Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Mit Rockmusik vor dem Anstoß fühlt Marc Thörner sich wohl

Elf Fragen an Marc Thörner von RW Damme II.

Artikel teilen:
Pizzaliebhaber: Der Dammer Marc Thörner. Foto: Richter

Pizzaliebhaber: Der Dammer Marc Thörner. Foto: Richter

In der Serie „Elf Fragen an...“ stellt sich ein Spieler aus dem Fußball-Kreis unseren Fragen.

Heute mit: Marc Thörner. Er spielt für Damme, er kommt aus Damme. Der 33 Jahre alte zentrale offensive Mittelfeldspieler läuft bereits seit dem Alter von sechs Jahren für RW Damme auf. Derzeit spielt er mit der 2. Mannschaft in der 1. Kreisklasse. Thörner ist als kaufmännischer Mitarbeiter bei den Oldenburger Geflügelspezialitäten in Lohne angestellt.

Fußball ist meine Leidenschaft, weil... es beim Fußball um mehr als nur um reine Sportausübung geht. Man spielt mit Freunden, Verwandten, Bekannten. Man ist aufeinander angewiesen und dieses „Wir-Gefühl“ zeichnet diesen Sport doch einfach aus.

Mein schwierigster Fußball-Moment? Das war nachträglich betrachtet meine dreijährige Pause im Herrenbereich. Zu der Zeit kam ich absolut nicht mit dem damaligen Trainer zurecht. Er hat mir den Spaß an der Sportart genommen, leider hat mich das zu einer Pause getrieben.

Mein schönster Fußball-Moment? Eine der beiden gewonnenen Meisterschaften im Jugend- und Herrenbereich. Da möchte ich keine hervorheben, aber die Party mit der damaligen 3. Herren hatte es schon in sich.

Mein Lieblingsgegner? BS Vörden. Wir hatten zuletzt immer knappe Spiele und Ergebnisse. Es war immer Spannung in der Partie und meist hab ich auch selbst getroffen.

Meine schwerste Verletzung? Zwei direkt aufeinander folgende Muskelfaserrisse. Dadurch bin ich ungefähr vier Monate ausgefallen.

Mein bisher härtester Gegenspieler? Ich würde sagen Andreas Utas vom SV Langenberg. Wir haben lange zusammengespielt und dadurch kannte ich durchaus seinen Spielstil. Nach seinem Vereinswechsel war es bislang nie eine Freude, gegen ihn zu spielen.

Mein Sportidol aus der Kindheit? Ganz klar Zinedine Zidane: Wie er ein Spiel steuern konnte, ist der Wahnsinn.

Wenn ich Kabinen-DJ wäre, dann... würde ich eher verschiedene Klassiker von AC/DC oder Survivor spielen. Nach einem Sieg dürfen es aber gerne auch Lieder zum Feiern sein.

Mein Lieblingsessen nach einem harten Spiel... ist Pizza. Ich glaube, da ist es wie bei vielen anderen Mannschaften auch.

Mein Verein ist besonders, weil... der Verein durch die super Anlage und den Zusammenhalt mir ans Herz gewachsen ist. Man bekommt coronabedingt leider aktuell wenig mit, aber wie sich der Verein aufstellen will, klingt vielversprechend.

Mein Traumwechsel? Ich würde gerne für meinen Lieblingsverein VfB Stuttgart in der Bundesliga auflaufen. Die Vereinsfarben würden sich nicht großartig ändern.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Mit Rockmusik vor dem Anstoß fühlt Marc Thörner sich wohl - OM online