Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Oythe nimmt großen Umbruch in Angriff

Willi Heise, Fabian Meyer, Dennis Jex und Tim Wernke – vier Eckpfeiler des Fußball-Landesligisten stehen künftig nicht mehr zur Verfügung.

Artikel teilen:
Er legt eine Pause ein: Oythes bisheriger Stammtorwart Willi Heise. Foto: Schikora

Er legt eine Pause ein: Oythes bisheriger Stammtorwart Willi Heise. Foto: Schikora

Die Ungewissheit ist nach wie vor groß. Wann die Fußball-Saison 2020/21 beginnt, steht in Zeiten von Corona noch in den Sternen. Auch beim VfL Oythe weiß niemand, wann es wieder um Landesliga-Punkte geht. Fest steht nur: An der Hasenweide gibt es einen großen Umbruch. Mit Stammkeeper Willi Heise (29), Abwehrchef Fabian Meyer (30), Allrounder Dennis Jex (31) und Torjäger Tim Wernke (33) stehen künftig gleich vier Leistungsträger und Eckpfeiler nicht mehr zur Verfügung.

„Wir vollziehen einen Umbruch. Es sind ja etablierte Spieler, die uns verlassen. Wir wollen verstärkt die jungen Leute in den Fokus nehmen“, erklärt Oythes Trainer Raphael Dornieden, dessen Team als Tabellendritter in die Corona-Zwangspause ging. „Ziel ist es, den Kader zu verjüngen und für die Zukunft aufzustellen. Der Umbruch fällt jetzt im ersten Jahr etwas gravierender aus als vielleicht zunächst geplant“, so Fußballobmann Andreas Mitzlaff.

Von Oythe nach Visbek: Dennis Jex (links). Foto: SchikoraVon Oythe nach Visbek: Dennis Jex (links). Foto: Schikora

Heise, Meyer, Jex und Wernke kommen zusammen auf 805 Liga-Spiele für den VfL Oythe – und die drei Feldspieler erzielten 224 Treffer. Während Heise die Torwart-Handschuhe aus privaten Gründen in die Ecke legt und seinen Pass während der Pause in Oythe lässt, machen die drei anderen Routiniers weiter – und zwar in der Kreisliga. Jex und Meyer wechseln zu RW Visbek. Wernke, der Ende Juni 34 Jahre alt wird und zunächst mit dem Karriereende geliebäugelt hatte, hängt indes noch ein Jahr bei GW Mühlen II dran, um dort noch mal mit seinem Bruder Jan zusammenspielen zu können.

Dornieden betonte, dass alle vier Stammkräfte auch durchaus hätten bleiben können. „Allerdings in anderen Rollen“, so der Coach. Eine Option, die aber für keinen in Frage kam. Neben dem Quartett gibt's in Oythe noch einen fünften Abgang: Niklas Ellmann zieht es studienbedingt nach Süddeutschland.

Dennis Jex, der auf die längste Zeit in Oythe zurückblickt und mit Ausnahme einer längeren Verletzungspause stets Antreiber in Wort und Tat war, sagte mit Blick auf den Familienzuwachs – Söhnchen Lennart ist neun Monate alt – und den Hausbau in Visbek: „Meine Prioritäten haben sich verschoben. Ich wollte fußballerisch kürzer treten. Das war ja ein längerer Prozess, der in dieser Saison in Oythe auch schon begonnen hatte. Aber auf Dauer ist das mit der Landesliga nicht vereinbar.“ Er freue sich nun auf die neue Herausforderung bei einem ambitionierten Kreisligisten. Übrigens: Sein künftiger Nachbar in Visbek ist Fabian Meyer, dessen Hausbau sich in der Endphase befindet.

Seit 2014 Kapitän in Oythe: Fabian Meyer (links). Er wechselt mit Dennis Jex nach Visbek. Foto: SchikoraSeit 2014 Kapitän in Oythe: Fabian Meyer (links). Er wechselt mit Dennis Jex nach Visbek. Foto: Schikora

Der VfL Oythe, der ab dieser Woche in Kleingruppen trainiert (Dienstag, Mittwoch, Freitag – jeweils sechs Spieler), steht unterdessen vor der Aufgabe, die fünf Lücken zu schließen. Ein Anfang ist gemacht, drei Neuzugänge von außerhalb stehen fest. Vom Bezirksligisten SFN Vechta kommt Torjäger Lie Sillah. Oythe sicherte sich zudem die Dienste von Mittelfeldspieler Andreas Gergert aus der A-Jugend des BV Cloppenburg (Niedersachsenliga). Für die Torwart-Position holte Oythe den 20-jährigen Lukas Katarius vom Leher TS (Bremen-Liga). Der Bremerhavener zieht im Rahmen seines Studiums nach Vechta und bildet in Oythe ein Torwart-Duo mit Arne Torliene. „Da sind wir sehr gut aufgestellt“, freut sich Dornieden auf einen „interessanten Zweikampf“ zwischen den Pfosten.

98 Tore für Oythe in 114 Liga-Spielen: Tim Wernke (rechts). Foto: Schikora98 Tore für Oythe in 114 Liga-Spielen: Tim Wernke (rechts). Foto: Schikora

Der Trainer deutete zudem an, dass man mit einem weiteren potenziellen Neuzugang in fortgeschrittenen Gesprächen sei. Klar ist außerdem, dass Felix Gätjen aus der A-Jugend in den Kader der 1. Herren aufrückt; der junge Goldenstedter war im Winter vom BSV Rehden nach Oythe gekommen. Mitzlaff betonte außerdem, dass man die 1. und 2. Herren „noch näher zusammenbringen“ will. Dass Dorniedens bisheriger Co-Trainer Julian Gieseke den Trainerposten im Bezirksliga-Team übernimmt, passt da ins Bild.

  • Dennis Jex kam im Januar 2008 mit Simon Engelmann von der Lohner A-Jugend nach Oythe. Die VfL-Bilanz des Visbekers, der in der Saison 2016/17 ein halbes Jahr in Rechterfeld spielte: zweimal Landesliga-Meister, einmal Bezirkspokalsieger, 261 Liga-Spiele mit 106 Toren.
  • Fabian Meyer spielte in der Rückserie von Oythes erster Oberliga-Serie 09/10 erstmals für den VfL. Der Rechterfelder kehrte danach nach Wilhelmshaven zurück und wechselte 2012 erneut nach Oythe. Seit 2014 Kapitän. 215 Liga-Spiele mit 20 Toren.
  • Willi Heise kam 2012 als 21-Jähriger vom TV Dinklage nach Oythe und war acht Jahre lang die unumstrittene Nummer eins im VfL-Tor (215 Liga-Spiele).
  • Tim Wernke spielte von 2009 bis 2012 erstmals für Oythe (zweimal Landesliga-Torschützenkönig mit 37 bzw. 40 Toren) und kam im Sommer 2019 zurück. Insgesamt 114 Liga-Spiele mit 98 Toren.

Der neue Newsletter für Friesoythe. Immer am Donnerstag das Wichtigste aus der Eisenstadt in ihrem Postfach. So verpassen Sie nichts mehr.  Jetzt hier kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Oythe nimmt großen Umbruch in Angriff - OM online