Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Päch sehr gespannt auf „reellen Ist-Zustand“

Seit gut zwei Wochen bereitet sich Rasta Vechta auf seine fünfte Saison in der Basketball-Bundesliga vor. Am Wochenende stehen die ersten zwei Testspiele an.

Artikel teilen:
Der Kapitän bei der Arbeit: Für Rastas Josh Young und Co. läuft die Saisonvorbereitung. Foto: Bente

Der Kapitän bei der Arbeit: Für Rastas Josh Young und Co. läuft die Saisonvorbereitung. Foto: Bente

Nein, es ist gewiss keine normale Vorbereitung, keine „Preseason“ wie in der Vergangenheit. Auch für die Basketballer von Rasta Vechta ist coronabedingt vieles anders. „Die Jungs haben es aber gut angenommen“, sagt Rastas neuer Trainer Thomas Päch über die ungewöhnlichen Umstände. Seit gut zwei Wochen bereitet sich Rasta auf seine fünfte Saison in der 1. Bundesliga vor – und am kommenden Wochenende stehen die ersten zwei Testspiele an.

Die neu formierte Mannschaft – sieben der zehn Spieler im Kader sind Neuzugänge – trifft am Freitagabend daheim auf Phoenix Hagen, am Samstag geht es dann zu den Uni Baskets Paderborn. Beide Gegner sind in der 2. Bundesliga ProA zu Hause, beide Partien finden hinter verschlossenen Türen statt. „Mir ist wichtig, dass man am Freitag und Samstag Sachen sieht, die wir trainiert haben“, sagt Päch und ergänzt: „Ich freue mich sehr auf das Wochenende.“ Beide Spiele seien gut geeignet, um einen „reellen Ist-Zustand“ zu ermitteln.

Seit dem 5. September sind alle Spieler im Training. In der ersten Phase der Vorbereitung, die gut eine Woche dauerte, gab es aufgrund diverser Medizinchecks und Corona-Testungen nur individuelle Einheiten sowie Kleingruppen-Training ohne Kontakt. „Das haben wir ganz gut hinbekommen“, sagt Päch, der mit den beiden Co-Trainern Derrick Allen und Marius Graf sowie dem neuen Athletikcoach Andreas Finsinger drei Mitstreiter an seiner Seite hat. Päch lobte am Montag explizit die Arbeit von Finsinger. Der 29-Jährige, der zuletzt in Bamberg tätig war, habe bislang ein „sehr abwechslungsreiches Athletiktraining“ durchgeführt, darunter auch drei gelenkschonende Einheiten im Hallenwellenbad.

Neuzugang Nummer acht ist in Arbeit

Das richtige Teamtraining mit Kontakt läuft seit gut einer Woche, genauer gesagt seit dem 14. September. „Die Jungs geben Gas, mir gefällt die Einstellung“, sagt Päch. Sein erster Eindruck sei „sehr gut“, die Gruppe habe bereits eine gute Teamchemie entwickelt. Den ersten Teamabend hat Josh Young auch schon organisiert. Für den Kapitän, Philipp Herkenhoff, Robin Christen sowie die Neuzugänge Dennis Clifford, Stefan Peno, Jannes Hundt, Tim Hasbargen, Jordan Barnett, Will Vorhees und Björn Rohwer ging's in ein Lohner Restaurant.

Neuzugang Nummer acht ist nach wie vor in Arbeit. Gesucht wird noch ein weiterer Guard, ein „kreativer Spieler“ (Päch), der nicht nur sportlich und menschlich zum Team passen muss, der Deal muss auch finanziell zu stemmen sein. Kein leichtes Unterfangen für die Scouting-Crew. Zwischen den Zeilen vermittelt Päch aber den Eindruck, dass die Suche schon weit fortgeschritten ist. „Ich denke, dass es bald Konkretes gibt“, sagt der Coach.

Dass einige BBL-Rivalen wie Bayern München (6 Spiele), Ulm (5), Bayreuth, Bamberg, Berlin, MBC (je 4), Chemnitz oder Göttingen (je 3) bereits diverse Testspiele absolviert haben und Rasta diesbezüglich auf den ersten Blick spät dran ist, stört Päch überhaupt nicht. „Jeder Trainer geht das anders an. Einige machen nach drei, vier Einheiten gleich das erste Spiel. Ich wollte in diesem Jahr erst mal länger mit der Gruppe arbeiten, bevor wir spielen“, sagt Rastas Coach und ergänzt: „Bis zum ersten Pokal-Wochenende haben wir als Team fünf Wochen Vorbereitung, für einige Spieler sind's sogar sieben Wochen.“

Im Pokal geht's für Rasta als Gastgeber eines Qualifikationsturniers gegen Gießen, Göttingen und Frankfurt. Sollte Vechta den Einzug ins „Top Four“ verpassen, würde es am letzten Oktober-Wochenende noch ein weiteres Testspiel gegen Hamburg geben.


Termine von Rasta Vechta

  • Testspiele: Vechta - Phoenix Hagen am 25.09., Paderborn - Vechta am 26.09., Oldenburg - Vechta am 02.10., Vechta - Oldenburg am 04.10., Braunschweig - Vechta am 09.10.
  • BBL-Pokal: Vechta - Gießen am 17.10. (18.00 Uhr), Vechta - Göttingen am 24.10. (20.30 Uhr), Vechta - Frankfurt am 25.10. (15.00 Uhr).

Der neue Newsletter für Friesoythe. Immer am Donnerstag das Wichtigste aus der Eisenstadt in ihrem Postfach. So verpassen Sie nichts mehr.  Jetzt hier kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Päch sehr gespannt auf „reellen Ist-Zustand“ - OM online