Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

MSC Fighters träumen noch vom Titel

Für die Cloppenburger Speedway-Mannschaft steht am Sonntag das Saisonfinale im Teamcup an. Trainer Manfred Bäker muss im Aufgebot zwei Veränderungen vornehmen.

Artikel teilen:
Masters statt Teamcup: René Deddens fehlt dem MSC zwar am Sonntag im Teamcup, er startet aber einen Tag zuvor im emsländischen Dohren im neuen „German-Speedway-Masters“. Foto: Goffelmeyer

Masters statt Teamcup: René Deddens fehlt dem MSC zwar am Sonntag im Teamcup, er startet aber einen Tag zuvor im emsländischen Dohren im neuen „German-Speedway-Masters“. Foto: Goffelmeyer

Auf „rund 30 Prozent“ beziffert Thore Weiner die Chance, dass die Speedway-Asse der MSC Fighters aus Cloppenburg doch noch den Titel der Teamcup-Saison 2021 holen. „Keine Frage, der Spitzenreiter aus Olching hat am Sonntag auf seiner Heimbahn die besten Karten. Wenn wir aber einen super Tag erwischen, ist noch alles drin“, sagt der Pressewart. In der bayerischen Stadt, die rund 20 Kilometer von München entfernt ist, ist neben den beiden genannten Mannschaften und Stralsund auch Diedenbergen am Start, das sich ebenfalls noch Hoffnungen auf Platz eins machen darf.

Fürs Saisonfinale musste MSC-Teamchef Manfred Bäker noch einmal Veränderungen im Aufgebot vornehmen. Für Kapitän René Deddens, der in Olching aus privaten Gründen nicht mit dabei sein kann, verpflichteten die Cloppenburger Lukas Baumann. Diese Entscheidung könnte sich als goldrichtig erweisen, denn der Güs-trower scheint sich auf der Bahn in Olching pudelwohl zu fühlen. Schließlich wurde er dort vor kurzem Deutscher U21-Meister.

Für den weiterhin verletzten Jonny Wynant, der bislang von Erik Bachhuber ersetzt wurde, startet diesmal die erst 20 Jahre alte Celina Liebmann im Dress der Cloppenburger Fighters. Für Liebmann ist es fast ein Heimspiel, denn sie wohnt in der Nähe von München. Bachhuber, den die Olchinger für zwei Rennen an den MSC ausgeliehen hatten, fährt derweil im Saisonfinale für seinen Stammverein. Komplettiert wird das MSC-Team von Lukas Fienhage und Nachwuchstalent Ben Iken.

René Deddens startet am Samstag beim neuen "German-Speedway-Masters"

Das Personalkarussell drehte sich im Vorfeld des letzten Rennes somit kräftig. „Dieses Jahr haben wir unseren Kader sehr dünn besetzt, sodass bei einem Ausfall direkt ein Gastfahrer benötigt wird“, erklärt Bäker. Im Kampf um den Titel erwartet der Teamchef des MSC ein schweres Unterfangen. „Olching hat zu Hause bislang immer stark aufgetrumpft. Und auch Stralsund und Diedenberger sind hoch motiviert.“ Den Hauptkonkurrenten im Kampf um Platz eins sehen die Cloppenburger aber in Olching. „Wir müssen das Rennen gewinnen und sie dürfen maximal Dritter werden – nur dann kann es noch klappen“, sagt Thore Weiner.

René Deddens kann im Teamcup-Titelkampf zwar nicht mehr mitmischen, seine Qualitäten aber einen Tag zuvor im emsländischen Dohren zeigen. „Dort findet erstmals das ,German-Speedway-Masters' statt“, so Weiner. Dabei handelt es sich um eine Kombination aus Einzel- und Mannschaftswettbewerb, wie man es aus der Formel 1 kennt. 16 Fahrer aus dem In- und Ausland kämpfen in 20 Läufen um Plätze und Punkte. „Das Rennen in Dohren wird eine Art Testversion sein. Vielleicht wird das Masters im nächsten Jahr dann einen festen Platz im Rennkalender haben“, ergänzt der Pressewart. In Dohren wird im Dress der MSC Fighters Cloppenburg neben Deddens auch der frisch gebackene U21-Vizeweltmeister Mads Hansen aus Dänemark starten.


Info: Nähere Informationen zu den beiden Speedway-Wettbewerben gibt es im Internet unter www.svg-veranstalter.de (Teamcup) und https://germanspeedwaymasters.com/ (Masters).

Der neue Newsletter für Friesoythe. Immer am Donnerstag das Wichtigste aus der Eisenstadt in ihrem Postfach. So verpassen Sie nichts mehr.  Jetzt hier kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

MSC Fighters träumen noch vom Titel - OM online