Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Neues Trio für BVG-Handballerinnen

Die Handballerinnen des BV Garrel rüsten sich für die kommende Saison in der 3. Liga.

Artikel teilen:
Willkommen beim BVG: Garrels Abteilungsleiter Norbert Bruns begrüßt Kim Schilling. Foto: Kettmann

Willkommen beim BVG: Garrels Abteilungsleiter Norbert Bruns begrüßt Kim Schilling. Foto: Kettmann

Nach dem Abbruch der laufenden Serie stehen die BVG-Frauen als Tabellenerster der Oberliga Nordsee als Aufsteiger fest und kehren nach nur einem Jahr wieder in die dritthöchste deutsche Spielklasse zurück. Um sich dort zu halten, haben sich die Garrelerinnen mit drei Spielerinnen verstärkt.

Vom VfL Oldenburg II kommen die beiden Rückraumspielerinnen Kim Schilling und Robyn Rußler. Außerdem stößt Rechtsaußen Katarzyna Kolodziejska zum Kader.

Die ehemalige polnische Nationalspielerin Kolodziejska (36 Einsätze/79 Tore) ist nach Garrel gezogen und baut sich mit ihrer Familie eine neue Existenz auf. Die 35-Jährige bringt jede Menge Erfahrung mit. „Sie könnte vom Alter her die Mutter einer ganzen Reihe von Spielerinnen sein“, meint Franz-Josef Kettmann aus Garrels Teammanagement. „Unsere Philospohie ist eigentlich, auf junge Handballerinnen zu setzen. Aber ,Kasia‘ ist uns quasi in den Schoß gefallen, da nehmen wir sie natürlich gerne auf. Sie passt sehr gut zu uns.“

Vor einigen Jahren wäre die Linkshänderin beinahe beim Handball-Bundesligisten SG BBM Bietigheim gelandet, eine Schwangerschaft machte ihr damals aber einen Strich durch die Rechnung. Nun hat es die Polin, die an der Osteeeküste bei EB Start Elblag das Handballspielen erlernt hat, nach Garrel verschlagen.

Beim BVG wird sie auch als Jugendtrainerin arbeiten, ihr Gatte, Mateusz Kolodziejski, kickt künftig bei Garrels Bezirksligafußballern. „Wir erhoffen uns von Kasia vor allem in der Deckung einen Schub“, so Kettmann.

Mit Kim Schilling und Robyn Rußler haben zwei Spielerinnen den Weg nach Garrel gefunden, die exakt ins Profil des Vereins passen. Die 22-jährige Schilling ist ein Eigengewächs des VfL Oldenburg. Seit 2009 hat sie beim Bundesligisten gespielt und ist ab und zu auch in ersten Mannschaft im Einsatz gewesen. 2018 war sie beim Gewinn des DHB-Pokals dabei.

Rußler wird am 25. Dezember 22 Jahre alt. Die gebürtige Elsfletherin gehört dem VfL seit 2014 an, zwischenzeitlich war sie ausbildungsbedingt in Hannover für den TV Hannover-Badenstedt am Ball. Auch Rußler hat hier und da beim VfL schon Bundesligaluft geschnuppert.

„Wir wollten vier Spielerinnen haben, bis jetzt haben wir drei bekommen. Wir müssen gucken, ob wir noch etwas machen. Das ist noch nicht sicher“, sagt Franz-Josef Kettmann. „Auf jeden Fall haben wir die Weichen für die nächste Saison gestellt, mit dem Kader, wie er sich aktuell darstellt, sind wir zufrieden.“

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Neues Trio für BVG-Handballerinnen - OM online