Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Löningerin Lea Meyer holt Silbermedaille bei der Cross-DM

Das U-18-Team des VfL landet bei Titelkämpfen in Sonsbeck auf Platz drei. Löningen richtet die "Deutschen" im nächsten Jahr zum vierten Mal aus.

Artikel teilen:
Die Top-Platzierten im Frauenrennen bei der Cross-DM: (von links) Lea Meyer, Alina Reh, Domenika Mayer und Eva Dieterich. Bild: Armin Beyer

Die Top-Platzierten im Frauenrennen bei der Cross-DM: (von links) Lea Meyer, Alina Reh, Domenika Mayer und Eva Dieterich. Bild: Armin Beyer

Kurz vor dem Ende des Leichtathletikjahres 2021 hat der VfL Löningen noch einmal mächtig aufgetrumpft. Bei den Deutschren Crossmeisterschaften im niederrheinischen Sonsbeck waren sechs VfL-Läuferinnen am Start. Unter dem Streich sprangen drei Medaillen heraus.

Herausragend einmal mehr war Lea Meyer. In ihrem zunächst einmal letzten Rennen für den VfL Löningen vor ihrem Wechsel zum ASV Köln (OM-Medien berichteten) lief Lea Meyer in der Frauenhauptklasse über 6,1 km auf den zweiten Platz. Nach dem Start setzte sich die Favoritin und EM-Dritte Alina Reh (SSC Berlin) an die Spitze des Feldes und lief auf der ersten von drei Runden bereits einen Vorsprung heraus. Dahinter folgte Lea Meyer in der ersten direkten Verfolgergruppe, die sich bereits mit Titelverteidigerin Domenika Mayer (LG T.F. Regensburg) und Eva Dieterich (LT Kassel) schnell auf drei Läuferinnen reduziert hatte. In der zweiten Runde forcierte die Löningerin das Tempo und setzte sich von ihren beiden Verfolgerinnen einige Meter ab. Auf er abschließenden Schleife schienen Mayer und Dieterich zunächst wieder zur VfLerin aufzuschließen. Doch auf den letzten 800 m erhöhte Lea Meyer nochmals das Tempo und hängte ihre Verfolgerinnen deutlich ab. Nach 22:25 Minuten erreichte sie als Zweite das Ziel und freute sich über ihren bisher größten Einzelerfolg bei einer Cross-DM. Deutsche Meisterin wurde in 21:45 Minuten Alina Reh, während Domenika Mayer und Eva Dieterich nach 22:32 Minuten zeitgleich ins Ziel liefen und somit beide Dritte wurden. So war es für Lea ein erfolgreicher Abschluss beim VfL.

Flott unterwegs: Lea Meyer musste allein Alina Reh den Vortritt lassen. Foto: Armin BeyerFlott unterwegs: Lea Meyer musste allein Alina Reh den Vortritt lassen. Foto: Armin Beyer

In der Klasse der weiblichen Jugend U18 war der VfL Löningen mit dem Trio Carolin Hinrichs, Sophie Hinrichs und Sonja Richter am Start. Während Carolin Hinrichs einen Medaillenplatz als Ziel hatte, ging es bei Sonja Richter und Sophie Hinrichs um eine möglichst gute Platzierung, um in der Mannschaftswertung weit vorne zu landen. Nach dem Start der insgesamt 81 Läuferinnen über 4,1 km (zwei Runden) orientierte sich Carolin sofort an der Spitze der Konkurrenz. Zu ihr gesellten sich Kira Weis (KSG Gerlingen), Sofia Benfares (LC Rehlingen) und Rebecca Bierbrauer (Silvesterlauf Trier). Im letzten Drittel der ersten Runde übernahm die Löningerin kurz die Initiative. In der zweiten Runde forcierte dann Kira Weis das Tempo und das Führungsquartett brach auseinander. Carolin Hinrichs kämpfte sich durch die kraftraubende Strecke und sicherte sich nach 15:38 Minuten Platz drei und die Bronzemedaille. Der Sieg ging an Weis (15:31) vor Bierbrauer (15:34 Minuten). Ein starkes Rennen lief Sophie Hinrichs. Mit 16:34 Minuten sicherte sie sich ein einem starken Schlussspurt Rang 15. Sonja Richter benötigte 18:01 Minuten und kam somit auf Rang 39. In der Mannschaftswertung erreichte der VfL damit 57 Punkte und gewann somit die Bronzemedaille hinter dem KSG Gerlingen (50 Punkte) und der LG Ratio Münster.

Bronze für die U18-Mannschaft des VfL mit (von links) Carolin Hinrichs, Sonja Richter und Sophie Hinrichs. Carolin Hinrichs wurde zudem Dritte in der Einzelwertung:  Foto: Armin BeyerBronze für die U18-Mannschaft des VfL mit (von links) Carolin Hinrichs, Sonja Richter und Sophie Hinrichs. Carolin Hinrichs wurde zudem Dritte in der Einzelwertung:  Foto: Armin Beyer

Darüber hinaus ergatterte eine ehemalige VfL-Läuferin Edelmetall. In der Mannschaftswertung der weiblichen U23 wurde die Lodbergerin Annasophie Drees mit ihren Teamkolleginnen von Bayer Leverkusen, Berit Scheid und Pia Anna Stemski, Zweite hinter dem LC Rehlingen. Drees absolvierte die 6,1 km lange Strecke in 25:28 Minuten und landete in der Einzelwertung ihrer Altersklasse auf dem 14. Platz. In der Gesamtwertung sprang Rang 34 heraus.

Auch diesmal gab es auch wieder Rahmenwettbewerbe für den Nachwuchs und hier waren Lera Miller (W14) und Rubi Ostermann (W12) jeweils über 2,1 km am Start. Beide zeigten gute Leistungen und schnupperten somit erste DM-Erfahrungen. Lera Miller benötigte 7:33 Minuten und wurde hinter Julia Ehrle (TV Villingen, 7:25 Min.) Zweite. Rubi Ostermann benötigte bei ihrem ersten Crosslauf überhaupt 8:23 Minuten und lag nur eine Sekunde hinter der W12-Siegerin Nina Brüggen (LAV Habbelrath).

Im kommenden Jahr dürfen sich die VfL-Läuferinnen wieder auf ein „Heimspiel“ freuen, denn dann finden die Meisterschaften zum vierten Mal nach 2011, 2014 und 2017 in Löningen statt. Termin für die Titelkämpfe 2022 ist der 26. November.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Löningerin Lea Meyer holt Silbermedaille bei der Cross-DM - OM online