Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Neue Säulen für das SWO-Team

Osterfeine will den starken Eindruck aus der abgebrochenen Spielzeit bestätigen - auch wenn es einige schmerzhafte Abgänge gibt.

Artikel teilen:
SW Osterfeine: Hinten von links Co-Trainer Michael Bergmann, Betreuer Lukas Harpenau, Christian Hegerfeld, Julian Stöppelmann, Christian Schiffbänker, Steffen Kreymborg, Patrick Ihorst, Freddy Lampe, Felix Piening, Erik Schulte, Lukas Selke, Teammanager und Torwarttrainer Marco Otte sowie Spielertrainer Mehmet Koc; vorne von links Maximilian bei der Hake, Jan Schomaker, Lukas Decker, Florian Fangmann, Max Schallau, Florian Markus, Johannes Decker, Philipp Rusche und Steffen Wehri. Foto: Wenzel

SW Osterfeine: Hinten von links Co-Trainer Michael Bergmann, Betreuer Lukas Harpenau, Christian Hegerfeld, Julian Stöppelmann, Christian Schiffbänker, Steffen Kreymborg, Patrick Ihorst, Freddy Lampe, Felix Piening, Erik Schulte, Lukas Selke, Teammanager und Torwarttrainer Marco Otte sowie Spielertrainer Mehmet Koc; vorne von links Maximilian bei der Hake, Jan Schomaker, Lukas Decker, Florian Fangmann, Max Schallau, Florian Markus, Johannes Decker, Philipp Rusche und Steffen Wehri. Foto: Wenzel

Ein klein wenig Wehmut ist in der Stimme von Mehmet Koc zu hören, wenn der Spielertrainer von Fußball-Bezirksligist SW Osterfeine auf die abgebrochene letzte Spielzeit zurückblickt. „Wir haben eine tolle Hinrunde gespielt und waren alle gespannt darauf, was die restliche Spielzeit noch so für uns bringt. Auch wenn wir am Ende auf Platz drei stehen, fühlt sich das irgendwie nicht richtig an“, so Koc. Keine Frage, mit neun Siegen, sechs Remis und nur zwei Niederlagen aus 17 Spielen waren die Osterfeiner im vergangenen Jahr eines der Überraschungsteams der Saison.

Bei allem Frust über den Saisonabbruch herrscht im Südkreis nunmehr jedoch die Vorfreude auf die kommende Spielzeit. „Wir sind wieder fokussiert und heiß darauf, die letzte Saison zu bestätigen“, sagt Mehmet Koc, der dabei zugibt, „dass der ein oder andere Spieler, was die Fitness angeht, leider bei null anfangen musste“. Im Laufe der Vorbereitung habe sich der eigentliche Charakter seiner Mannschaft aber gezeigt: „Die Jungs haben bei allem mitgezogen, was wir als Trainerteam vorgegeben haben“, hebt Koc hervor.

Lobende Worte findet der 37-jährige Torjäger dabei vor allem für die beiden Neuzugänge David Selke und Maximilian bei der Hake, die beide aus der eigenen A-Jugend in den Kader der ersten Mannschaft aufrückten. Letztgenannter überzeugte den SWO-Spielertrainer dabei vollends: „Maximilian hat eine überragende Vorbereitung hinter sich. Ich glaube, er wird mehr Spielzeit bekommen, als er sich jetzt selbst vorstellen kann“, so Koc. Sowieso sei er als Trainer ein Fan davon, „junge Spieler zu fördern, indem man ihnen viel Spielzeit und Freiheiten gibt“.

Zentralere Rolle für Kapitän Patrick Ihorst

Dem quirligen bei der Hake winkt dabei ein Stammplatz auf der rechten Abwehrseite, wo bisher Kapitän Patrick Ihorst aktiv war. Ihorst soll seinerseits zukünftig eine zentralere Rolle mit mehr Verantwortung als Innenverteidiger oder im defensiven Mittelfeld einnehmen. Gleiches erwartet Mehmet Koc von Frederic Lampe, Felix Piening, Florian Markus und Steffen Kreymborg. „Das sind die Spieler, die zukünftig die Säulen bilden müssen. Die das Team führen und in schwierigen Situationen vorangehen müssen“, fordert Koc. Diese klaren Worte verwendet der Coach vor allem angesichts der Abgänge von etablierten Kräften wie Michael und Christian Harpenau, Stefan Kreymborg und Christian Kohake.

Ein weiterer Abgang tut den Schwarz-Weißen ebenfalls weh: Mit Matthis Freese legt der letztjährige Stammtorhüter eine Pause ein, sodass mit Max Schallau nur noch ein Schlussmann im SWO-Kader steht. „Es ist sehr schade, dass Matthis aufhört, aber da müssen wir jetzt durch. Max hat da unser vollstes Vertrauen“, meint Koc, der sich zudem auf die Hilfe aus der eigenen Reserve und der A-Jugend verlassen kann – gerade, was zwei Torhüter beim Training angeht: „Das bekommen wir in Osterfeine schon gemeinsam hin,“ so Koc.


Zur Übersicht der Fußballsaison 20/21


SW Osterfeine - Kader 20/21

  • Abgänge: Matthis Freese (Pause wegen Studium), Michael Harpenau, Christian Harpenau, Stefan Kreymborg, Christian Kohake (alle Karriereende).
  • Zugänge: David Selke, Maximilian bei der Hake (beide eig. A-Jugend).
  • Tor: Max Schallau (28).
  • Abwehr: Patrick Ihorst (27), Florian Fangmann (29), Florian Markus (27), Martin Lübbehusen (22), Felix Piening (22), Lukas Selke (22), Lukas Decker (22), David Selke (18).
  • Mittelfeld: Jan Schomaker (29), Steffen Wehri (20), Philipp Rusche (28), Hendrik Berens (23), Julian Stöppelmann (23), Johannes Decker (22), Eric Schulte (19), Frederic Lampe (23), Maximilian bei der Hake (19), Christian Hegerfeld (31).
  • Angriff: Steffen Kreymborg (28), Mehmet Koc (38), Christian Schiffbänker (37).
  • Spielertrainer: Mehmet Koc (38), seit 2019.
  • Saisonziel: Obere Tabellenhälfte, weiterer Einbau junger Spieler.
  • Der "Anstoß 20/21" der Oldenburgischen Volkszeitung mit den Vereinen aus dem Landkreis Vechta ist mit der Ausgabe am Samstag, 5. September erschienen - gedruckt oder als ePaper in der App und hier im Online-Kiosk.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Neue Säulen für das SWO-Team - OM online