Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Lutten für 49 Stunden im SgH-Spotlight

Von Freitag, 19.21 Uhr bis Sonntag, 20.21 Uhr steigt der Jubiläumslauf für die OV/KSB-Aktion „Sportler gegen Hunger“.

Artikel teilen:
Bereit für das SgH-Wochenende: Von links Franka Kohl, Franka Meyer, Carolin Kock und Steffen Boning. Foto: Kohl

Bereit für das SgH-Wochenende: Von links Franka Kohl, Franka Meyer, Carolin Kock und Steffen Boning. Foto: Kohl

Mittlerweile weiß in Lutten eigentlich jeder Bescheid. Dass Freitag- und Samstagnacht das Flutlicht auf dem Sportgelände durchleuchten wird, sollte daher niemanden mehr überraschen. Die Nachricht vom Jubiläumslauf für die OV/KSB-Aktion „Sportler gegen Hunger“ wurde auch noch mal auf drei großen Bannern bei der Feuerwehr, am Ortseingang und am Sportplatz verbreitet. Von Freitag bis Sonntag werden 49 Zweier-Teams in 49 Stunden auf der Anlage des TuS Lutten um den Hauptplatz sowie um Platz drei laufen. Gestartet wird in Anlehnung an das Gründungsjahr freitags um 19.21 Uhr, Schluss ist sonntags um 20.21 Uhr.

Eine leichte Modifikation nahmen die Lutter an der Route vor. Platz zwei wird ausgeklammert – somit misst eine Runde nun exakt einen Kilometer. Das Terrain bleibt abwechslungsreich: Sand, Asche, Pflaster, Rasen – alles dabei.

Aufgrund der großen Resonanz hatten die ausrichtenden Landesliga-Fußballdamen und der Lauftreff „KMH&friends“ das Event auf 49 Stunden ausgedehnt. Die 98 Teilnehmer fanden sich schnell – und sie stammen nicht alle aus dem Verein. Sechs Mitglieder aus der Damenfußball-Mannschaft von Fortuna Einen gehen auch an den Start; Trainer Dieter Sieveke sowie fünf Spielerinnen. „Das hat uns echt gefreut“, berichtet Steffen Boning aus dem Organisationsteam von der Anmeldung aus der Nachbarschaft. Außerdem wird auch ein halbes Dutzend aus der Vechtaer Läuferszene in Lutten dabei sein.


SgH-Jubiläumslauf TuS Lutten

  • Spendenkonto: DE43 2004 1111 0698 1559 00
  • PayPal-Konto: paypal.me/SgHLutten

Schon fast ein wenig verwundert waren die Lutterinnen und Lutter darüber, wie beliebt die Nachtzeiten sind. Die erste eingegangene Anmeldung kam vom Kreisliga-Fußballbetreuer Lorenz gr. Holthaus und Fußballer Lars Kühling – das Duo buchte einen Slot um 4.21 Uhr.

Die meisten Läuferinnen und Läufer kommen aus den TuS-Mannschaften; und auch Klubchef Heinrich Blömer wird mit seiner Frau einige Walking-Runden absolvieren. Aufgrund der begrenzten Anzahl an Plätzen für die coronakonforme Veranstaltung haben die B- und die D-Jugendfußballer bereits angekündigt, parallel zum Event andernorts zu laufen. Steffen Boning berichtet: „Es sind ein paar motivierte Läufer dabei.“

Es wird zwar keine Rangliste und keine Zeitmessungen geben; aber hier und da war auch von Wettbewerben untereinander zu hören. Dass einige der Sponsoren, die die Sportler selbst organisierten, einen bestimmten Betrag pro Runde angekündigt haben, wird den einen oder anderen ebenfalls zur Höchstleistung treiben.

Das Hygienekonzept sieht vor, dass sich immer nur ein Läufer-Duo auf der Anlage befindet. Zudem wird durchweg immer eine Person aus dem Organisationsteam vor Ort sein. Die Feuerwehr Lutten übernimmt unterdessen die Nachtwache und die Beleuchtung der Aschenbahn.

Die Verpflegung muss wegen der Coronavirus-Pandemie auch auf ein Minimum heruntergefahren werden. Es stehen Äpfel und einige Kaltgetränke bereit, die sich die Sportler mitnehmen können; an den Stationen darf sich nicht aufgehalten werden.

Aber dafür wird es nach Abschluss der einstündigen Aktivität für jeden Teilnehmer einen Appetitmacher geben: Hagena Fruchtsäfte sponsert je eine Flasche Apfelpunsch und eine Flasche Glühwein. „In der Hoffnung, dass man das dann im nächsten Jahr zusammen trinken kann“, schiebt Steffen Boning hinterher. Denn für die Organisatoren steht bereits fest: Der SgH-Lauf soll auch nächstes Jahr stattfinden – hoffentlich ohne Einschränkungen.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Lutten für 49 Stunden im SgH-Spotlight - OM online