Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

MSC Fighters peilen den Heimsieg an

Der Cloppenburger Motorsportverein richtet an diesem Freitagabend Teamcup-Rennen im Speedway aus. Bis zu 1000 Fans können dabei sein. Kapitän René Deddens findet vor dem Wettbewerb klare Worte.

Artikel teilen:
Freuen sich auf Freitag: René Deddens (von links), Lukas Fienhage, Erik Bachhuber, Ben Iken und Teamchef Manfred Bäker. Foto: MSC

Freuen sich auf Freitag: René Deddens (von links), Lukas Fienhage, Erik Bachhuber, Ben Iken und Teamchef Manfred Bäker. Foto: MSC

René Deddens ist ein Mann der klaren Worte: „Wir kennen jedes Sandkorn in der Arena – und diesen Vorteil wollen und werden wir nutzen. Ich bin davon überzeugt, dass wir uns Platz 1 holen.“ An diesem Freitagabend sind seine MSC Fighters Gastgeber, wenn der Teamcup-Zirkus im Speedway am fünften Renntag in Cloppenburg Station macht. Die Mannschaft um Teamchef Manfred Bäker weiß: Nur wenn sie vor Güstrow, Berghaupten und Stralsund ganz oben auf dem Podium landet, darf sie noch vom Titel in der 2. Bundesliga träumen.

Am Mittwoch absolvierte das Team noch einmal einige Trainingsrunden auf der anspruchsvollen Bahn in Emstekerfeld. „Wir freuen uns riesig auf Freitag, schließlich ist es der erste Heimauftritt seit fast zwei Jahren“, sagt René Deddens. Neben ihm wollen auch noch Lukas Fienhage, Erik Bachhuber und Ben Iken so oft wie möglich auf ihren 500-ccm-Maschinen punkten. Für Fienhage steht im Übrigen ein arbeitsreiches Wochenende an, schließlich ist er am Samstag bei der Langbahn-DM in Vechta erneut gefordert.

Hoch motiviert: René Deddens (rechts) vom MSC Cloppenburg möchte seine Kontrahenten so oft wie möglich hinter sich lassen.Foto: LS PhotoHoch motiviert: René Deddens (rechts) vom MSC Cloppenburg möchte seine Kontrahenten so oft wie möglich hinter sich lassen.Foto: LS Photo

Doch zurück zum Teamcup. Nach zwei dritten Plätzen zum Auftakt in Brokstedt und zuletzt in Diedenbergen rangieren die Cloppenburger derzeit auf der fünften Position, haben aber auch ein Rennen weniger als drei der vier vor ihnen platzierten Teams ausgetragen. Insofern ist noch alles möglich.

Die MSC Fighters hoffen, dass sie am Freitag unter Flutlicht von 19 Uhr an von möglichst vielen Speedway-Fans unterstützt werden. „Bis zu 1000 Zuschauer dürfen dabei sein“, sagt Pressewart Thore Weiner.

Die Cloppenburger „Stahlschuh-Artisten“ jedenfalls sind vorbereitet. „Wir werden als echtes Team auftreten, jeder wird für den anderen da sein, wenn es bei ihm nicht so läuft“, sagt René Deddens. „Gerade weil es in den ersten beiden Saisonrennen nicht rund lief, wollen wir uns von der besten Seite zeigen.“


Fakten:

  • Am Freitag sind um 16 Uhr zunächst Rennen der Juniorenklasse B geplant.
  • Das Training für den Teamcup beginnt um 18 Uhr. Nach der Fahrervorstellung um 18.45 Uhr erfolgt um 19 Uhr der erste Start.
  • Tickets sind weiterhin im Vorverkauf online unter www.grandticket.de erhältlich. Darüber hinaus gibt es am Freitag auch noch Karten an der Tageskasse.
  • Für alle Erwachsenen auf dem Gelände gilt: Geimpft, getestet oder genesen.
  • Wer morgen nicht in der MSC-Arena sein kann, kann die Rennen im Internet per Livestream verfolgen (www.needforspeedway.de).

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

MSC Fighters peilen den Heimsieg an - OM online