Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Nach schwarzer Woche Glanzlicht mit Speer

Torben Prepens vom TVC erreicht bei Deutschen Mehrkampfmeisterschaften Platz 12 in der Altersklasse U18.

Artikel teilen:
Starker Start in den Wettkampf: Zum Auftakt sprintete Torben Prepens die 100 Meter in 11,44 Sekunden. Foto: Harald Prepens

Starker Start in den Wettkampf: Zum Auftakt sprintete Torben Prepens die 100 Meter in 11,44 Sekunden. Foto: Harald Prepens

Am gestrigen Morgen waren Torben Prepens‘ Waden noch steinhart. Kein Wunder, schließlich war der 16-jährige Leichtathlet TV Cloppenburg am Wochenende bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften im bayerischen Vaterstetten gestartet und hatte sich einen Platz unter den Top 12 der Altersklasse U18 gesichert. Am Ende kam Marec Metzger vom TSV Gomaringen im abschließenden 1500-Meterlauf zwar noch bedrohlich dicht heran, aber mit dem hauchdünnen Vorsprung von gerade einmal sieben Punkten rettete der Cloppenburger den zwölften Rang. Mit 6219 Punkten verfehlte er indes seinen eigenen Rekord (6360).

Die Teilnahme an den Titelkämpfen hatte derweil am seidenen Faden gehangen. "Es war eine schwarze Woche für Torben", blickt Harald Prepens, Vater und Trainer des Mehrkämpfers, auf die Tage unmittelbar vor den "Deutschen" zurück. Völlig unvermittelt waren Beschwerden im Fuß aufgetreten, Prepens war drauf und dran, für Vaterstetten abzusagen. Erst als bei Torben Prepens am Donnerstag auf der Anlage des Hotels im benachbarten Zorneding im Training keine Beschwrden auftraten, entschied er sich für den Start.

Der Wettkampf ließ sich sehr gut an, die 11,44 Sekunden zum Auftakt im 100-Metersprint brachten ihm die erste persönliche Bestleistung und bescherten ihm den sechsten Platz. Doch der TVC-Starter fiel schnell zurück. Mit 6,09 Metern im Weitsprung blieb er unter seinen Erwartungen. Nach einem Fehlversuch hatte der Cloppenburg einen Sicherheitssprung hingelegt. Im dritten Anlauf ging er volles Risiko - und trat minimal über.

Großer Wurf: Torben Prepens schleuderte den Speer auf beachtliche 55 Meter. Foto: Harald PrepensGroßer Wurf: Torben Prepens schleuderte den Speer auf beachtliche 55 Meter. Foto: Harald Prepens

Torben Prepens hingegen fing sich schnell und stieß die Kugel auf 12,50 Meter - so weit wie noch nie zuvor. Im Stabhochsprung fiel er mit 3,20 Metern weit zurück. Die Beschwerden im Fuß hatten dafür gesorgt, dass er diese Disziplin in den Tagen zuvor nicht trainiert hatte. Dafür holte der Cloppenburger mit einer weiteren Bestleistung wieder auf. 51,48 Sekunden über 400 Meter Hürden waren die fünftschnellste Zeit im Feld.

Der zweite Tag begann mit einer Enttäuschung. 16,05 Sekunden über 110 Meter Hürden waren nicht das Gelbe vom Ei. Es folget indes das Glanzlicht. 55,00 Meter im Speerwerfen ließen die Konkurrenz aufhorchen. Es war die zweitbeste Weite im ganzen Felde, nur Ben Bichsel übertraf im letzten Versuch diese Marke noch um 39 Zentimeter. Befügelt von diesem starken Auftritt verbesserte Prepens seine Bestleistung im folgenden Hochsprung auf 1,86 Meter.

Hoch hinaus: Im Hochsprung lief es richtig gut. Mit 1,86 Metern stellte der junge TVC-Athlet in Vaterstetten eine neue persönliche Bestleistung auf. Foto: Harald PrepensHoch hinaus: Im Hochsprung lief es richtig gut. Mit 1,86 Metern stellte der junge TVC-Athlet in Vaterstetten eine neue persönliche Bestleistung auf. Foto: Harald Prepens

Das Dikuswerfen wurde zu einer kniffligen Angelegenheit. Die Athleten mussten bei strömendem Regen ran. Erschwerte Bedingungen also für diese anspruchsvolle Disziplin. Mit 31,85 blieb Prepens zwar rund drei Meter unter seinem eigenen Rekord, aber "unter dem Umständen war das okay und alles andere als ein Einbruch", fand Harald Prepens.

DM-Zehnkampf U18 männlich

  • 1. Maximilian Karsten VfL Wolfsburg, 7078 Punkte
  • 2. Tyrel Prenz SC Potsdam, 7026
  • 3. Roman Jocher TSV Königsbrunn, 6885
  • 4. Simon Büthe LC Paderborn, 6823
  • 5. Jonas Perner LG Fichtelgebirge, 6721
  • 6. Ferdinand Eichholz LG Filder, 6677
  • 7. Ben Bichsel LG Radolfzell, 6621
  • 8. Emanuel Molleker LG Baar, 6486
  • 9. Finn Schulz LG Steinlach-Zollern, 6481
  • 10. Björn Langer LG Wettenberg, 6461
  • 11. Sebastian Kottmann LG Stadtw. München, 6318
  • 12. Torben Prepens TV Cloppenburg, 6219

Dafür klappte zum Abschluss nicht mehr viel. Die 1500 Meter „waren unterirdisch“, befand Trainer Prepens. Mit 5:12,98 Minuten reihte sich sein Filius weit hinten ein. Dennoch fiel das Fazit positiv aus: „Wir sind zufrieden, gerade angesichts der Vorgeschichte mit dem Fuß“, meinte Harald Prepens. "Letztlich hat Torben rund 100 Punkte weniger als erwartet geholt. Hätte er noch ein, zwei persönliche Bestleistungen erzielt, hätte er vielleicht Platz zehn schaffen oder sogar noch ein bisschen weiter nach vorn kommen können. Aber: Der Speerwruf war richtig gut und über 400 Meter hat er die Qualifikationsnorm für die Deutschen Meisterschaften der Spezialisten erfüllt. Ob er dort aber antritt, steht noch nicht fest." Erst einmal erholt sich der 16-Jährige von diesem Zehnkampf.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Nach schwarzer Woche Glanzlicht mit Speer - OM online