Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Oythe verliert in Köln und ist an der Belastungsgrenze

Die Siegesserie des Volleyball-Zweitligisten VfL Oythe ist gerissen. Trainer Zoran Nikolic zieht dennoch ein positives Hinrundenfazit.

Artikel teilen:
Keine Chance in Köln: Die Oytherinnen Franka Poniewaz (Mitte) und Sandra Hövels (rechts) – hier gegen den VCO Münster. Foto: Schikora

Keine Chance in Köln: Die Oytherinnen Franka Poniewaz (Mitte) und Sandra Hövels (rechts) – hier gegen den VCO Münster. Foto: Schikora

Zoran Nikolic konnte Sonntagmittag schon wieder lachen. Zwar hatte seine Mannschaft tags zuvor mit 0:3 (15:25, 24:26, 19:25) bei der DSHS Köln verloren – doch beim Volleyballtrainer des Zweitligisten VfL Oythe überwog der Stolz über die vergangenen Wochen. „Wir sind fest auf Platz sechs, haben zuletzt häufig stark gespielt und sind zufrieden“, sagte der Serbe.

Die Hinrunde ist beendet – und die Siegesserie gerissen. Oythe war gut in Form, gewann seit dem 21. November viermal in Folge; dreimal davon sogar mit 3:0. Aber es war auch anstrengend. Sechs Spiele in vier Wochen – das ging so richtig an die Substanz. „Meine Spielerinnen sind kaputt, haben viel gespielt. Die Belastung ist generell aktuell sehr hoch“, sagte Nikolic: „Und dann hat es Köln auch echt stark gemacht. Das war keine Überraschung für uns.“

Der Spielverlauf: Der erste Satz begann schlecht aus Oyther Sicht. Köln ging in Führung, der VfL hätte beim Stand von 8:9 auf 9:9 stellen können – stattdessen wurde die Chance laut Nikolic „verschenkt“, der Rückstand wuchs auf 8:12 an. Spätestens beim 14:21 war alles klar, Oythe unterlag mit 15:25. „Es waren zu viele Fehler und ein Geschenk zum dritten Advent von uns“, ärgerte sich Nikolic.

Zweiter Satz "Knackpunkt" für die Niederlage

Der zweite Satz lief dagegen lange Zeit deutlich besser. Der VfL Oythe führte erst 4:0, dann 9:3. Beim 15:15 schien es, als würde das Nikolic-Ensemble den Faden verlieren, stellte dann doch noch mal auf 17:15. Kurz darauf „verschenkte“ Oythe wieder einen wichtigen Punkt, Köln kam zurück ins Spiel. Der VfL lag 22:24 zurück, glich noch mal aus (24:24). Am Ende stand's aber 26:24. „Der Knackpunkt für die Niederlage“, sagte Nikolic.

Im dritten Durchgang lief Oythe nur noch einem Rückstand hinterher: 2:5, 6:8, 7:13, 15:23. Der Satz endete schließlich mit 19:25. Die erste Niederlage seit vier Spielen war perfekt. Nikolic: „Wenn ich sehe, was wir im letzten Monat gemacht haben, kann ich dem Team jetzt nichts vorwerfen.“

Nach Berlin-Doppelpack gibt's zehn freie Tage

Am kommenden Wochenende muss das Team von Nikolic noch mal alle Kräfte bündeln. Es geht zum Rückrundenauftakt nach Berlin zum Doppelspieltag. Erst am Samstag (17.00 Uhr) beim VCO Berlin, dann Sonntag (15.00 Uhr) beim BBSC Berlin. Die Spiele sieben und acht seit Mitte November. „Das wird noch mal richtig anstrengend und nicht einfach“, sagte Nikolic. Danach gibt's erst mal zehn trainingsfreie Tage.

Der neue Newsletter für Friesoythe. Immer am Donnerstag das Wichtigste aus der Eisenstadt in ihrem Postfach. So verpassen Sie nichts mehr.  Jetzt hier kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Oythe verliert in Köln und ist an der Belastungsgrenze - OM online