamte ProA eine Rekordkulisse in dieser Saison. Nach fünf Geisterspielen in Serie – nur Rostock hat daheim häufiger vor leeren Rängen gespielt (6x) – startet der heimische Zweitligist nun den nächsten Versuch, um endlich wieder Fans an der Pariser Straße begrüßen zu können.

Bis zu 500 Zuschauer sollen am 12. Februar (Samstag, 19.30 Uhr) unter Anwendung der 2G-plus-Regel sowie weiterer Vorsichtsmaßnahmen beim richtungweisenden Kellerduell gegen den VfL Bochum in der Halle dabei sein können – eine Größenordnung „gemäß der in Niedersachsen geltenden Corona-Verordnung“, so Rasta in seiner Mitteilung.

Die 2300 Dauerkarteninhaber können ab Dienstag (8. Februar, 16.00 Uhr) ihr Vorkaufsrecht nutzen – solange der Vorrat reicht. Dazu gebraucht wird der auf der Dauerkarte abgedruckte, vierstellige Ticket-Code. Jedes Ticket muss personalisiert werden. Aufgrund der geltenden Abstandsregelungen sind die Sitzplätze im Dome im sogenannten Schachbrettmuster angeordnet, zwischen jedem Besucher ist mindestens ein Platz frei. „Diese Abstandsregelung ist unter allen Umständen einzuhalten“, heißt es bei Rasta. Stehplätze entfallen. Sollte nach dem Vorverkauf für Dauerkarteninhaber noch ein Kartenkontingent verfügbar sein, kann dies am 10. Februar (Donnerstag) ab 16.00 Uhr online abgerufen werden.

Für alle Besucher gilt Test- und Maskenpflicht

„Als ich nach Vechta gekommen bin, habe ich immer gesagt, dass ein Grund dafür die tollen Fans sind. Umso größer ist die erneute Vorfreude auf sie im Rasta-Dome. Gemeinsam haben wir viel bessere Chancen und ich danke schon jetzt allen, die kommen und uns anfeuern“, sagt Rastas Trainer Vladimir Lucic, dessen Team zuletzt gehörig ins Straucheln geraten ist.

Die letzten vier Spiele gingen verloren. Am kommenden Wochenende hat der Tabellen-14. spielfrei, weiter geht's am 9. Februar (Mittwoch, 19.30 Uhr) in Bremerhaven. Auch Geschäftsführer Stefan Niemeyer setzt im Abstiegskampf der 2. Liga auf den sechsten Mann. „Genau den braucht unsere Mannschaft, um die notwendigen Siege für den Klassenerhalt zu holen“, so Niemeyer: „Allein beim Gedanken an die Rückkehr unserer Fans kribbelt es schon bei mir.“

Einlass erhalten nur Fans, die vollständig geimpft oder genesen sind. Außerdem muss jede Person, die das Spiel besuchen möchte, einen maximal 24 Stunden alten, zertifizierten und negativen Corona-Test von einer offiziellen Teststelle vorzeigen. Ausgenommen vom 2G-plus-Status sind Kinder von 0 bis 11 Jahren. Für sie gilt aber ebenso eine Testpflicht. Auf dem Vorplatz der Halle und im Rasta-Dome besteht die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske – und zwar immer, auch auf dem Sitzplatz.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Rasta Vechta peilt Rückkehr der Fans an - OM online