Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Mit langem Anlauf in die neue Saison

Die Landesliga-Handballerinnen des TV Cloppenburg sind schon seit 8 Wochen wieder im Training. Bis zur Auftaktpartie bei SW Osterfeine am 26. September bleibt noch viel Zeit.

Artikel teilen:
Feste Größe: Lena Büssing (links) ist unumstrittene Leistungsträgerin in der Mannschaft der Cloppenburger Landesligafrauen. Foto: Langosch

Feste Größe: Lena Büssing (links) ist unumstrittene Leistungsträgerin in der Mannschaft der Cloppenburger Landesligafrauen. Foto: Langosch

Nach dem Ende des Lockdowns haben die Handballerinnen des TV Cloppenburg keine Zeit verloren. Kaum, dass Training wieder erlaubt war, haben sie die Vorbereitung auf die kommende Saison aufgenommen. Voller Hoffnung, dass die Spielzeit 2021/2022 auch tatsächlich über die Bühne gehen möge – im Gegensatz zur Serie 2020/2021.

Vor knapp 10 Monaten saßen die TVC-Frauen quasi schon im Startblock, um die neuen Punktspielrunde in der Landesliga mit dem Derby gegen den SV Höltinghausen zu beginnen, doch direkt vor dem Anpfiff ertönte der Abpfiff. Aufgrund von Corona wurde die Auftaktpartie abgesagt. Was zu diesem Zeitpunkt Ende Oktober 2020 noch niemand wusste, vielleicht aber der eine oder andere ahnte: Die ganze Saison sollte ins Wasser fallen. Nicht eine einzige Begegnung wurde ausgetragen. Kein Wunder also, dass die Cloppenburgerinnen direkt wieder loslegten, als es wieder möglich war. Somit trainieren sie seit rund acht Wochen wieder gemeinsam.

Anna Boch, Jule Klostermann und Lea-Marie Potempa sind gegangen

Die lange Unterbrechung bringt Trainerin Anna Anuszewska ins Grübeln: „Es ist ganz schwer zu sagen, wo wir nach dieser Pause stehen. Zumal wir ja auch nicht wissen, was bei den anderen Mannschaften passiert ist.“ Was die Übungsleiterin, die ihren Posten beim TVC im Sommer 2020 angetreten hat, indes kennt, ist die Zusammensetzung ihres Teams. Anna Boch (HSG Hude/Falkenburg), Jule Klostermann (Frisia Goldenstedt) und Nachwuchskraft Lea-Marie Potempa (BV Garrel) sind gegangen. Ansonsten ist der Kader zusammen geblieben.

„Wir haben zwei mögliche Zugänge im Auge, wir müssen sehen, ob die beiden passen und die Wechsel möglich sind“, sagt Anuszewska. Außerdem legt die Trainerin viel Wert auf einen intensiven Austausch mit der zweiten Mannschaft (Regionsoberliga) und noch mehr mit der A-Jugend, die ebenfalls in der Landesliga antritt. „Das ist unsere Zukunft, also sehen wir zu, dass wir unsere Juniorinnen bei uns mit trainieren lassen und an den Frauenbereich heranführen,“ sagt Anuszewska. Parallel dazu möchte der TVC in der Spitzengruppe der Landesliga West eine gute Rolle spielen, sprich: vorne mit dabei sein.

Anna Anuszewska. Foto: LangoschAnna Anuszewska. Foto: Langosch

An ihrer Seite auf der Bank hat Franziska Hohnhorst Platz genommen. Sie tritt in der Nachfolge von Wiebke Neelen den Posten der Cotrainerin an. „Die Zusammenarbeit klappt super“, freut sich Anuszewska über die Unterstützung. „Mit Wiebke war es klasse, nun läuft es mit Franzi genau so gut.“

Später Saisonstart spielt dem TVC in die Karten

In der Coronapause haben die TVC-Frauen individuell an ihrer Fitness gearbeitet und auch so manche gemeinsame Einheit in Videokonferenzen bestritten, nun ging es daran, sich wieder den handballtypischen Dingen zu widmen. „Die Bewegungen auf dem Platz sind ganz andere, an die inzwischen ungewohnte Belastung mussten sich die Spielerinnen erst wieder gewöhnen“, sagt Anuszewska.

Folglich dosierte sie die Einheiten mit viel Augenmaß, die ersten Testspiele folgen erst Ende des Monats. „Wir haben einige Spiele abgemacht und nehmen an Turnieren, unter anderem an einem in Magdeburg, teil. Da wollen wir umsetzen, was wir uns jetzt erarbeiten.“

Der relativ späte Saisonstart in der Landesliga West (Auftakt am 26. September in Osterfeine) spielt dem TVC in die Karten. So ist Zeit, um sich auf die neue Runde, die in der Zehnerstaffel 18 Saisonpartien vorsieht, vorzubereiten. Über allem aber steht die Hoffnung, dass der Sport von einem abermaligen Lockdown verschont bleibt und die Serie wie geplant über die Bühne geht.


Fakten: 

  • Die Saison in der Landesliga West der Frauen beginnt am letzten Septemberwochenende (25./26. 9.).
  • Vorwärts Nordhorn hat sein Auftaktspiel gegen die HSG Hunte-Aue Löwen um eine Woche auf den 18. September vorgezogen.
  • In der Weststaffel treten neben den beiden CLP-Vertretern, SV Höltinghausen und TV Cloppenburg, folgende Mannschaften an: FC Schüttorf 09, SFN Vechta II, TSG 07 Burg Gretesch, SpVgg Brandlecht-Hestrup, HSG Hunte-Aue Löwen (früher HSG Barnstorf-Diepholz), Vorwärts Nordhorn, ASC GW Itterbeck und SW Osterfeine.
  • Der letzte Spieltag ist am Samstag, 30. April, angesetzt.
  • Die Cloppenburger Derbys stehen am 6. November (in Cloppenburg) und 19. Februar (in Höltinghausen) auf dem Spielplan.

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Mit langem Anlauf in die neue Saison - OM online