Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Neustartpläne: SFN Vechta ist skeptisch

Die Handballverbände entwerfen Szenarien, wie der Spielbetrieb fortgesetzt werden kann. Vechtas Trainer Kai Freese sagt: "Ich gehe aktuell davon aus, dass die Saison annulliert wird.“

Artikel teilen:
Wann dürfen sie wieder spielen? Die Vechtaerinnen (von links) Klara Germann, Tina Schwarz und Lisa Noack. Foto: Schikora

Wann dürfen sie wieder spielen? Die Vechtaerinnen (von links) Klara Germann, Tina Schwarz und Lisa Noack. Foto: Schikora

Corona hat den Handball fest im Griff, unterhalb der 2. Ligen geht nichts mehr. Doch trotz der Ungewissheit über den Pandemie-Verlauf machen sich die Funktionäre Gedanken darüber, wie ein Restart im neuen Jahr aussehen könnte. Hier ein Überblick über die Ligen mit Teams aus dem Kreis Vechta.

3. Liga Damen: Der Deutsche Handballbund (DHB), zuständig für die 3. Liga, in der auch die Damen von SFN Vechta spielen, wäre darauf vorbereitet, dass der Spielbetrieb am 9. Januar wieder aufgenommen werden könnte. Laut dem Spielplan, den Frauen-Spielleiter Horst Keppler entworfen hat, würde SFN Vechta am 9. Januar (Samstag) mit einem Heimspiel gegen die HSG Blomberg-Lippe II ins Jahr starten. „Ziel ist es, bis Ende März die Hinrunde über die Bühne zu bringen“, sagt Horst Keppler. Doch auch er weiß: Sollte die Politik weitere Einschränkungen beschließen, würde sich der Neustart verschieben. „Hier wird von allen Beteiligten ein hohes Maß an Flexibilität erforderlich sein“, sagt Keppler. So seien auch Spiele an Ostern und Pfingsten nicht auszuschließen.

Sollte der Restart erst im Februar möglich sein, wäre laut Keppler aus Termingründen keine verkürzte Rückrunde mehr möglich. Dann kämen nur noch Playoff- und Playdown-Spiele um Meisterschaft, Abstieg und Relegation in Frage. Und wenn auch im Februar noch nicht gespielt werden kann? „Ein Restart im März würde gänzlich neue Überlegungen notwendig machen“, erklärt Keppler.

Bei SFN ist man skeptisch, was die DHB-Pläne angeht. Zumindest einen Neubeginn am 9. Januar halten die Verantwortlichen für ausgeschlossen. „Ich gehe nicht davon aus, dass wir im Dezember trainieren können, und insofern gehe ich auch nicht davon aus, dass wir dann spielen werden“, sagt Abteilungsleiter Jörn Borchardt. Er blickt jetzt vor allem auf die Vorgaben aus der Politik: „Warten wir erst mal ab, was Bund und Länder am Mittwoch entscheiden.“

Vechtas Trainer Kai Freese sagt sogar: „Ich glaube aktuell nicht, dass wir im Februar Handball spielen werden“, sagt er: „Im Moment habe ich kaum Hoffnung, dass wir zumindest im Januar in die Halle kommen.“ Und um Verletzungen zu vermeiden, geht Freese vor einem Neustart von einem nötigen Trainingsvorlauf von drei Wochen aus. Eine Aufnahme des Spielbetriebs ohne Corona-Tests hält er derzeit ohnehin für „komplett verantwortungslos“. Und dass die Kosten für solche Tests vom DHB übernommen werden, sieht er auch nicht. Kai Freeses ganz persönliche Einschätzung: „Ich gehe aktuell davon aus, dass die Saison annulliert wird.“

Oberliga Damen: Von der Oberliga abwärts ist der Handball-Verband Niedersachsen (HVN) für die Spielplangestaltung zuständig. Die vom HVN installierte „Task Force Spielbetrieb“ mit HVN-Spieltechniker Jens Schoof hat hier drei Vorschläge entwickelt:

1.) Spielbeginn am 16./17. Januar. Staffelstärken und Modus bleiben unverändert.

2.) Spielbeginn am 6./7. Februar. Staffelstärken unverändert. Eine Einfachrunde bis Ende April unter Einbeziehung der bisherigen Ergebnisse. Ab Mai eine Meister- und eine Abstiegsrunde.

3.) Spielbeginn ebenfalls am 6./7. Februar. Die 31 Oberligisten (bisher drei Staffeln) werden in vier Staffeln aufgeteilt. Die Erstplatzierten spielen in Hin- und Rückrunde die Aufsteiger aus. Die Letztplatzierten steigen ab, die Vorletzten spielen eine Abstiegsrelegation.

Landesliga Damen: Hier lautet der HVN-Plan: Spielbeginn 6./7. Februar. Die 64 Teams werden in acht Staffeln eingeteilt (bisher sechs), mit Hin- und Rückrunde. Die Erstplatzierten spielen vier Aufsteiger aus. Die Letzten steigen ab.

Landesliga Herren: Spielbeginn 6./7. Februar. Zehn oder elf Staffeln (bisher sieben). Ansonsten gilt der gleiche Modus wie bei den Damen.

Landesklassen: Ein Sonderfall, denn sie werden nach der Saison aufgelöst. Hier stehen noch Beratungen aus.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Neustartpläne: SFN Vechta ist skeptisch - OM online