Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Löninger Laola-Welle beim Laola-Cup

Die D1-Fußballer des VfL überzeugten bei einem der größten Jugendturniere Deutschlands. In Hamburg spielten sie sich bis ins Finale vor und unterlagen dort dem JFV Bremerhaven.

Artikel teilen:
Tolle Leistung: Der VfL-Nachwuchs spielte sich in Hamburg bis ins Finale vor, musste sich hier aber dem JFV Bremerhaven mit 0:4 geschlagen geben. Foto: VfL Löningen

Tolle Leistung: Der VfL-Nachwuchs spielte sich in Hamburg bis ins Finale vor, musste sich hier aber dem JFV Bremerhaven mit 0:4 geschlagen geben. Foto: VfL Löningen

Monatelang waren die D1-Fußballer des VfL Löningen wegen der Coronavirus-Pandemie zum Zuschauen verdammt. Kein Training, keine Spiele, keine Turniere. Besonders bitter: Weil der OM-Cup für E-Junioren zweimal in Folge abgesagt werden musste, wird jener 2010er Jahrgang nie bei dieser Kultveranstaltung mitkicken können. So ging das Trainerduo Artur Janzen/Minh Duong-Grönheim auf die Suche nach einer Alternative – und wurde fündig. „Der 3-tägige Laola-Cup auf der Anlage der Jugendakademie des Hamburger SV war für die Jungs ein einmaliges Erlebnis“, so Janzen.

Bei einem der größten Jugendturniere Deutschlands – in 7 Altersklassen waren insgesamt mehr als 200 Teams dabei – spielte sich der VfL-Nachwuchs bis ins Finale vor und landete am Ende als jüngerer D-Jugendjahrgang auf einem hervorragenden 2. Platz. „Dank der finanziellen Unterstützung der VfL-Jugendabteilung und des Fördervereins sowie diversen Gönner konnten wir an dem Turnier teilnehmen“, so Minh Duong-Grönheim.

In der Gruppenphase wurden die Löninger Talente zunächst kalt erwischt. Durch zwei umstrittene Neunmeter verloren sie gegen die JSG Buxtehude mit 0:3. Doch die Chance zur Revanche sollte im weiteren Verlauf noch kommen.

Das ist das Ding: Die VfL-Talente nehmen den Pokal für Rang 2 in Empfang. Foto: VfL LöningenDas ist das Ding: Die VfL-Talente nehmen den Pokal für Rang 2 in Empfang. Foto: VfL Löningen

Im Anschluss folgten 2souveräne Erfolge gegen den JFV Verden (8:1) und den TSV Altenholz (4:0). Damit qualifizierte sich der VfL als Gruppenzweiter hinter Buxtehude fürs Viertelfinale.

Hier wartete die JSG Harly (bei Goslar). Dank eines überragenden Auftritts entschied die Mannschaft der Trainer Artur Janzen und Minh Duong-Grönheim, die von Marcel Mätze als Betreuer unterstützt wurden, knapp mit 1:0.

In der Runde der letzten 4 Teams wartete ein alter Bekannter: Buxtehude. Weil es nach regulärer Spielzeit 0:0 gestanden hatte, musste die Partie im Neunmeterschießen entschieden werden. Der VfL hatte die besseren Nerven, siegte mit 2:1 und jubelte über den Einzug ins Endspiel.

"Die Silbermedaille ist die Krönung der 3 tollen Tage."Artur Janzen, VfL-Trainer

Obwohl Löningen dann gegen den JFV Bremerhaven alles gab, war der Gegner zu stark, sodass das Team aus dem Kreis Cloppenburg mit 0:4 unterlag.

Dennoch war die Freude über den 2. Platz riesig. „Wir sind sehr stolz auf unsere Jungs, dass sie sich im Turnier so gut geschlagen haben. Damit haben wir nicht gerechnet, es nur erhofft und erträumt“, sagte ein restlos zufriedener Artur Janzen. „Die Silbermedaille ist die Krönung der 3 tollen Tage.“

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung 

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Löninger Laola-Welle beim Laola-Cup - OM online