Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Nach gefühlt endloser Pause steigt Spiel drei

Der Restart der Fußball-Bezirksliga ist für den 14. März vorgesehen. Bis dahin werden die Kicker der Cloppenburger Mannschaften wohl nur individuell trainieren können.

Artikel teilen:
Ein halbes Jahr Zwangspause: Molbergens Fußballer erreichten am 13. September ein 0:0 gegen SV Thüle. Die nächste Partie ist für den  14. März 2021 bei Blau-Weiß Lohne II vorgesehen. Archivfoto: Wulfers

Ein halbes Jahr Zwangspause: Molbergens Fußballer erreichten am 13. September ein 0:0 gegen SV Thüle. Die nächste Partie ist für den 14. März 2021 bei Blau-Weiß Lohne II vorgesehen. Archivfoto: Wulfers

Während die Fußball-Landesliga in zwei Staffeln die Saison 2020/2021 in Angriff nahm, setzt die Bezirksliga auf nur eine Staffel. 16 Mannschaften, davon neun aus dem Kreis Vechta und derer sieben aus dem Kreis Cloppenburg, werden nach der Vorrunde in Auf- und Abstiegsrunde aufgeteilt. So zumindest der Plan zu Saisonbeginn.

Während es die VEC-Teams bislang auf zumindest eine Handvoll Partien brachten, hängen die CLP-Mannschaften dem Terminplan hinterher. SV Thüle, TuS Emstekerfeld, SV Molbergen, BV Garrel und SV Emstek absolvierten bislang zwei Spiele, SV Altenoythe und FC Lastrup waren hingegen erst einmal am Start. Nach dem Abbruch Mitte Oktober soll es laut Spielplan am 14. März 2021 weitergehen.

Wie reagieren die Vereine jetzt und in den nächsten Wochen und Monaten auf die nahezu fünfmonatige wettkampflose Zeit?

Michael Macke. Foto: WulfersMichael Macke. Foto: Wulfers

SV Thüle: Ein Remis (0:0 beim SV Molbergen) und ein Sieg (5:1 beim SV Holdorf). Immerhin gehen die Thüler mit einer satten Portion Selbstvertrauen in die wie lange auch immer dauernde Pause. Der 5:1-Erfolg am 18. Oktober beim Tabellenführer SV Holdorf war eine Galavorstellung der Mannschaft des Trainerduos Michael Macke/Sebastian Thunert. Macke: „Im November verlassen wir uns erstmal auf die Eigenverantwortung der Spieler. Ob wir im Dezember noch ein Mannschaftstraining absolvieren können, kann bis jetzt keiner sagen. Ich gehe eher davon aus, dass wir uns in diesem Jahr als Team nicht mehr sehen. Irgendwann Ende Januar starten wir dann mit der Vorbereitung. Ich vermeide es derzeit, mir Gedanken über längere Zeiträume zu machen.“

TuS Emstekerfeld: Ein Remis (1:1 bei Frisia Goldenstedt) und ein Sieg (4:1 gegen VfL Oythe II). „Die Jungs müssen sich derzeit selber fit halten“, setzt auch TuS-Trainer Leo Baal auf das Prinzip Eigenverantwortung. Die ein oder andere gemeinsame Trainingseinheit würde er im Dezember dann aber doch noch gerne absolvieren. „Wenn die Jungs sich alle sehen und den Ball mal wieder am Fuß hätten, das wäre schon super.“ Spätestens Anfang Februar ist dann die Vorbereitung auf den Restart geplant. Baal: „Viellicht können ja auch einige Spiele vorgezogen werden.“

"Die Jungs sind alt genug und werden sich schon fit halten"Luc Diamesso

SV Molbergen: Ein Sieg (2:0 bei BW Lüsche) und ein Remis (0:0 gegen SV Thüle). „Ich bin schon frustriert, weil ich auch gerne auf dem Platz mit der Mannschaft trainiere.“ Molbergens Coach Luc Diamesso ist besonders arg gebeutelt. Grund: Im Januar 2020 übernahm der Kongolese die sportliche Leitung beim SVM und würde beim geplanten Restart am 14. März 2021 bei BW Lohne II nach mehr als
14 (!) Monaten dann erst sein drittes Pflichtspiel bestreiten. Nach dem Lockdown im November hofft Diamesso noch auf die ein oder andere Trainingseinheit mit der Mannschaft im Dezember. Derzeit sind individuelle Laufeinheiten angesagt. „Ich vertraue den Jungs. Sie sind alt genug und werden sich schon fit halten.“ Anfang Februar steht dann die erneute Vorbereitung auf dem Programm. „Sechs Wochen müssen es schon sein, da wir wieder einmal bei Null anfangen.“

BV Garrel: Ein Sieg (6:0 gegen SV Emstek) und eine Niederlage (0:1 bei Blau-Weiß Lohne II). Garrels Trainer Alket Zeqo bringt noch einen nicht zu vernachlässigenden Aspekt ins Spiel. „Es kann bei einer so langen Pause durchaus sein, dass einige den Spaß am Fußball verlieren. Wichtig ist, dass wir vom Trainerteam den Kontakt zu den Spielern behalten. Derzeit ist vor allem Laufen angesagt. Ich hab aber schon noch im Hinterkopf, dass wir im Dezember noch das ein oder andere Mannschaftstraining hinbekommen.“ Anfang Februar plant Zeqo dann die Vorbereitung auf den Restart, der für den 14. März mit dem Gastspiel bei SW Osterfeine geplant ist.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Nach gefühlt endloser Pause steigt Spiel drei - OM online